Deutscher Raiffeisenverband

Aus für Biosprit-Verordnung
DRV-Präsident Nüssel fordert differenzierte Bewertung

Berlin (ots) - Nachdem Bundesminister Siegmar Gabriel heute das "endgültige Aus" für die als Biosprit-Verordnung titulierte Änderungsverordnung zur Kraftstoffqualitätsverordnung verkündet hat, kritisiert DRV-Präsident Manfred Nüssel die unzureichende Informationspolitik des Umweltministers.

Nüssel weist darauf hin, dass die Diskussion ausschließlich die vermehrte Zumischung von Bioethanol zu Ottokraftstoffen betrifft, während die Beimischung von Biodiesel zu mineralischem Dieselkraftstoff - dem sogenannten B7 - von allen Experten als unproblematisch angesehen wird. "B7 muss jetzt unverzüglich als neue Norm für Dieselkraftstoff eingeführt werden", erklärt Nüssel. Die Verzögerungen durch die momentane Diskussion sind nicht länger hinnehmbar. Außerdem muss dafür gesorgt werden, dass die Reinkraftstoffe B100 sowie E85 möglichst breiten Nutzergruppen zur Verfügung gestellt werden. Ein verstärkter Einsatz, insbesondere in Fahrzeugen des Öffentlichen Personennahverkehrs sowie des Bundes, ist sinnvoll.

Grundsätzlich empfiehlt der DRV auch eine intensive Nutzung von Bio-Schmierstoffen in umweltsensiblen Bereichen. Insbesondere Baumaschinen sowie Maschinen in der Forstwirtschaft sollten vorzugsweise mit biologisch abbaubaren Betriebsmitteln befüllt werden.

Pressekontakt:

DRV-Pressestelle
Monika Windbergs
Tel.: 030 856214-43
presse@drv.raiffeisen.de

Original-Content von: Deutscher Raiffeisenverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Raiffeisenverband

Das könnte Sie auch interessieren: