Qualität sichern in der Agrar- und Ernährungswirtschaft: Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis ausbauen

   

Berlin (ots) - "Die deutsche Wirtschaft hat in Eigenregie sowie mit hohem finanziellem und personellem Aufwand Qualitätssicherungssysteme auf- und ausgebaut. Dennoch müssen wir feststellen, dass diese Systeme kriminelle Machenschaften nicht verhindern können. Die jüngsten Beispiele von falsch gekennzeichnetem Fleisch in Fertigprodukten hat das drastisch vor Augen geführt", erklärte Manfred Nüssel, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV).

Nüssel verwies u. a. auf die Allianz Futtermittelsicherheit Deutschland eG (AFS), die im September 2011 auf Initiative des DRV gegründet wurde. Sie bietet Mischfutterherstellern ein effizientes Werkzeug für die gemeinsame Bewertung von Prozessen und Produkten der Lieferanten. Mittlerweile sind 17 Mischfutterhersteller mit rd. 2 Mio. Tonnen Produktion in der AFS organisiert, die ihre mehr als 200 verschiedenen Rohwaren von fast 400 Lieferanten beziehen.

Mit Blick auf Forderungen nach einer europaweiten Herkunftskennzeichnung verweist Nüssel darauf, dass die EU-Kommission im Rahmen der Lebensmittelinformationsverordnung Ende 2013 einen Bericht vorlegen will. Darin werden die Folgen und Machbarkeit einer genauen Herkunftsangabe geprüft. "Diese Ergebnisse sollten abgewartet und genau ausgewertet werden", so Nüssel.

Der DRV-Präsident setzt sich dafür ein, dass schneller als bisher Wissen aus der Forschung in die Praxis gelangt und angewandt wird. Zugleich müssen die Anforderungen der Praxis rasch an die Wissenschaft zurückgekoppelt werden.

Das Buch "Qualitätsmanagement in der Agrar- und Ernährungswirtschaft" schlägt diese Brücke zwischen Forschung und Wirtschaft. Es ist ein übersichtlicher Leitfaden, der die wichtigsten gesetzlichen Regelungen, Standards, Akkreditierungs- und Zertifizierungsverfahren darstellt und praxisorientierte Qualitätssicherungsstrategien aufzeigt. Es spiegelt zudem die Erfolge der Autoren, diese stufenübergreifende Vernetzung auch international zu verankern.

"Gesundheitliche Gefahren für Verbraucher und landwirtschaftliche Tierbestände machen nicht an Branchen-, Stufen- und Landesgrenzen halt. Ein gemeinsames, klar definiertes Qualitäts- und Risikobewusstsein ist somit die beste Voraussetzung für den zielführenden Dialog zwischen Agrar- und Ernährungswirtschaft, Wissenschaft und Politik", betonte der DRV-Präsident.

"Qualitätsmanagement in der Agrar- und Ernährungswirtschaft" 
Hrsg.: Brigitte Petersen, Manfred Nüssel 
Hardcover, 312 Seiten 
ISBN 978-3-86329-444-1 
Symposion Publishing 
1. Auflage 2013 
69,00 Euro (inkl. MwSt. und Versandkosten) 
www.symposion.de 

Deutscher Raiffeisenverband e.V. (DRV)

Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich organisierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.452 DRV-Mitgliedsunternehmen im Agrarhandel und in der Verarbeitung von Agrarerzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 50,1 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.

Pressekontakt:

Deutscher Raiffeisenverband e.V.
Monika Windbergs
Tel. 030 856214-430
E-Mail: presse@drv.raiffeisen.de