Kölnische Rundschau

Kölnische Rundschau: Kommentar Kölnische Rundschau zu Erika Steinbach

    Köln (ots) - Größe

    SANDRO SCHMIDT zu Steinbachs Verzicht

    Es zeugt von persönlicher Größe, dass Vertriebenen-<> Präsidentin Erika Steinbach den Streit um die Besetzung des Stiftungsrates für das Zen trum gegen Vertreibung nicht eskalieren lässt und durch ih ren freiwilligen, in der Sache ungerechtfertigten und nicht gebotenen Verzicht entschärft. Sie macht den Weg dafür frei, dass der Stiftungsrat konstruk tiv arbeiten kann. Zu^gleich wer den die deutschen Beziehun gen zu Polen nicht weiter belas tet. Allerdings sollte Warschau nicht zu lautstark triumphieren. Denn Steinbachs Einlenken ist eine Geste des guten Willens gegenüber einem Nachbarn, mit dem man eingedenk histo rischer Belastungen in mög lichst gutem Einvernehmen le ben möchte. Dazu gehören aber immer zwei Seiten. Das hat sich - so zeigt manche Re aktion - östlich von Oder und Neiße noch nicht überall he rumgesprochen

Pressekontakt:
Kölnische Rundschau
Jost Springensguth
print@kr-redaktion.de

Original-Content von: Kölnische Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölnische Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: