TK Techniker Krankenkasse

Techniker Krankenkasse verstärkt Prävention in Schulen, Kitas und Betrieben

Hamburg (ots) - 3,01 Euro - etwa den Gegenwert eines "Coffee to go" sollen die Krankenkassen laut Gesetzgeber pro Kopf für die Gesundheitsförderung ihrer Versicherten ausgeben. Die tatsächlichen Ausgaben liegen für 2013 bei durchschnittlich 3,82 Euro wie aus dem aktuellen Präventionsbericht des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung hervorgeht. Politik und Patientenverbände kritisieren vor allem, dass nur gut jeder zehnte Euro in die Prävention in sogenannten Settings, also Lebenswelten wie Schule, Kita oder Unternehmen, ausgegeben werde. Stattdessen würde der Großteil in individuelle Angebote wie Gesundheitskurse fließen. Diese würden jedoch nur diejenigen erreichen, die sich bereits eigeninitiativ um ihre Gesundheit kümmern. Deshalb muss das künftige Präventionsgesetz vor allem Sorge tragen, dass mehr in die Setting-Prävention investiert würde. Die Techniker Krankenkasse (TK) vermeldet dagegen, dass sie schon jetzt mit 4,64 Euro je Versicherten überdurchschnittlich viel für Gesundheitsförderung ausgibt. Fast ein Drittel der Präventionsausgaben wird in Betrieben, Schulen und Kitas investiert.

"Es ist wichtig, dass wir unsere Angebote dorthin bringen, wo die Menschen einen großen Teil ihres Alltags verbringen - in die Unternehmen, in die Schulen und Kindergärten. Nur so erreichen wir auch diejenigen, die sich bisher nicht oder wenig um ihre Gesundheit gekümmert haben", erklärt Thomas Holm, Leiter des Gesundheitsmanagements bei der TK.

Für 2014 erwartet die TK einen weiteren Anstieg der Präventionsausgaben, die dann bei knapp fünf Euro pro Kopf liegen werden. Davon soll mit 2,08 Euro über 40 Prozent auf die Settings entfallen.

Hinweis für die Redaktionen:

Die TK begrüßt das Vorhaben der Bundesregierung, Prävention und Gesundheitsförderung nachhaltig auszurichten und auf eine breitere gesellschaftliche Basis zu stellen. Der TK-Verwaltungsrat hat dazu seine Positionen in zehn Thesen festgelegt: http://ots.de/bugW6

Pressekontakt:

Michaela Hombrecher, TK-Pressestelle, 040 - 6909 2223, 
Michaela.hombrecher@tk.de, www.newsroom.tk.de,
www.twitter.com/TK_Presse
Original-Content von: TK Techniker Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: