Studio Hamburg

Studio Hamburg Nachwuchspreis 2001
Zum fünften Mal: Chance für Filmhochschüler

    Hamburg (ots) - Die erste Klappe für den diesjährigen Studio
Hamburg Nachwuchspreis ist gefallen: bis zum 1. Juni können
Filmhochschüler ihre Abschlußfilme mit fiktiver Handlung einreichen.
Gesucht werden innovative, kreative und gut erzählte Filme - von
Fünfminütern bis zum abendfüllenden Spielfilm. Die drei besten Filme
werden am 13. September 2001 in Hamburg ausgezeichnet. (Preisgeld:
30.000 Mark). Parallel dazu wird in diesem Jahr zum zweiten Mal der
Günter-Strack-Fernsehpreis für den besten Nachwuchsschauspieler und
die beste Nachwuchsschauspielerin verliehen.
    
    Bereits zum fünften Mal prämiert das Medienunternehmen mit dem
Studio Hamburg Nachwuchspreis die besten Jungfilmer und hat damit in
der Branche ein Signal gesetzt, das inzwischen erfreulich viele
Nachahmer gefunden hat.
    
    Der Nachwuchspreis als Talentbörse: "Wir wollen den jungen
Kreativen die Chance geben, in der Film- und Fernsehbranche Fuß zu
fassen", sagt Dirk R. Düwel, Produzent von Studio Hamburg und
Initiator des Preises. Die konsequente Förderung des Nachwuchses hat
sich bewährt: Zu den Siegern des Studio Hamburg Nachwuchspreises der
vergangenen Jahre zählen junge Regisseure, Autoren und Producer, die
sich in der Film- und Fernsehlandschaft inzwischen einen Namen
gemacht haben.
    
    Réne Heisig, Preisträger 1998, hat sich als vielbeschäftigter
Regisseur etabliert, für Studio Hamburg Produktion hat er soeben im
Auftrag des NDR einen"Stahlnetz"-Krimi inszeniert  ("Innere
Angelegenheiten", Sendedatum: 27. Mai, 20.15 Uhr). Andere Beispiele
sind Regisseurin Connie Walther oder auch Vorjahres-Preisträgerin
Vanessa Joop, deren Film "Vergiss Amerika" weiterhin sehr große
Anerkennung findet. Vergangenes Jahr hat sich Hendrik Handloegten
seinen ersten Preis für die Beatles Hommage "Paul is dead" bei Studio
Hamburg abgeholt, jetzt wird sein Erstlingswerk mit einem
Adolf-Grimme-Preis geehrt. Den begehrten Grimme-Preis hat 2000 auch
Lars Kraume gewonnen, nachdem er mit "Dunckel" bereits den ersten
Platz beim Studio Hamburg Nachwuchspreis gewonnen hat. Mit Studio
Hamburg Produktion hat er anschließend das erfolgreiche Sat.1-Movie
"Der Mörder meiner Mutter" realisiert, zur Zeit läuft Kraumes erster
großer Leinwandfilm ("Viktor Vogel -Commercial Man") in den Kinos.
Als Oscar-Gewinner sind zwei weitere Studio Hamburg-Preisträger
aufgefallen: Marc-Andreas Borchert gewann mit "Kleingeld" den
Studenten-Oscar, Florian Gallenberger gehört mit seinem Kurzfilm
"Quiero Ser" zu den diesjährigen Oscar-Gewinnern.
    
    Für die Qualität der nominierten Beiträge bürgt eine Jury, die
sich aus zehn prominenten Vertretern der deutschen Filmbranche
zusammensetzt: Miguel Alexandre (Regisseur), Johannes W. Betz
(Autor), Dirk R. Düwel (Produzent Studio Hamburg), Dr. Jürgen
Kellermeier (Programmdirektor NDR Fernsehen), Jan Kromschröder
(Leitung Fiction, Sat.1), Helmut Marktwort (Chefredakteur Focus),
Prof. Kurt Rittig (Produzent Neue Filmproduktion), Prof. Wolfgang
Treu (Kameramann), Caroline von Senden (Leitung Fernsehspiel I, ZDF)
und Peter Weckert (Bereichsleiter Fiction, RTL).    
    
    Ausschreibung und Anmeldeformulare können angefordert werden bei:
Studio Hamburg, Pressestelle, Tel.: 040/6688-2300, Fax: 040/6688 2266
    
ots Originaltext: Studio Hamburg
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen: Studio Hamburg-Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Ingrid Meyer-Bosse
Tel.: 040/66 88 2240,
Fax:  040/66 88 22 66
E-mail- imeyer-bosse@studio-hamburg.de

Original-Content von: Studio Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Studio Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: