Novartis Oncology

Welt-CML-Tag am 22. September: Novartis unterstützt CML-Patienten auf dem Weg zu einem therapiefreien Leben

Website www.leben-mit-cml.de Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/69996 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Novartis Oncology/Novartis Pharma GmbH"

Nürnberg (ots) - Der 22. September ist Welt-CML-Tag. Er wurde 2011 vom CML Advocates Network als internationaler Aktionstag ins Leben gerufen(1), um gemeinsam mit weltweit über 80 Organisationen - darunter die deutsche Patientengemeinschaft leukaemie-online.de (2) als gemeinnütziger Verein - weltweit auf die Krebserkrankung Chronische Myeloische Leukämie (CML) stärker aufmerksam zu machen. "Der Welt-CML-Tag am 22. September ist zu einer globalen Bewegung geworden, um das Leben und die Versorgung von Patienten mit CML zu verbessern - in Zusammenarbeit zwischen Patienten, niedergelassenen Hämatologen und Onkologen, Krankenhäusern, Universitätskliniken, Laboren und der forschenden Industrie", so Jan Geißler, selbst seit 15 Jahren CML-Patient und Gründer von Leukämie-Online und dem CML Advocates Network.

Etwa 1.200 Menschen erkranken in Deutschland jährlich an diesem Blutkrebs, der bis vor einigen Jahren bei den meisten Betroffenen noch tödlich verlief.(3) Erst die Entwicklung von Tyrosinkinase-Hemmern führte dazu, dass aus der CML eine in der Regel gut behandelbare, chronische Erkrankung wurde. Das heißt, dass viele Patienten mit CML-Medikamenten bis ins fortgeschrittene Alter ein nahezu normales Leben führen können. Dank wissenschaftlicher Fortschritte sprechen Patienten sehr gut auf eine CML-Behandlung an. Unter bestimmten Voraussetzungen und unter kontrollierten Bedingungen kann sogar ein Absetzen der Medikamente möglich sein. "Für CML-Patienten mit seit Jahren sehr gutem Ansprechen auf die CML-Therapie könnte das Absetzen der Medikamente eine attraktive Option werden, ohne die tägliche Einnahme des Medikaments und ohne Nebenwirkungen ein völlig normales Leben zu führen", so Geißler. Zur Diagnose, während der Therapie, aber auch beim und nach einem kontrollierten Absetzen der Behandlung sind jedoch engmaschige Untersuchungen erforderlich, um entscheidende Blutwerte und damit den Gesundheitszustand permanent zu überwachen. Auch wenn es erste Hinweise gibt, dass unter bestimmten Bedingungen ein erfolgreiches Absetzen von CML-Medikamenten möglich sein kann, sollten entsprechende Versuche derzeit ausschließlich im Rahmen von Studien erfolgen.

Serviceangebote für CML-Patienten im Internet und am Telefon Betroffene, Angehörige und Interessierte können sich auf der Website www.leben-mit-CML.de über das Krankheitsbild informieren. Das von Novartis Pharma GmbH/Oncology entwickelte Informationsangebot erklärt auf leicht verständliche Weise Wissenswertes zu Erkrankung, Behandlungsformen und zum Leben mit CML im Allgemeinen. Wer mehr über CML und die Messung von Leukämie-Zellen im Blut erfahren und sein Wissen testen möchte, kann sich mit dem interaktiven Lernerlebnis Mein Meisterstück auf eine musikalische Wissensreise begeben. Für persönliche Fragen steht ein Infoservice per Telefon oder E-Mail zur Verfügung, der kompetente Beratung und zuverlässige Informationen zu medizinisch-pharmazeutischen Themen bietet. Mit regelmäßigen Erweiterungen der Serviceangebote der Initiative "Leben mit CML" setzt Novartis Oncology sein langjähriges Engagement für CML-Patienten kontinuierlich fort. Hierzu zählen auch regelmäßige Informationstage wie der am 24. September stattfindende Patiententag in Dresden, der sich zugleich auch an Betroffene mit anderen Bluterkrankungen richtet, konkret der Polycythaemia vera (4) sowie der Myelofibrose (5). Diese Veranstaltungen dienen als Plattform für den gegenseitigen Austausch von Patienten und Angehörigen und bieten Gelegenheit, sich im Rahmen eines vielfältigen Programms mit Expertenvorträgen z. B. eines Psychoonkologen zur Frage "Wie gehe ich mit meiner Krankheit um?" zu informieren. In Workshops kommen zudem praktische Themen zur Sprache wie "Hautpflege und Hautkontrolle - Was ist zu beachten?" und "Labordiagnostik - Was passiert mit meiner Blutprobe?".

Weitere Informationen finden Sie unter www.leben-mit-CML.de und auch unter https://twitter.com/Novartis_DE.

Quelle: Novartis Oncology Pressemitteilung "Welt-CML-Tag am 22. September: Novartis unterstützt CML-Patienten auf dem Weg zu einem therapiefreien Leben", 19. September 2016; Autor: Novartis Pharma GmbH, Roonstraße 25, 90429 Nürnberg.

Zusatzinformationen

Über den Welt-CML-Tag Als globaler Aktionstag wurde der Welt-CML-Tag 2011 vom CML Advocates Network ausgerufen, einem weltweiten Non-Profit-Netzwerk von 109 Patientenorganisationen, das Patienten mit Chronischer Myeloischer Leukämie (CML) und ihre Angehörigen unterstützt.(1) Das Datum des Aktionstages, der 22.9., ist nicht willkürlich gewählt, sondern eng mit der Erkrankung selbst verknüpft. So tritt bei CML typischerweise eine genetische Veränderung auf, die die Chromosomen 9 und 22 betrifft und eine unkontrollierte Vermehrung der weißen Blutkörperchen hervorruft.(3) Die deutsche Patienten-Onlineplattform leukaemie-online.de, betrieben von Patienten durch den gemeinnützigen Verein LeukaNET e.V., gehört zu den Gründern des CML Advocates Network.

Über Chronische Myeloische Leukämie(6,7)

Die Chronische Myeloische Leukämie (CML) ist eine Form von Blutkrebs, die lebensbedrohlich ist und unbehandelt in wenigen Jahren zum Tod führen kann. In Deutschland sind aktuell etwa 11.000 Menschen von einer CML betroffen; in jedem Jahr kommen ca. 1.200 neue Erkrankungsfälle hinzu. Bei der Erkrankung kommt es im Blut und im Knochenmark zu einer unkontrollierten Vermehrung von speziellen weißen Blutkörperchen (Leukozyten), den Granulozyten. CML-Patienten können bis zu 500.000 weiße Blutkörperchen pro Mikroliter Blut aufweisen. Zum Vergleich: Im Blut gesunder Menschen befinden sich 4.000 - 9.000 weiße Blutkörperchen pro Mikroliter.

Eine Chronische Myeloische Leukämie entsteht in den meisten Fällen aufgrund einer Veränderung im Erbgut einer blutbildenden Stammzelle, die jederzeit während des Lebens auftreten kann. Die Folge dieser genetischen Mutation ist ein krankhaft verändertes Chromosom, das Philadelphia-Chromosom. Dieses enthält ein abnormes Gen, das sogenannte BCR-ABL-Fusionsgen. Aufgrund dieses abnormen Gens bildet der Körper ein Eiweiß, das im gesunden menschlichen Körper normalerweise nicht vorkommt. Dieses Eiweiß sorgt für die unkontrollierte Vermehrung der weißen Blutkörperchen und es entsteht eine CML.

Über Novartis 
Novartis bietet innovative medizinische Lösungen an, um damit auf die
sich verändernden Bedürfnisse von Patienten und Gesellschaften 
einzugehen. Novartis, mit Hauptsitz in Basel (Schweiz), verfügt über 
ein diversifiziertes Portfolio, um diese Bedürfnisse so gut wie 
möglich zu erfüllen: mit innovativen Arzneimitteln, Produkten für die
Augenheilkunde und kostengünstigen generischen Medikamenten. Novartis
ist das einzige Unternehmen mit weltweit führenden Positionen in 
diesen Bereichen. Im Jahr 2015 erzielte der Konzern einen Nettoumsatz
von USD 49,4 Milliarden und wies Kosten für Forschung und Entwicklung
in Höhe von rund USD 8,9 Milliarden (USD 8,7 Milliarden unter 
Ausschluss von Wertminderungen und Abschreibungen) aus. Die Novartis 
Konzerngesellschaften beschäftigen rund 118.000 Mitarbeitende 
(Vollzeitstellenäquivalente). Die Produkte von Novartis sind in über 
180 Ländern weltweit erhältlich. Weitere Informationen finden Sie im 
Internet unter http://www.novartis.com und http://www.novartis.de 
oder folgen Sie uns unter http://www.twitter.com/Novartis_DE. 
Referenzen 
(1)http://ots.de/xe3mq. Letzter Zugriff: 08.09.2016. 
(2)   Leukämie-Online. Die Online-Gemeinschaft zum Thema Leukämie. 
http://ots.de/qjaEK. Letzter Zugriff: 08.09.2016. 
(3) Hochhaus A, Berger U, Hehlmann R et al. Chronische myeloische 
Leukämie - Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie. Unimed-Verlag, 
2. Auflage, 2004. 
(4) http://ots.de/3XczW. Letzter Zugriff: 08.09.2016. 
(5) http://ots.de/aOjQe. Letzter Zugriff: 08.09.2016. 
(6)Hochhaus A, Baerlocher GM, Brümmendorf T et al. DGHO Leitlinie 
"Chronische Myeloische Leukämie". Stand Januar 2013. Online verfügbar
unter: http://ots.de/itEK2. Letzter Zugriff: 08.09.2016.
(7)Leben mit chronischer myeloischer Leukämie. Online 
verfügbar unter: http://ots.de/ZyMdZ. Letzter Zugriff: 08.09.2016. 

Pressekontakt:

Pia Nothing
Communications Manager
External Affairs & Communications Oncology
Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25
90429 Nürnberg
GERMANY

Phone +49 911 27313712
Mobile +49 172 65 441 46
pia.nothing@novartis.com


Ina Meyer
Head External Affairs & Communications Oncology
Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25
90429 Nürnberg
GERMANY

Phone +49 911 273 12643
Mobile +49 173 301 97 43
ina.meyer@novartis.com

Original-Content von: Novartis Oncology, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Novartis Oncology

Das könnte Sie auch interessieren: