TK Techniker Krankenkasse

TK: Keine chinesischen Heilkräuter ohne Zertifikat!

Hamburg (ots) - Die Techniker Krankenkasse (TK) weist noch einmal darauf hin, bei chinesischen Heilkräutern unbedingt darauf zu achten, nur zertifizierte Ware zu verwenden. Die entsprechenden Prüfungen sollten durch ein anerkanntes Labor oder eine Apotheke durchgeführt worden sein. Besonders wichtig ist es, dass die enthaltenen Pflanzen genau identifiziert sind und auch die Prüfung auf Schwermetalle oder andere Verunreinigungen keinen Grund zur Beanstandung ergeben hat. In der Vergangenheit war es in Belgien zu erheblichen Gesundheitsschädigungen und auch zu Todesfällen gekommen, weil einem "Abmagerungsmittel" die Aristolochia-Pflanze beigemischt war, die in Deutschland nicht in Heilkräutermischungen enthalten sein darf. Gegen diese Gefahren oder Gesundheitsgefährdungen durch Schwermetalle und andere Substanzen, die in natürlichen Heilmitteln nichts zu suchen haben, kann man sich schützen: 1. Chinesische Heilkräuter nur in Apotheken oder im qualifizierten Fachhandel kaufen. 2. Im Zweifelsfall nach den Prüfzertifikaten fragen. 3. Ware unbekannter Zusammensetzung sicherheitshalber meiden. Wenn während einer Behandlung Beschwerden auftreten, ist es in jedem Fall ratsam, den Arzt aufzusuchen. ots Originaltext: Techniker Krankenkasse (TK) Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Für Rückfragen: Dorothee Becker Pressesprecherin Tel.: 040 / 6909-1783 Original-Content von: TK Techniker Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: TK Techniker Krankenkasse

Das könnte Sie auch interessieren: