TK Techniker Krankenkasse

Zahnprobleme - mehr als 250 Anfragen beim TK-Chat

Hamburg (ots) - Über 250 Mails bekamen die Experten beim Internet-Chat der Techniker Krankenkasse (TK). Zweieinhalb Stunden drehte sich am Dienstagabend alles um das Thema Zähne. Die Experten beantworteten viele Fragen zu Zahnarztrechnungen, Keramik-Füllungen, Amalgam oder zur Pflege der Milchzähne. "Wie pflege ich am Besten die Zähne meiner zweijährigen Tochter?" fragte Linda. Professor Hans-Jürgen Gülzow vom Universitäts-Krankenhaus Eppendorf in Hamburg gab Auskunft: "Ab zwei Jahren sollten Sie Ihrer Tochter zweimal täglich die Zähne mit einer erbsengroßen Menge fluoridhaltiger Kinderzahnpasta putzen. Ganz wichtig ist auch eine ausgewogene Ernährung mit Milch, Gemüse, Eiern, Fleisch und Fisch: Dadurch bekommt der Körper ausreichende Mengen an Kalzium, Phosphat und Vitamin D. Wenn Ihre Tochter ihre Milchzähne hat, etwa mit zweieinhalb Jahren, können Sie zur Früherkennungsuntersuchung zum Zahnarzt gehen. Er erklärt auch, wie man die Zähne am besten pflegt oder ob Fluoridtabletten sinnvoll sind. Die Kosten dafür übernimmt Ihre Krankenkasse." Gesine aus Leverkusen fragte: "Ist Parodontose ansteckend?" - "Nein", sagte Professor Gülzow, "Es gibt spezielle Formen der Parodontose, die mit Antibiotika behandelt werden können. In der Regel müssen die Zahnfleischtaschen gereinigt werden." Der TK-Experte Tobias Pahl ergänzt: "Die so genannte systemische Parodontosebehandlung bezahlt die Kasse. Schicken Sie einfach den Behandlungsplan, den Ihr Zahnarzt aufgestellt hat, vorher an Ihre Geschäftsstelle zur Genehmigung." Alex aus Ratingen: "Im Fernsehen sah ich eine Frau, die hatte sieben Kinder. Ihr fehlten fast alle Zähne. Gilt noch der alte Satz: Für jedes Kind verliert die Mutter einen Zahn?" Professor Hans-Jürgen Gülzow antwortet: "Es ist ein Ammenmärchen, dass jedes Kind die Mutter einen Zahn kosten soll. Zahnverlust durch Karies ist immer durch schlechte Mundpflege und falsche Ernährung verusacht." Sabine, 36, wollte wissen: "Im letzten Jahr habe ich eine Erstattung für die Zahnprophylaxe bekommen, in diesem Jahr nicht mehr. Warum?" TK-Expertin Antje Schneider antwortet: "Für Kinder und Jugendliche dürfen wir weiterhin die Vorsorgekosten übernehmen. Für die Erwachsenen hat der Gesetzgeber festgelegt, dass die Zahnprophylaxe ab Anfang 2000 zu den Eigenleistungen gehört." "Alle meine Kinder haben auf den Milchzähnen einen schwarzen Belag. Meine Tochter hat nun ihre zweiten Zähne und keinen Belag mehr. Welche Erklärung gibt es dafür?" Die Antwort von Professor Gülzow: "Es gibt bei einer Reihe von Kindern speziell auf den Milchzähnen so genannte ´schwarze Beläge´. Sie verschwinden in der Regel während des Zahnwechsels. Diese Beläge haben keinerlei Nachteile für das Kind - im Gegenteil, man findet sie häufig in Gebissen mit weniger Karies." Wer den Chat versäumt hat, findet in den nächsten Tagen eine Zusammenfassung unter der Internet-Adresse www.tk-online.de. Dort kann man auch die Broschüre "Die Zähne" downloaden. Sie ist auch in jeder TK-Geschäftsstelle erhältlich oder kann unter der Telefonnummer 0180 2 85 85 85 (12 Pfennig pro Gespräch) bestellt werden. ots Originaltext: Techniker Krankenkasse (TK Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Pressesprecherin Dorothee Becker, Tel. 040 - 6909 1783 Original-Content von: TK Techniker Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: TK Techniker Krankenkasse

Das könnte Sie auch interessieren: