Great Place to Work® Institut Deutschland

Gute Arbeit für Menschen: Gewinner des Wettbewerbs «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2017» ausgezeichnet

Berlin / Köln (ots) - Gute und förderliche Arbeitsbedingungen spielen im Gesundheits- und Sozialwesen eine tragende Rolle. Nur so lassen sich Menschen für die Arbeit mit Menschen dauerhaft begeistern und die Qualität von Behandlung, Pflege und Betreuung nachhaltig sichern. Daher hat das unabhängige Forschungs- und Beratungsinstitut Great Place to Work® in Kooperation mit dem ZEIT-Verlag jetzt wieder besonders gute und attraktive Arbeitgeber der Gesundheits- und Sozialbranche ermittelt und ausgezeichnet.

Die Spitzenplätze im aktuellen Ranking «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2017» erreichen in diesem Jahr der Caritasverband Olpe, die Heiligenfeld Kliniken aus Bad Kissingen, die Mütter-Fachklinik St. Marien Wertach, die St. Gereon Seniorendienste aus Hückelhoven, das Lukas-Hospiz Herne und die Behinderteneinrichtung Vinzenz-Heim aus Aachen (jeweils Platz 1 der verschiedenen Branchenkategorien). Die diesjährigen Sonderpreise des Wettbewerbs für besondere Leistungen in einzelnen Bereichen der Personalarbeit gehen in der Kategorie «Gesundheitsförderung» an die St. Gereon Seniorendienste aus Hückelhoven, in der Kategorie «Vereinbarkeit von Beruf & Privatleben» an die Altenpflegeeinrichtung Blomberg Klinik aus Bad Laer und in der Kategorie «Qualifizierung» an das Aachener Vinzenz-Heim.

Insgesamt erhielten 21 Gesundheits- und Sozialeinrichtungen das Great Place to Work® Qualitätssiegel für eine gute und attraktive Arbeitsplatzkultur. Beteiligt hatten sich an der aktuellen Runde des bereits seit 2006 jährlich durchgeführten Benchmark-Wettbewerbs «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales» rund 190 Kliniken, Pflegeeinrichtungen, ambulante Versorger, soziale Einrichtungen und Trägergesellschaften. Sie stellten sich freiwillig einer unabhängigen Prüfung ihrer Qualität als Arbeitgeber und der repräsentativen Beurteilung durch die eigenen Angestellten. Rund 55.000 Mitarbeitende wurden anonym zur Arbeitsplatzqualität ihrer Einrichtung befragt; zugleich wurde die Qualität der Maßnahmen und Angebote der Personalarbeit geprüft (Kultur Audit).

Die vollständige Besten-Liste «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2017» ist hier abrufbar (PDF): http://kurzlink.de/GPTW_BAGS_2017

Fotos der Preisverleihung vom 15. März 2017 in Berlin sind hier downloadbar: https://goo.gl/umB1tF

Das zeichnet «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2017» aus

85 Prozent der Beschäftigten der diesjährigen Wettbewerbsgewinner sagen beispielsweise, ihre Einrichtung sei im Ganzen ein sehr guter Arbeitsplatz; im Branchendurchschnitt tun dies nur 58 Prozent. Auch in puncto kompetentes Führungsverhalten (79% vs. 56%), gerne zur Arbeit gehen (76% vs. 46%), Anerkennung guter Arbeitsleistungen (69% vs. 43%), Unterstützung der beruflichen Entwicklung (81 % vs. 60%), betriebliche Gesundheitsförderung (72% vs. 42%), und in vielen weiteren Bereichen der Arbeitsplatzkultur, liegen «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2017» weit über dem "normalen" Durchschnitt.

Daher wenig verwunderlich: 84 Prozent der Angestellten der diesjährigen Wettbewerbssieger sind bereit, ihre eigene Einrichtung als Arbeitgeber weiterzuempfehlen; bei "durchschnittlichen" Arbeitgebern der Branche ist dies nur zu 53 Prozent der Fall. In den erstplatzierten Einrichtungen sind die erlebten Qualitätsunterschiede im Branchenvergleich sogar noch größer. Zugleich zeigen die Untersuchungen von Great Place to Work®, dass die Gesundheits- und Sozialbranche als Ganzes bei der Gestaltung einer guten und attraktiven Arbeitsplatzkultur noch zahlreiche Entwicklungspotentiale hat, die es zu nutzen gilt. Denn von einer guten Arbeitsplatzkultur profitieren auch die Einrichtungen ganz unmittelbar: Beispielsweise weisen die ausgezeichneten Arbeitgeber weniger Krankentage pro Mitarbeitende/Jahr (13,7 vs. 19,0 im Bundesdurchschnitt), geringere Fluktuationsraten (9% vs. 14%) und nicht zuletzt auch branchenüberdurchschnittliche Umsatzentwicklungen (57% vs. 38%) auf.

"Die Auszeichnung steht für besondere Leistungen bei der Gestaltung einer wertebasierten und förderlichen Arbeitsplatzkultur, die insbesondere durch ein hohes Maß an Vertrauen, Fairness, Wertschätzung und Teamgeist in der Zusammenarbeit geprägt ist", sagt Frank Hauser, Leiter des deutschen Great Place to Work® Instituts. "Dies zahlt sich für die Gesundheits- und Sozialeinrichtungen und ihre Mitarbeitenden gleichermaßen aus".

«Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2017» im Detail - differenziert nach Branchenkategorien

Die Spitzenplätze des Wettbewerbs «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2017» in der Kategorie «Trägergesellschaften» belegen in diesem Jahr der Caritasverband Olpe (Platz 1), gefolgt vom Public-Health-Unternehmen VISIT Gruppe aus Bamberg (2).

Die Top-Platzierungen in der Kategorie «Kliniken - ab 50 Beschäftigte» erreichen die Klinikgruppe Heiligenfeld Kliniken aus dem bayerischen Bad Kissingen (Platz 1), die forensische Christophorus Klinik aus Münster (2), das Heinrich Sengelmann Krankenhaus aus Bargfeld-Stegen in Schleswig-Holstein (3) und die private WolfartKlinik aus München-Gräfelfing (4). In der Kategorie «Kliniken - unter 50 Beschäftigte» wurde die auf Frauen in Familienverantwortung spezialisierte Fachklink St. Marien Wertach aus Bayern (Platz 1) ausgezeichnet.

In der Kategorie «Pflegeeinrichtungen - ab 50 Beschäftigte» gehen die ersten Plätze in diesem Jahr an das gemeinnützige Altenpflegeunternehmen St. Gereon Seniorendienste aus dem nordrhein-westfälischen Hückelhoven (Platz 1), die bayerische K&S Seniorenresidenz Marktredwitz (2), die Altenpflegeeinrichtung Blomberg Klinik aus Bad Laer in Niedersachsen (3) sowie an die K&S Seniorenresidenz Marsberg aus NRW (4). Ganz vorne bei den kleineren und ambulanten «Pflegeeinrichtungen - unter 50 Beschäftigte» liegen das nordrhein-westfälische Lukas-Hospiz Herne (Platz 1), die Mobile Haus-Krankenpflege Kröber aus Zittau in Sachsen (2), der häusliche Pflegedienst Bethel Bad Oeynhausen aus NRW (3) und die rheinland-pfälzische AWO Sozialstation Lambrecht (4).

In der Kategorie «Sozialeinrichtungen» ausgezeichnet wurden die Behinderteneinrichtung Vinzenz-Heim Aachen (Platz 1), das Caritas Kinderdorf Irschenberg aus Bayern (2), die baden-württembergische Behinderten- und Altenpflegeinrichtung St. Josefshaus Herten (3), die Caritas Ulm (4), die therapeutischen Einrichtungen Die Brücke - Lübeck (4) sowie der gemeinnützige Benediktushof für körper- und mehrfachbehinderte Menschen aus dem westfälischen Reken (5).

Gesamtübersicht: http://ots.de/7o98p

Hintergrund: Größte Arbeitgeberuntersuchung ihrer Art

Die Untersuchungen von Great Place to Work® zur Qualität und Attraktivität von Arbeitgebern sind national wie international die größten und bedeutendsten ihrer Art. Sie messen mit zuverlässigen, transparenten und vergleichbaren Maßstäben.

Bewertungsgrundlage im offenen Branchenwettbewerb «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales» sind repräsentative Mitarbeiterbefragungen zur erlebten Arbeitsplatzkultur in den teilnehmenden Einrichtungen sowie eine Befragung des Managements zu förderlichen Maßnahmen und Angeboten der Personalarbeit (Kultur Audit).

Die unter Anonymitätsschutz durchgeführten Mitarbeiterbefragungen mit über 60 Einzelfragen umfassen zentrale Arbeitsplatzthemen wie: Glaubwürdigkeit und Fairness der Führung, Vertrauen und Teamgeist in der Zusammenarbeit, persönlich erlebte Wertschätzung, Förderung der beruflichen Entwicklung, Chancengleichheit, Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben, Gesundheitsförderung, Identifikation mit der Arbeit und dem Unternehmen insgesamt sowie Bindung an den Arbeitgeber. Im Rahmen des Kultur Audits werden die Maßnahmen der Unternehmen zur Förderung und Unterstützung der Beschäftigten beurteilt (Sozialleistungen, Weiterbildungsangebote, Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf & Familie, soziale Integration, betriebliche Gesundheitsförderung etc.).

Die beiden eingesetzten Benchmarking-Instrumente werden im Verhältnis von 2:1 gewichtet; das unmittelbare, repräsentative Urteil der Mitarbeitenden steht also im Vordergrund.

Die im Gesamtvergleich besten Unternehmen erhalten das international anerkannte Great Place to Work® Qualitätssiegel. Unabhängig von einer Platzierung unter den besten Arbeitgebern erhält jeder Teilnehmer der Benchmark-Befragung eine differenzierte Standortbestimmung mit wichtigen Vergleichsdaten und Impulsen für die kontinuierliche Weiterentwicklung als guter und attraktiver Arbeitgeber.

Anmeldung zum Folgewettbewerb ab sofort möglich

Zum Folgewettbewerb «Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2018» können sich interessierte Einrichtungen der Gesundheits- und Sozialbranche ab sofort anmelden unter: www.greatplacetowork.de. Mitmachen können Kliniken, ambulante Versorger, stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen, soziale Einrichtungen sowie Trägergesellschaften jeder Art (Mindestgröße: 10 Beschäftigte). Die Teilnahme an den Benchmark-Befragungen ist auch ohne Wettbewerbsteilnahme möglich (Teilnahme außer Konkurrenz). Darüber hinaus ist eine Teilnahme an den branchenübergreifenden Landeswettbewerben von Great Place to Work® möglich. Einrichtungen ab 50 Mitarbeitenden nehmen zudem automatisch auch am Dachwettbewerb «Deutschlands Beste Arbeitgeber» teil.

Über Great Place to Work®

Great Place to Work® ist ein international tätiges Forschungs- und Beratungsnetzwerk, das Unternehmen in rund 50 Ländern weltweit bei der Entwicklung einer vertrauensvollen und leistungsstarken Arbeitsplatzkultur unterstützt. Glaubwürdige und faire Führung, aktive Förderung und Unterstützung der Mitarbeitenden sowie eine in hohem Maße von Vertrauen, Stolz und Teamgeist geprägte Zusammenarbeit steht dabei im Mittelpunkt.

Neben individuellen Analyse- und Beratungsangeboten zur Standortbestimmung und Weiterentwicklung der Arbeitsplatzqualität und Arbeitgeberattraktivität, ermittelt das Institut im Rahmen offener überregionaler, regionaler und branchenspezifischer Benchmark-Wettbewerbe in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern regelmäßig sehr gute Arbeitgeber und stellt diese der Öffentlichkeit vor. Das deutsche Great Place to Work® Institut wurde 2002 gegründet und beschäftigt am Standort Köln 80 Mitarbeitende.

Weitere Informationen: www.greatplacetowork.de

Kontakt: Great Place to Work® Deutschland, Hardefuststraße 7, 50677 Köln, Tel.: 0221 - 93 33 5-0, E-Mail: info@greatplacetowork.de

Pressekontakt:


Kommunikations- und Pressebüro
Ansgar Metz

Haselbergstraße 19
50931 Köln
T +49 177 295 38 00
E-Mail: ansgar.metz@email.de
Original-Content von: Great Place to Work® Institut Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Great Place to Work® Institut Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: