Studio Hamburg

60 Jahre Studio Hamburg: Der größte Studiobetrieb für Film und Fernsehen zieht Bilanz

    Hamburg (ots) -

    Sperrfrist: 05.09.2007 07:00     Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der     Sperrfrist zur Veröffentlichung frei gegeben ist.

    Hamburg, 5. September 2007. Mit einem Geschäftsvolumen von 336 Mio. Euro (2006) ist Studio Hamburg größter Studiobetrieb für Film und Fernsehen. Mit diesem Ergebnis feiert Studio Hamburg in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Aus dem überschaubaren Studiobetrieb, der 1947 in Hamburg- Tonndorf gegründet wurde, ist eines der größten audiovisuellen Medienzentren Europas mit einem weltweit operierenden Netzwerk geworden.  Als einziger TV- Dienstleister arbeitet Studio Hamburg heute sowohl im Atelier- wie auch im Produktionsbereich gleichermaßen für alle großen Sender - ARD, ZDF, die RTL-Gruppe und ProSieben Sat.1.

    Im Januar 1947 erteilte die britische Militärregierung in Hamburg die Lizenz für Filmproduktionen. Damit schuf sie die Voraussetzung für die Gründung jener Gesellschaft, aus der dann 13 Jahre später das Unternehmen Studio Hamburg hervorging. Die medienpolitische Entwicklung der Nachkriegszeit forcierte den schnellen Fortschritt in der Medientechnik, wobei Studio Hamburg sein Dienstleistungsangebot ständig erweitert hat. "Wir haben unsere unternehmerischen Chancen genutzt, in die Zukunft investiert und damit Arbeitsplätze geschaffen und gesichert", so Martin Willich, Vorsitzender der Geschäftsführung Studio Hamburg. Mit 100 Auszubildenden, dem Studio Hamburg Nachwuchspreis, dem Haus der jungen Produzenten und dem Studio Hamburg Shooting Stars Award engagiert sich Studio Hamburg auf breiter Basis im Bereich des Nachwuchs. Martin Willich: "Unsere Mitarbeiter haben nach schweren Krisenjahren eine neue und seit zwei Jahren  wieder steigende Ertragskraft geschaffen, die im vergangenen und in diesem Jahr - entgegen dem allgemeinen Trend - zu einem Wachstum von 13 Prozent geführt hat." Studio Hamburg hat am Standort Berlin Adlershof in drei neue Studios investiert und die Übertragungswagen-Flotte von Studio Berlin Adlershof hat den neuesten technischen Stand, zuletzt mit einer Investition von 10 Mio. Euro für einen der ersten HDTV-Ü-Wagen in Deutschland, mit dem das Endspiel der Fußball-WM übertragen wurde und der auch wieder bei der Europameisterschaft 2008 im Einsatz ist. Mit Formaten wie Ulrich Meyers "Akte", Hitgiganten" oder den schon legendären Kanzlerduellen hat sich Studio Berlin Adlershof zu einem der modernsten und leistungsfähigsten Studiostandorte entwickelt; ab Mitte September läuft in Adlershof die Anne Will-Talkshow sonntags im Ersten und Studio Hamburg Produktion dreht hier die neue Sat.1-Serie "Deadline". Am Standort Hamburg werden regelmäßig Formate wie "Beckmann", "Die aktuelle Schaubude", "Das Quiz mit Jörg Pilawa", "Das Starquiz mit Jörg Pilawa", "Britt", "Sesamstraße" und diverse NDR-Quizformate produziert. Im Fiction Genre heißen die Stichworte der Zukunft weiterhin "industrielle Fertigung". Studio Hamburg Traumfabrik produziert bereits die dritte Staffel "Rote Rosen" für die ARD, die Polyscreen, ein Joint-Venture von  Polyphon und Constantin, dreht seit August diesen Jahres die erste Telenovela für das dritte Programm: "Dahoam is Dahoam" für den Bayerischen Rundfunk.

    Neue Serien- und Non-Fiction- Formate, die im Produktionsbereich der Studio Hamburg Gruppe entwickelt und produziert werden, nehmen mit "Tatort", "Großstadtrevier", "Rettungsflieger", "Die Gerichtsmedizinerin" oder "Notruf Hafenkante" eine führende Rolle im deutschen Fernsehen ein. Die Studio Hamburg Produktion hat im Jahr 2006 und  2007 verschiedene neue Serien gestartet: "Die Anwälte" (RTL), "Deadline" (Sat.1), "Die 25. Stunde" (RTL). Im Bereich Entertainment konnte sich "Männer allein Daheim" für Kabel 1 etablieren, ganz aktuell wird mit "Verdammt lange her - das Wiedersehen" 100 Folgen Doku-Soap für Sat.1 produziert. Bei den Documentaries wurden Dokusoaps wie "Unsere Farm in Afrika" oder "Wolf, Bär & Co." hergestellt. Die Polyphon produziert für RTL die Serie "Doctor`s Diary", außerdem die TV-Highlights im Bereich Serien und Reihen: "Pfarrer Braun", "Familie Dr. Kleist", "Stubbe - von Fall zu Fall", "Sperling", "Das Traumschiff"  und "Im Tal der wilden Rosen". Die Cinecentrum hat nach dem Deutschen Fernsehpreis für "Die Nacht der großen Flut" wichtige TV-Filme auf den Weg gebracht: "Schuld und Unschuld", "Vaterherz" und die Dokudramen "Die großen Kriminalfälle" und "Die Wehrmacht". Die Cinecentrum ist als Co-Produzent an der Erstellung des neuen Sonntags-Talk der ARD beteiligt. Ein ganz besonderes Geschenk hat sich das Unternehmen zum 60. Geburtstag auch selbst gemacht: Mit einer neuen Corporate Identity will Studio Hamburg in die Zukunft gehen: In Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Jung v. Matt ist das neue Logo - ein Scheinwerfer -   zukünftig weiß auf schwarz. "Die Farben, die den Anfang der Filmgeschichte symbolisieren,  sollen uns auch in die Zukunft begleiten", sagt Dr. Martin Willich.

Pressekontakt:
Rückfragen:

Ingrid Meyer-Bosse
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T +49 40 6688-2300
F +49 40 6688-2266

pressestelle@studio-hamburg.de

Original-Content von: Studio Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Studio Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: