Brot für die Welt

"Brot für die Welt" erhält Europäischen Kulturpreis

Stuttgart (ots) -

   Direktorin Füllkrug-Weitzel nahm den Preis im Neuen Schloss 
   entgegen 

Die Direktorin der evangelischen Hilfsaktion "Brot für die Welt", Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel, hat am Abend im Neuen Schloss in Stuttgart den Europäischen "Pro Humanitate" Preis in Empfang genommen. Die nicht dotierte Auszeichnung wird von der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa verliehen. Zu den Preisträgern gehörten bereits der Schriftsteller Simon Wiesenthal und die katholische Hilfsorganisation Caritas.

"Wir sind sehr stolz, diesen Preis zu bekommen", sagte Cornelia Füllkrug-Weitzel im Rahmen des Festaktes im Neuen Schloss. Diese Auszeichnung sei ein schönes Geschenk zum 50. Jubiläum der evangelischen Hilfsaktion "Brot für die Welt". Der Europäische Kulturpreis mache einmal mehr deutlich, wie wichtig die Arbeit der Hilfsorganisation sei. Denn die Aufgaben von "Brot für die Welt" seien zu Beginn des 21. Jahrhunderts genauso dringlich wie vor fünfzig Jahren.

"Brot für die Welt steht für den Geist der Nächstenliebe", sagte der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, in seiner Laudatio anlässlich der Verleihung. Bischof Huber betonte, die Auszeichnung für "Brot für die Welt" komme zur rechten Zeit. Sie sei ein gutes Zeichen auch deshalb, "weil wir gerade in diesen Tagen spüren, dass pure Eigensucht kein zukunftsfähiges Lebensmodell ist". Huber hob hervor, dass die evangelische Hilfsaktion fest in den Kirchengemeinden verankert sei. Durch "Brot für die Welt" sei es gelungen, die Ursachen von Armut und Ungerechtigkeit in einer breiten Öffentlichkeit zu thematisieren.

Fünfzig Jahre "Brot für die Welt" seien eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte, so Bischof Huber. Den vielen Spendern, ehrenamtlichen Mitarbeitern und Partnern in den Ländern der Dritten Welt gebühre dafür ein außerordentlicher Dank. "Ich freue mich, dass der Europäische Kulturpreis diesen Dank auf eine besonders schöne Weise zum Ausdruck bringt", sagte Bischof Huber abschließend.

Für Rückfragen:

Peter Liebe, "Brot für die Welt", Tel. 0174/30 20 158

Original-Content von: Brot für die Welt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Brot für die Welt

Das könnte Sie auch interessieren: