Ping An Insurance (Group) Company of China, Ltd.

Ping An liefert im ersten Halbjahr 2008 beständiges geschäftliches Wachstum trotz schwieriger Marktsituation

Hongkong und Shanghai, China (ots/PRNewswire) - - Finanzielle Höhepunkte (für die am 30. Juni 2008 beendeten sechs Monate in Übereinstimmung mit IFRS):

    -- Die erwarteten Versicherungsbeiträge, Policengebühren und
       Beitragsdepositenrückgaben stiegen um 28,5 % auf 69.228 Millionen RMB
       (1. Hj. 2007: 53.885 Mio. RMB)
    -- Gesamtertrag sank um 8,9 % auf 63.633 Mio. RMB (1. Hj. 2007:
       69.819 Mio. RMB) aufgrund des Rückgangs der Kapitalerträge. Der
       Nettogewinn sank um 2,5 % auf 9.719 Mio. RMB (1. Hj. 2007:
       9.969 Mio. RMB)
    -- Gesamtanlagenrendite von 3,6 % ausgewiesen (1. Hj. 2007: 8,5%)
    -- Summe der Aktiva per 30. Juni 2008 sank um 0,5 % auf 688.773 Mio. RMB
       (per 31. Dezember 2007: 692.222 Mio. RMB)
    -- Der Gewinn je Aktie betrug 1,29 RMB (1. Hj. 2007: 1,39 RMB)
    -- Zwischendividende von 0,20 RMB je Aktie wurde bewilligt (1. Hj. 2007:
       0,20 RMB)
    Operative Höhepunkte (für die am 30. Juni 2008 beendeten sechs Monate)
    -- Die Lebensversicherungsagentur behält Wachstumsschwung bei und
       erreicht eine Mitarbeiterzahl von 315.000
    -- Der Marktanteil der Lebensversicherungssparte fiel von 16,0 % am
       31. Dezember 2007 auf 12,8 %, während der Marktanteil von Ping An in
       der Sach- & Unfallversicherungssparte sich von 10,3 % am
       31. Dezember 2007 auf 10,7 % verbesserte
    -- Branchenweit höchste Anteile im Rentengeschäft, an anvertrauten
       Aktiva, im Bereich Vermögensanlageverwaltung und im
       Rentenbeitraggeschäft
    -- Im Bankgeschäft konnte ein Anteil an Not leidenden Krediten von 0,5 %
       erzielt werden, einer der niedrigsten Anteile in der Branche; die
       kumulierte Zahl gültiger Kreditkarten in Shanghai und Shenzhen ist auf
       700.000 gestiegen; die Shenzhen Ping An Bank erhielt die amtliche
       Genehmigung zur Eröffnung einer Filiale in Quanzhou und macht damit
       einen wichtigen Schritt in Richtung eines landesweit vertretenen
       Unternehmens
    -- Die Investitionsmöglichkeiten wurden weiter diversifiziert und die
       Portfolio-Strukturierung weiter optimiert
    -- Durch Querverkäufe wurden bemerkenswerte Ergebnisse erzielt und die
       durch eine integrierte Finanzplattform erzielten Synergien werden
       zunehmend sichtbar 

Die Ping An Insurance (Group) Company of China, Ltd. ("Ping An" oder "die Gruppe", HKEx: 2318; SSE: 601318) konnte heute, trotz der ungünstigen Marktsituation und komplexer betrieblicher Bedingungen stetiges und gesundes Wachstum für alle seine Geschäftsbereiche im ersten Halbjahr 2008 vermelden. Ping An konnte seine Wettbewerbsvorteile und sein integriertes Finanzservicemodell nutzen und damit aktiv alle Herausforderungen bewältigen.

Die erwarteten Versicherungsbeiträge, Policengebühren und Beitragsdepositenrückgaben stiegen auf 69.228 Mio. RMB, ein Anstieg von 28,5 % im Vergleich zu 53.885 Mio. RMB im Vorjahrsvergleichszeitraum. Der Gesamtanlagenertrag sank von 25.737 Mio. RMB im ersten Halbjahr 2007 auf 9.275 Mio. RMB. Die Gesamtanlagenrendite sank von 8,5 % auf 3,6 %. Der Nettogewinn sank um 2,5 % auf 9.719 Mio. RMB (1. Hj. 2007: 9.969 Mio. RMB).

Durch die proaktive Berichtigung der Portfolio-Strukturierung konnte Ping An die Auswirkungen des starken Einbruchs der Aktienmärkte abfangen. Ping An erhöhte den Anteil an festverzinslichen Anlagen und erzielte damit einen Anstieg von 3,7 % beim Nettoanlagenertrag. Dieser Anstieg des Nettoanlagenertrags wurde von dem deutlichen Rückgang der realisierten und nicht realisierten Nettogewinne und Wertminderungsverluste neutralisiert. Indes hat der bedeutende Rückgang des Gesamtanlagenertrags definitiv bestimmte negative Auswirkungen auf den Nettogewinn der Gruppe.

Die Aktiva der Gruppe wurden per 30. Juni 2008 mit insgesamt 688.773 Mio. RMB ausgewiesen (31. Dezember 2007: 692.222 Mio. RMB) und der Embedded Value mit 129.989 Mio. RMB (31. Dezember 2007: 150.311 Mio. RMB). Vom Board of Directors wurde eine Zwischendividende 2008 in Höhe von 0,20 RMB je Aktie bewilligt.

Nach PRC GAAP (allgemein anerkannte Grundsätze der ordnungsgemässen Rechnungslegung der Volksrepublik China) erzielte die Gruppe im ersten Halbjahr 2008 einen Prämienertrag von 69.228 Mio. RMB, ein Plus von 28,5 % verglichen mit 53.885 Mio. RMB im Vorjahrsvergleichszeitraum. Der Gesamtanlagenertrag sank von 25.737 Mio. RMB im Vergleichszeitraum 2007 auf 9.275 Mio. RMB. Der Nettogewinn sank um 12,2 % auf 7.310 Mio. RMB (1. Hj. 2007: 8.326 Mio. RMB). Der Gesamtanlagenertrag sank auf 3,6 % (1. Hj. 2007: 8,5 %).

Ping An Chairman und CEO Ma Mingzhe sagte zu den Halbjahresergebnissen 2008: "Durch Fokussierung auf die Strategie des ertragsorientierten Wachstums konnten wir den Wachstumsschwung unserer Kerngeschäfte im ersten Halbjahr 2008 beibehalten, trotz der pessimistischen Bedingungen der Finanzmärkte und schwieriger betrieblicher Bedingungen, die unsere Nettogewinne schrumpfen liessen. Dies unterstreicht den Erfolg unseres integrierten Finanzunternehmensmodells. Verbundgeschäfte haben sich zu einem wahren Wettbewerbsvorteil entwickelt und fördern gesundes Wachstum in all unseren Geschäftsbereichen."

"Ich bin stolz auf die Tatsache, dass wir pünktlich zum 20. Geburtstag von Ping An erstmalig in die Liste der Fortune 500 Unternehmen aufgenommen wurden. Zudem führen wir die Liste der grössten nichtstaatlichen Unternehmen Chinas an", so Herr Ma weiter.

Er fügte aber auch hinzu: "Im ersten Halbjahr musste China verschiedene Naturkatastrophen hinnehmen. Um den Opfern des Erdbebens von Wenchuan unser tief empfundenes Beileid zu zeigen, haben wir die Feierlichkeiten zum 20. Geburtstag unseres Unternehmens stark vereinfacht, und alle Mitarbeiter haben zusammen mit dem Unternehmen eine Spende von insgesamt 75 Mio. RMB für Katastrophenhilfe und Wiederaufbau der betroffenen Region aufgebracht."

Die Lebensversicherungssparte wird künftig weiter seine "zweistufige Marktentwicklungsstrategie" implementieren und so seine Markführungsposition im Bereich der wohlhabenden Stadtbevölkerung stärken und auf den Bereich der kleinen und mittelgrossen Städte und Regionen ausdehnen. Die Sach- und Unfallversicherungssparte verfolgt weiter die Umsetzung seiner Strategie des aggressiven Aufbaus von Vertriebskanälen und der effizienten Kostenkontrolle der umgesetzten Leistung, damit die Sach- und Unfallversicherungssparte das Ziel "gesundes Übertreffen der Zielsetzung" erreichen kann. Die Investitionen in Systeme und betriebliche Plattformen werden die Expansion der Shenzhen Ping An Bank in eine landesweit agierende Bankgesellschaft vorantreiben. Die Gruppe wird viel Wert auf die Kontrolle des Anlagerisikos legen, Investitionen zu fördern, die nicht auf den Kapitalmarkt abzielen und versuchen, stetige und akzeptable Erträge zu erwirtschaften und dabei die Fremdvermögensmanagement-Sparte weiter ausbauen. Darüber hinaus wird die Gruppe die Quergeschäfte in der Breite und Tiefe ausweiten und so für die Maximierung der Synergien sorgen.

Herr Ma sagte weiter: "Ping An ist angesichts unserer integrierten Finanzplattform, unserer umsichtigen Anlagestrategie und Finanzpolitik, unseres starken Kundenstamms und der effizient und zentralisiert organisierten Geschäfte gut gerüstet, um die vor uns liegenden Herausforderungen zur Erzielung eines 'nachhaltigen, wertvollen und überlegenen' Wachstums zu bewältigen."

Versicherung: ertragsorientiertes Wachstum im Visier

Lebensversicherung

In den ersten sechs Monaten per 30. Juni 2008 wurden die erwarteten Versicherungsbeiträge, Policengebühren und Beitragsdepositenrückgaben mit 54.557 Mio. RMB ausgewiesen, ein Plus von 29,1 % gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum (1. Hj. 2007: 42.248 Mio. RMB). Der Nettogewinn aus Lebensversicherungen stieg im ersten Halbjahr 2008 von 6.018 Mio. RMB im gleichen Zeitraum im Jahr 2007 um 38,3 % auf 8.325 Mio. RMB.

Das starke Wachstum des Lebensversicherungsgeschäfts der Gruppe ist primär auf die hohen Margen des individuellen Lebensversicherungsgeschäfts zurückzuführen. Die erwarteten Versicherungsbeiträge, Policengebühren und Beitragsdepositenrückgaben aus dem Versicherungsgeschäft mit privaten Lebensversicherungen stiegen um 23,5 % auf 42.284 Mio. RMB im Halbjahr per 30. Juni 2008. Dies ist primär auf ein Plus von 27,4 % bei Erstjahresprämien, Policengebühren und Beitragsdepositenrückgaben gegenüber dem Vergleichszeitraum 2007 zurückzuführen. Somit wurden dank der wachsenden Mitarbeiterzahl in den Agenturen auf 315.000 und kontinuierlicher Produktivitätsverbesserungen 12.433 Mio. RMB im ersten Halbjahr 2008 ausgewiesen.

Im ersten Halbjahr 2008 lag die Wachstumsrate im Bankversicherungsgeschäft der Gruppe immer noch unter dem Branchendurchschnittswert, was auch bedeutet, dass die Gruppe Gesamtmarktanteile verlor. Zum Ende des Berichtszeitraums sank der Marktanteil der Gruppe in der Lebensversicherungssparte von 16,0 % per 31. Dezember 2007 auf nunmehr 12,8 %.

Dennoch gelang es Ping An, dank seiner Qualitätsverbesserungsmassnahmen im Bereich des Kundenservice, den 13-Monats- bzw. 25-Monatspersistenzwert auf einem akzeptablen Wert von 90 % bzw. 80 % zu halten. Darüber hinaus machte die Gruppe ermutigende Fortschritte bei der Umstrukturierung seiner Innendienstprozesse, die wir zur Stützung des schnellen Wachstums im Lebensversicherungsgeschäft brauchen.

Sach- und Unfallversicherungen

Inmitten eines zunehmend umkämpften Marktes verzeichnete das Sach- und Unfallversicherungsgeschäft ein stetiges Wachstum von 26,1 % beim Gesamtbetrag an erwarteten Versicherungsbeiträgen. Im ersten Halbjahr 2008 wurden insgesamt 14.671 Mio. RMB an erwarteten Versicherungsbeiträgen ausgewiesen. Der Marktanteil der Sparte konnte von 10,3 % per 31. Dezember 2007 auf 10,7 % per 30. Juni 2008 verbessert werden. Dies wurde aufgrund der Stärkung des Vertriebsnetzes, der Fokussierung des Direktvertriebs an Spitzenkunden und der Stärkung des Leistungsvermögens der Vertriebskräfte erreicht. Darüber hinaus widmete sich Ping An vermehrt Massnahmen zum Aufbau von kostengünstigen Vertriebskanälen, wie beispielsweise Telemarketing und Quergeschäfte, um den Beitrag von kostengünstigen Umsätzen am Konzernumsatz zu erhöhen.

Die erwarteten Versicherungsbeiträge nahmen in allen drei Geschäftsfeldern zu. Die Nachfrage nach Automobilen in China führte im ersten Halbjahr 2008 zu einem Anstieg der erwarteten Versicherungsbeiträge im Autoversicherungsgeschäft um 31,1 % auf 10.225 Mio. RMB. Die nicht dem Automobilversicherungsgeschäft anrechenbaren erwarteten Versicherungsbeiträge verzeichneten infolge gestiegener Umsätze an gewerblichen Sachversicherungen und Frachtversicherungen ebenfalls einen Anstieg von 12,2 % auf 3.650 Mio. RMB. Die der Unfall- und Krankenversicherungssparte anrechenbaren erwarteten Versicherungsbeiträge stiegen um 36,8 % auf 796 Mio. RMB.

Naturkatastrophen wie Schneestürme, Erdbeben und Überflutungen führten zusammen mit niedrigeren Versicherungsbeitragsanteilen an der obligatorischen Fremdautomobilhaftpflicht zu einer Zunahme des Konzernanteils um 106,1 %. Rechnet man den Nettoverlust aufgrund von Naturkatastrophen heraus, so liegt der Konzernanteil der Sach- und Unfallversicherungssparte bei 98,2 %. Infolgedessen sanken die Nettogewinne unseres Sach- und Unfallversicherungsgeschäfts um 55,4 % von 760 Mio. RMB im ersten Halbjahr 2007 auf 339 Mio. RMB im gleichen Zeitraum 2008.

Bankgeschäft: Landesweites Netzwerk kontinuierlich ausgebaut; kumulierte Zahl an gültigen Kreditkarten erreicht 700.000

Sowohl das Unternehmens- als auch das Einzelhandelsgeschäft der Shenzhen Ping An Bank verzeichneten im ersten Halbjahr 2008 ein gesundes und stetiges Wachstum. Seit der Einführung der ersten Kreditkarte stieg die Zahl der gültigen Kreditkarten in Shanghai und Shenzhen auf 700.000. Die Bank erhielt die amtliche Genehmigung zur Eröffnung einer Zweigstelle in Quanzhou und erreicht damit einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einer landesweit aktiven Bank. Die Shenzhen Ping An Bank hat die Investitionen in die Infrastruktur erheblich gesteigert, darunter die in eine integrierte IT-Plattform und in die Personalbeschaffung, um ein solides Fundament für ein landesweites Servicenetzwerk zu schaffen.

Auch die Kreditqualität konnte weiter gesteigert werden. Es wurde ein Anteil an Not leidenden Krediten von 0,5 % erzielt, einer der niedrigsten Anteile in der Branche. Die Kapitaladäquanz- und Kernkapitaladäquanzquote liegen per 30. Juni 2008 deutlich oberhalb des gesetzlich geforderten Werts von 10,1 % bzw. 10,2 %.

Im ersten Halbjahr 2008 stieg der Nettozinsertrag aufgrund der Ausweitung der Nettozinsspanne von 1.459 Mio. RMB im ersten Halbjahr 2007 auf 1.985 Mio. RMB. Die Aufwandsrentabilität stieg auf 42,5 %, primär aufgrund gestiegener Investitionen im Kreditkartengeschäft, in die IT-Infrastruktur und die Eröffnung neuer Zweigstellen.

Der Nettogewinn aus dem Bankgeschäft fiel im ersten Halbjahr 2008 von 1.086 Mio. RMB im Vergleichszeitraum 2007 um 26,8 % auf 795 Mio. RMB. Dennoch hätte unsere Bankensparte trotz hohen Investitionsaufwandes und strategischer Investitionen einen Anstieg ausgewiesen, wenn die Einmalwirkung (insgesamt 409 Mio. RMB) der Veräusserung ertragsloser Anlagenpakete und des Auslösens von Rückstellungen aus dem ersten Halbjahr 2007 nicht eingetreten wären.

Anlagegeschäft: Anlagekanäle erweitert; Portfolio-Strukturierung optimiert

Im ersten Halbjahr 2008 wurden die nationalen wie auch die internationalen Anlagetätigkeiten von den schwachen Kapitalmärkten negativ beeinflusst. Die Gruppe konnte einen Gesamtanlageertrag von 9.275 Mio. RMB in den sechs Monaten per 30. Juni 2008 sowie eine Anlagenrendite von 3,6 % ausweisen. Angesichts der Marktschwankungen berichtigte die Gruppe die Portfolio-Strukturierung und erhöhte den Anteil an Anlagen in festverzinsliche Anlagegüter, um die Kapitalerträge zu stabilisieren. So erreichte das Unternehmen seine Vorgaben für die verschiedenen Phasen des Anlagengeschäfts. Zugleich legte die Gruppe den Schwerpunkt auf Investitionen, die nicht auf den Kapitalmarkt abzielen; alle Anlageprojekte verlaufen weiter wie geplant. Der Kapitalinvestmentplan des Beijing-Shanghai-Express-Bahn, der von Ping An Asset Management Company initiiert wurde, wurde formal von der CIRC genehmigt.

Trotz der schwierigen Lage im Anlagengeschäft in der ersten Jahreshälfte stieg der Nettogewinn aus dem Treuhandgeschäft deutlich im ersten Halbjahr 2008 von 275 Mio. RMB im ersten Halbjahr 2007 auf 639 Mio. RMB. Aufgrund der gestiegenen Fondvolumina konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2008 einen Anstieg der Nettogebühren- und Provisionserträge von 97,5 % auf 241 Mio. RMB ausweisen.

Infolge der Marktnachfrage stellte die Treuhandsparte der Gruppe eine Reihe innovativer Produkte vor und konnte den Wachstumsschwung beibehalten. Mit der schrittweisen Expansion des Investmentteams und dem Aufbau von Investitionsplattformen machten die Investitionen der Ping An Trust Sparte, die nicht auf den Kapitalmarkt abzielen, weitere Fortschritte und alle Projekte kommen planmässig voran und liefern so künftig ihren Beitrag zur positiven Gewinnentwicklung der gesamten Gruppe.

Dennoch führte der Niedergang des Aktienmarktes zu verringerten Wertpapiermakler- und Eigenhandelsaktivitäten, was sich negativ auf das Makler- und Eigenhandelsgeschäft der Wertpapiersparte der Gruppe auswirkte. Nettogebühren- und Provisionsaufkommen sowie der Anlagenertrag sanken von 975 Mio. RMB bzw. 491 Mio. RMB im ersten Halbjahr 2007 auf 854 Mio. RMB bzw. 103 Mio. RMB im selben Zeitraum 2008. Infolgedessen sank der Nettogewinn im Wertpapiergeschäft um 40,7 % auf 401 Mio. RMB im Halbjahr per 30. Juni 2008 (1. Hj. 2007: 676 Mio. RMB).

Allerdings gelang es der Wertpapiersparte, seine Führungsposition Risikoübernahmemarkt für kleine und mittlere Unternehmen zu behaupten. Die Ausgabe einer Zeichnungsgarantie von 11,5 Mrd. RMB durch CONCH bedeutet einen Durchbruch in der Geschichte der Risikoübernahme der Wertpapiersparte Ping An Securities.

Synergien aus der Diversifizierung des Finanzservicemodells: Quergeschäfte mit beachtlichem Resultat; integrierte operative Plattform verbessert

Die Tiefe und Breite von Quergeschäften wurde sichtbar verbessert. Im ersten Halbjahr 2008 waren die Quergeschäfte für 14,0 % der Beitragseingänge im Sach- und Unfallversicherungsgeschäft, für 9,1 % der Neueingänge an Firmenkundeneinlagen in der Banksparte, für 55,8 % der neu ausgegebenen Kreditkarten, 12,5 % der Neueingänge an Altersversicherungsbeiträgen und 12,7 % der Neuzugänge im Investmentmanagement-Rentengeschäft verantwortlich.

Die integrierte Betriebsplattform der Gruppe hat wesentlichen Anteil am Erfolg unserer Mischkonzernfinanzstrategie. Sie hat uns dabei geholfen, die Serviceeffizienz und die Risikokontrolle zu verbessern und zu verringerten Betriebskosten geführt.

Informationen zu Ping An Insurance (Group) Company of China, Ltd.

Die Versicherungsgruppe Ping An Insurance (Group) Company of China, Ltd. ("die Gruppe") mit Hauptsitz in Shenzhen wurde 1998 gegründet. Sie ist der erste nichtstaatliche Finanzservice-Mischkonzern in China. Die Gruppe bietet eine diversifizierte Mischung seines Versicherungskerngeschäfts mit Wertpapierhandel, kommerziellem Bankgeschäft, Vermögensmanagement und Unternehmensrenten. Die Gruppe ist an der Börse von Hongkong (Hong Kong Stock Exchange) seit Juni 2004 unter dem Aktiencode "2318" und an der Börse von Shanghai (Shanghai Stock Exchange) unter dem Aktiencode "601318" seit März 2007 notiert.

Ping An Insurance besitzt neun Tochtergesellschaften, die eine Vielzahl von Services und Produkten für annähernd 40 Millionen Einzelhandelskunden und rund 1,95 Millionen Unternehmenskunden bieten. Ping An baut zudem eine starke globale Präsenz auf. Ping An wird von einem vielfältigen Managementteam mit umfangreicher internationaler Erfahrung geleitet. Im Jahr 2008 wurde Ping An erstmalig in der Fortune Global 500 Liste genannt. Nach seinem Marktwert belegt die Gruppe Rang 140 in der FT Global 500 Liste und ist der viertgrösste Versicherungsmischkonzern der Liste.

Weitere Informationen finden Sie auf der Ping An Website unter http://www.pingan.com.cn.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Presseanfragen Herr Richard Sheng Ruisheng Ping An Insurance (Group) Company of China, Ltd. Tel. +86-755-2262-3557 Mobiltel. +86-135-0287-0175 E-Mail shengrs@pingan.com.cn Frau Zhao Tong Brunswick Group Ltd. Tel. +852-3512-5088 Mobiltel. +852-9011-8258 E-Mail tzhao@brunswickgroup.com Frau Alex Xiao Ping Ping An Insurance (Group) Company of China, Ltd. Tel. +86-755-2262-3452 Mobiltel. +86-138-0270-9781 E-Mail xiaoping002@pingan.com.cn Frau Karin Wong Brunswick Group Ltd. Tel. +852-3512-5077 Mobiltel. +852-9755-6265 E-Mail kwong@brunswickgroup.com Anfragen von Anlegern Herr Jin Shaoliang Ping An Insurance (Group) Company of China, Ltd. Tel. +86-755-2262-3487 Mobiltel. +86-139-0295-2942 E-Mail jinsl@pingan.com.cn

Website: http://www.pingan.com

Pressekontakt:

Herr Richard Sheng Ruisheng unter +86-755-2262-3557,
+86-135-0287-0175 oder shengrs@pingan.com.cn; Frau Alex Xiao Ping
unter +86-755-2262-3452, +86-138-0270-9781 oder
xiaoping002@pingan.com.cn, beide für Ping An Insurance; oder Frau
Zhao Tong unter +852-3512-5088, +852-9011-8258 oder
tzhao@brunswickgroup.com; oder Frau Karin Wong unter +852-3512-5077,
+852-9755-6265 oder kwong@brunswickgroup.com, beide für Brunswick
Group Ltd.

Original-Content von: Ping An Insurance (Group) Company of China, Ltd., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: