Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Der Krieg ums Trinkwasser
NATIONAL GEOGRAPHIC Deutschland: Verschmutzung und Vergeudung gefährden unsere Trinkwasserreserven

    Hamburg (ots) - Trinkwasser wird knapp, und die Wasserqualität
zunehmend schlechter. Wie NATIONAL GEOGRAPHIC Deutschland in der
April-Ausgabe (EVT 26. März 2001) berichtet, haben mehr als eine
Milliarde Menschen weltweit keine sichere Trinkwasserversorgung. Und
täglich sterben 25.000 Menschen an Krankheiten, die durch unsauberes
Trinkwasser verursacht werden. Zukünftig werden sich durch
Verknappung die Nutzungskonflikte um die Ressource Wasser verschärfen
- bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen, so das Magazin
weiter. Auf Grund der Bedeutung von sauberem Wasser für die
Menschheit begehen die Vereinten Nationen den 22. März - und zwar
bereits seit 1992 - zum "Tag des Wassers".
    
    Trotz des Mangels an lebenswichtigem Trinkwassers hat sich der
Wasserverbrauch in den letzten 50 Jahren weltweit vervierfacht:
Besonders die Vereinigten Staaten, Kanada und Australien gehören zu
den großen Verbrauchern. In Nordamerika wird mit 1.280 Kubikmetern
Jahres-Pro-Kopf-Verbrauch mehr als doppelt so viel der kostbaren
Ressource konsumiert wie in Europa mit 578 Kubikmetern. In
Deutschland lag der Wasserverbrauch 1998 bei 128 Liter am Tag - fast
die dreifache Menge jener mindestens 50 Liter, die jeder Mensch zum
Trinken, Kochen und Waschen braucht. Außer in Industrieregionen wird
der Großteil des Süßwassers allerdings nicht in den Haushalten (10
Prozent), sondern in der Landwirtschaft verwendet: Hier versickern 70
Prozent auf den Ackerflächen der Welt; 20 Prozent fließen in die
Industrie.
    
    Die Ressource Wasser ist jedoch ungleich verteilt: Ein Sechstel
der Weltbevölkerung hat viel weniger als die genannte Mindestmenge an
Wasser pro Kopf zur Verfügung. Besonders in Afrika haben in vielen
Regionen weniger als 50 Prozent der Bevölkerung Zugang zu
Frischwasser. Dichte Besiedelung und Verschmutzung lassen das Wasser
sogar in regenreichen Gebieten wie den Tropen immer knapper werden.
    
    
ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC Deutschland
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für Rückfragen:
Georgia Fritz,
NATIONAL GEOGRAPHIC Deutschland,
Tel. +49 (0) 40/3703-5526,
Fax +49 (0) 40/3703-5599,
E-Mail fritz.georgia@ng-d.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Das könnte Sie auch interessieren: