13TH STREET

Mit "Dobermann" nach Hollywood
Florian Henckel-Donnersmarck gewinnt den ersten 13TH STREET "Shocking Shorts Award"

München (ots) - 13TH STREET - The Action & Suspense Channel hat gestern abend im Münchner Heizkraftwerk zum ersten Mal den "Shocking Shorts Award" verliehen. Der Kurzfilm-Preis ging an Florian Henckel-Donnersmarck und seinen Beitrag "Dobermann" (1999). Jury-Mitglied Veronica Ferres überreichte dem 27-jährigen Nachwuchsregisseur den Award, der symbolisch für eine Regie-Hospitanz bei Universal in Hollywood steht. "Ich bin sehr glücklich über diesen Preis, weil er mir die Chance gibt, auch international Fuß zu fassen. Für Filmemacher ist der erste Schritt nach Amerika immer sehr schwer. Ich freue mich darauf, mit Hilfe von Universal Hollywood zu erobern", so Florian Henckel-Donnersmarck. "Dobermann" ist bereits sein dritter Kurzfilm. Er erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der bei seinem Morgenspaziergang immer wieder von Hunden gestört wird. Schnell wird klar: Manche Vierbeiner sind nur lästig, andere tödlich. Die Jury würdigte vor allem Kamera und Schnitt, die dem Vierminüter in schwarz-weiß zu einem "atemberaubenden Rhythmus" verhelfen. "Mit bescheidenen finanziellen Mitteln wurde hier ein Meisterwerk realisiert, das dem Zuschauer lange im Gedächtnis bleibt." Der gebürtige Kölner machte nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zum staatlich geprüften Russischlehrer in Leningrad/St. Petersburg, bevor er 1993 mit dem Studium der Philosophie, Politik und VWL an der Universität Oxford begann. Nach seinem M.A.-Abschluss absolvierte er ein Regie-Praktikum bei der US-Kinoproduktion "In Love and War" (1996) von Oscar-Preisträger Richard Attenborough. Seit 1997 studiert Florian Henckel-Donnersmarck Spielfilm-Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München. Der "Shocking Shorts Award" ist ein Preis, der sich von allen bisher existierenden Kurzfilmpreisen deutlich unterscheidet. Statt des üblichen Schecks erhält der Gewinner die Chance, sich Know-how und Auslandserfahrung durch eine Regie-Hospitanz bei Universal in Hollywood anzueignen. "Kurzfilme sind ein gutes Experimentierfeld für junge Talente. Auch Steven Spielberg hat zunächst mit seinem Kurzfilm ,Amblin' (1968) die Aufmerksamkeit von Universal erregt und damit den Grundstein für seine Karriere gelegt", begründet Jury-Mitglied Ned Nalle, President Universal Worldwide Television Production, das Engagement von Universal. Über 150 junge Filmemacher hatten sich am "Shocking Shorts Award" beteiligt, 34 Beiträge kamen in die engere Wahl. Zur Jury zählten neben Veronica Ferres und Ned Nalle Produzentin Inga Pudenz (InProduction Film), Regisseur Thorsten Schmidt (Oscar für den besten ausländischen Hochschulfilm 1998), Produzent Alexander Jovy (nominiert für den Kurzfilm-Oscar 1999) und Marcus Ammon (Leiter Programm Universal Studios Networks). Über 600 Gäste aus der Film- und Medienbranche waren der Einladung zur Verleihung des "Shocking Shorts Award" gefolgt, darunter zahlreiche Prominente wie Filmfestleiter Eberhard Hauff, Schauspieler Dieter Landuris, Entertainerin Sissi Perlinger sowie der US-Starregisseur Spike Lee. Sie feierten bis in die frühen Morgenstunden in der wohl außergewöhnlichsten Party-Location des Filmfests, dem Heizkraftwerk der Stadtwerke München in der Müllerstraße. 13TH STREET - The Action & Suspense Channel ist ein Unternehmen der UNIVERSAL STUDIOS NETWORKS und im Spielfilmpaket "Movie World" auf PREMIERE WORLD zu empfangen. Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos von der Verleihung per ISDN zu. ots Originaltext: 13TH STREET Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Phaedra Jeta Pressereferentin T: 089 - 33 99 61.37 F: 089 - 33 99 61.39 E: phaedra.jeta@unistudios.com Original-Content von: 13TH STREET, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: