Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Urahn von Schlangen und Echsen in den Dolomiten entdeckt

    Hamburg (ots) - Ein neuer Fossilienfund in den Dolomiten gibt einen wichtigen Hinweis auf die evolutionsgeschichtliche Herkunft von Schlangen, Eidechsen und Leguanen. Das berichtet das Wissensmagazin NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in seiner Juli-Ausgabe (EVT 21.6.2004). Bei dem Fund handelt es sich um einen eidechsengroßen Saurier, der vor 240 Millionen Jahren in der Übergangszeit von Perm zu Trias lebte. Diese Periode markiert nach dem größten Massensterben der Erdgeschichte einen Neuanfang in der Evolutionsgeschichte. Mit dem gefundenen Saurier begann damals die Entwicklung zu den heutigen Schlangen und Echsen.          Das Fossil hat der Südtiroler Michael Wachtler in den Olanger Dolomiten entdeckt. Aufgrund seiner großen Krallen wurde der Saurier "Megachirella wachtleri" ("kleines Tier mit großer Hand") genannt. Der Saurier kletterte zu Lebzeiten auf Bäume und machte dort vermutlich Jagd auf urzeitliche Insekten.          Fotos können per Mail oder ISDN verschickt werden. Oder Sie laden sich die Meldung mit Foto von unserer Website unter der Adresse www.nationalgeographic.de/php/presse herunter.


ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Anke Sinnigen
Kehrwieder 8
20457 Hamburg
Tel.: (040) 3703-5526
Fax: (040) 3703-5590
sinnigen.anke@ng-d.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Das könnte Sie auch interessieren: