TRILUX GmbH & Co. KG

Studie belegt positiven Einfluss von dynamischem Licht auf Alzheimerpatienten
TRILUX Lichtlösungen tragen zur deutlichen Verbesserung der Lebensqualität von Alzheimererkrankten bei

Arnsberg/Valenton (ots) - Circadiane Beleuchtung hat positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden von an Alzheimer erkrankten Menschen. Das zeigt eine Studie der ORPEA-Gruppe in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Nizza, dem Le Centre d'Innovation et d'Usages en Santé (CIU-Santé) und dem Lichtexperten TRILUX. Die Bewohner schlafen länger sowie besser und zeigen deutlich weniger Verhaltensauffälligkeiten und Angstsymptome.

Die ORPEA-Gruppe ist einer der größten europäischen Anbieter von Pflegedienstleistungen, etwa in Wohneinrichtungen für pflegebedürftige ältere Menschen. Zusammen mit dem Universitätsklinikum Nizza, dem CIU-Santé und TRILUX untersuchte ORPEA den Einfluss von dynamischem Licht auf die Krankheitssymptome der Alzheimer-Erkrankung. Dazu wurden Gänge, Gemeinschafts- und Aufenthaltsräume in einem Pflegeheim in Valenton mit dynamischer, circadianer Beleuchtung ausgestattet, die sich am natürlichen Tageslicht orientiert. Untersucht wurden die Auswirkungen auf die Dauer der Schlafphasen sowie auf Verhaltensauffälligkeiten und Angstzustände der an Alzheimer erkrankten Menschen.

Schlaf als Einflussfaktor

In bis zu 44 Prozent* der Fälle ist eine neurodegenerative Erkrankung vom Typ Alzheimer mit gestörtem Schlafrhythmus und nächtlichem Erwachen verbunden. Die Folge sind Konzentrationsstörungen, Schläfrigkeit und eine Verschlechterung der bestehenden Symptome. "Durch eine dynamische Lichtlösung, die sich am Tagesverlauf der Sonne orientiert, lässt sich der Schlaf-Wach-Rhythmus stabilisieren", erklärt Dr. Raphael Kirsch, Lighting Application Specialist bei TRILUX.

Im Rahmen der Studie installierte TRILUX seine in Farbtemperatur variierbaren Lichtlösungen Liventy Flat und Plenar HD1-Q. Gesteuert von einem Lichtmanagementsystem bilden sie den 24-Stunden-Rhythmus des Tageslichts nach. Während des Versuchszeitraums wurden Aktivitäts-, Ruhe- und Schlafperioden der Bewohner mit Fitness-Trackern überwacht und Verhaltensauffälligkeiten sowie Angstzustände anhand des "Neuropsychiatric Inventory" Fragebogens (NPI-ES) und der COVI-Angst-Skala erfasst.

Die positive Wirkung von Licht

Die Studienergebnisse belegen signifikante Verbesserungen der Lebensqualität der Bewohner: Die durchschnittliche Schlafzeit stieg um 55 Minuten pro Tag und die Patienten erwachten seltener in der Nacht. Zudem zeigte sich eine signifikante Reduktion der Verhaltensauffälligkeiten (NPI-Score: -4,6 Punkte von 12) sowie Angstzustände (COVI-Angst-Skala: -0,7 Punkte von 4). Nach Ende des Versuchszeitraums blieben die Leuchten weiterhin im Einsatz. Seither ist bei den Bewohnern eine stetige Verbesserung festzustellen, die nahelegt, dass sich die Behandlung mit sedierenden Medikamenten reduzieren lässt. Dazu läuft derzeit eine Nachfolgestudie.

ORPEA plant die circadianen Lichtlösungen auf die Bewohnerzimmer sowie auf weitere Einrichtungen auszuweiten. "Wir sind ständig versucht, die Lebensqualität der Bewohner zu verbessern. Das dynamische Beleuchtungssystem von TRILUX eröffnet uns neue Ansätze", so Dr. Linda Benattar, Ärztliche Direktorin der ORPEA-Gruppe.

*Treatment of sleep disturbances in Alzheimer's disease. McCurry SM et al. Sleep Medicine Reviews 2000;4(6):603-28

Pressekontakt:

Weitere Informationen unter www.trilux.com.

TRILUX
Kommunikation/ PR/ Media
Vivian Hollmann
Postfach 19 60
59753 Arnsberg
Tel.: +49 (0) 29 32.3 01-6 33
Fax.: +49 (0) 29 32.3 01-5 10
Mail: vivian.hollmann@trilux.com

FAKTOR 3 AG
TRILUX Presseagentur
Katja Jelinek / Juliane Schönherr
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Tel.: +49 (040) 67 94 46 - 6199 / -6104
Fax: +49 (040) 67 94 46-11
Mail: trilux@faktor3.de
Original-Content von: TRILUX GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: