International School of Management (ISM)

Karrierekick Ausland - Nach dem Studium in die weite Welt

Karrierekick Ausland - Nach dem Studium in die weite Welt
Rund 200 Studierende kamen an die ISM, um sich über internationale Arbeitsbeziehungen zu informieren. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/70776 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/International School of Management (ISM)/Presse"

Hamburg (ots) - In Zeiten der Globalisierung sind Auslandserfahrungen für viele Unternehmen von hohem Wert. Um die Studierenden optimal auf eine internationale Karriere vorzubereiten, fand am 7. November das erste ISM Summit am ISM-Campus in Hamburg unter dem Titel "Global Markets, Global Careers" statt.

Ein Auslandsaufenthalt kann für viele Menschen ein Karrieresprungbrett sein, denn er erweitert nicht nur den persönlichen, sondern auch den fachlichen Horizont. "Die globale Wirtschaft erfordert mehr denn je Flexibilität, Agilität und Mobilität von Arbeitnehmern", erklärt Prof. Dr. Cordelia Friesendorf, Campusleiterin der ISM Hamburg. "Das ISM Summit soll die Studierenden auf die Herausforderungen einer internationalen Karriere vorbereiten und ihnen ein Bewusstsein für die Relevanz des Themas vermitteln."

Hochkarätige Unternehmensvertreter und Fachexperten kamen an die ISM, um in zahlreichen Vorträgen die rund 200 Teilnehmer über verschiedene Aspekte wie Recruiting im internationalen Raum und interkulturelle Kompetenzen zu informieren. Zunächst stimmte Dr. Walter Jochmann von Kienbaum Management Consultants in seiner Keynote auf die Herausforderungen des Personalmanagements ein. Außerdem erklärte unter anderem der ehemalige ARD-Auslandskorrespondent Jürgen Bertram in seinem Vortrag die kulturellen Antriebe des fernöstlichen Booms. Ivelina Georgieva von InterNations gab einen Überblick über die typischen Herausforderungen, die eine internationale Karriere mit sich bringt und Prof. Dr. Jürgen Beneke vom Interkulturellen Kompetenzzentrum Rheinland Pfalz (IKOKU) zeigte anhand von mehreren Beispielen wichtige Merkmale amerikanischer Unternehmenskultur auf. Zu den weiteren Gästen zählten Vertreter von Wirtschaftsgrößen wie PricewaterhouseCoopers, Philips und McKinsey sowie lokale Unternehmen wie die Handelskammer Hamburg.

Ein anschließendes Get-together bot den Teilnehmern zudem die Möglichkeit mit den Referenten in den Austausch zu treten und sich über internationale Karrierewege zu informieren. "Ich fand das Summit sehr spannend und bereichernd", erzählt Laura-Luisa Klein, Bachelor-Studentin an der ISM. "Man konnte vielseitige Einblicke in das Thema internationale Arbeitsbeziehungen bekommen und in Kontakt mit attraktiven Arbeitgebern kommen."

Hintergrund:

Die International School of Management (ISM) zählt zu den führenden privaten Wirtschaftshochschulen in Deutschland. In den einschlägigen Hochschulrankings rangiert die ISM regelmäßig an vorderster Stelle. Die ISM hat Standorte in Dortmund, Frankfurt/Main, München, Hamburg und Köln. An der staatlich anerkannten, privaten Hochschule in gemeinnütziger Trägerschaft wird der Führungsnachwuchs für international orientierte Wirtschaftsunternehmen in kompakten, anwendungsbezogenen Studiengängen ausgebildet. Alle Studiengänge der ISM zeichnen sich durch Internationalität und Praxisorientierung aus. Projekte in Kleingruppen gehören ebenso zum Hochschulalltag wie integrierte Auslandssemester und -module an einer der über 160 Partneruniversitäten der ISM.

Pressekontakt:

Daniel Lichtenstein
Leiter Marketing & Communications
ISM International School of Management GmbH
Otto-Hahn-Str. 19
44227 Dortmund
tel.: 0231.97 51 39-31
fax: 0231.97 51 39-39
email: daniel.lichtenstein@ism.de

Original-Content von: International School of Management (ISM), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: International School of Management (ISM)

Das könnte Sie auch interessieren: