TK Techniker Krankenkasse

Diabetiker der Techniker Krankenkasse bekommen künstliches Insulin weiterhin auf Kassenrezept

Hamburg (ots) - An Diabetes-Typ-2 erkrankte Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) können auch weiterhin langwirksame Insulinanaloga uneingeschränkt auf Kassenrezept verordnet bekommen. Dies hat die Kasse gemeinsam mit den Anbietern solcher Präparate vertraglich sichergestellt. Die TK-versicherten Typ-2-Diabetiker können somit auch in Zukunft ihre Therapie mit künstlichem Insulin beibehalten.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte zuvor entschieden, dass Krankenkassen die Kosten für langwirksame Insulinanaloga künftig nur noch dann übernehmen dürfen, wenn sie keine Mehrkosten im Vergleich zu Humaninsulin verursachen. Der Beschluss des G-BA wird in Kürze in Kraft treten.

Bereits im Jahr 2006 hat die TK als erste Krankenkasse Verträge für kurzwirksame Insulinanaloga mit Pharmaunternehmen abgeschlossen, damit die TK-versicherten Diabetes-Typ-2-Patienten auch weiterhin ihr gewohntes Insulinpräparat verwenden können.

Hintergrund:

Insulinanaloga sind Abwandlungen des Hormons Insulin. Ebenso wie das Humaninsulin werden sie eingesetzt, um den Blutzuckerspiegel von Diabetikern zu senken.

Pressekontakt:

TK-Pressestelle
Michael Schmitz
Tel.: 040-6909-1191
Fax: 040-6909-1353
E-Mail: m.schmitz@tk-online.de

Original-Content von: TK Techniker Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TK Techniker Krankenkasse

Das könnte Sie auch interessieren: