TK Techniker Krankenkasse

Erkältungsmedikamente können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen

Hamburg (ots) - Erkältungsmedikamente einnehmen, dann ans Steuer - das kann riskant sein. Denn einige Arzneien gegen Erkältungsbeschwerden beeinträchtigen die Fahrtüchtigkeit. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) hin. Tabletten und Kombinationspräparate gegen Schnupfen können müde machen. Hustenmittel können dämpfend wirken. Einige Hustenblocker beeinflussen die Reaktionszeit. Vorsicht ist auch geboten, wenn Medikamente Alkohol enthalten. Autofahrer sollten daher die Hinweise im Beipackzettel ihrer Arznei sorgfältig lesen und darauf achten, ob das Präparat die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigt. Das gilt auch für Radfahrer und Fußgänger. Im Zweifelsfall sollte man seinen Apotheker ansprechen.

Hinweis für die Redaktionen:

Weitere Presse-Informationen rund um das Thema Erkältungskrankheiten enthält der aktuelle TK-Medienservice "Gesund durch den Winter", der mit Illustrationsvorschlägen unter www.presse.tk-online.de heruntergeladen werden kann.

Für Rückfragen:

Gabriele Baron
Tel.: 040 - 6909 - 1709,
Fax: 040 - 6909 - 1353,
E-Mail: gabriele.baron@tk-online.de

Original-Content von: TK Techniker Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TK Techniker Krankenkasse

Das könnte Sie auch interessieren: