NDR / Das Erste

Dreharbeiten für neue Folge von "Nord bei Nordwest" mit Hinnerk Schönemann, Henny Reents und Marleen Lohse starten

Hamburg (ots) - Warum hat der Tierarzt und ehemalige Großstadt-Polizist Hauke Jakobs (Hinnerk Schönemann) wirklich sein altes Leben hinter sich gelassen und ist an die Ostsee gezogen? Dieses Geheimnis wird in der fünften Folge der Krimireihe "Nord bei Nordwest" gelüftet. Max Zähle - sein Kurzfilm "Raju" ist mehrfach preisgekrönt und war auch für einen Oscar nominiert - dreht den Film bis zum 10. November auf der Halbinsel Priwall und in Travemünde sowie auf Fehmarn und in Hamburg. Die Vorlage für die Produktion von NDR und ARD Degeto stammt wie bei allen bisherigen "Nord bei Nordwest"-Folgen von Grimme-Preisträger Holger K. Schmidt. Hinnerk Schönemann spielt wieder im Team mit Henny Reents (Kommissarin Lona Vogt) und Marleen Lohse (Tierarzthelferin Jule Christiansen). In dieser Episode mit dem Arbeitstitel "Sandy de Man" stehen zudem u. a. Cem-Ali Gültekin (Mehmet Ösker), Isabell Gerschke (Sandy de Man), Tom Lass (Arno Frank) und Andreas Grötzinger (Hannes Ross) vor der Kamera von Andreas Doub.

In Schwanitz an der Ostsee treiben zwei Betrüger in Polizeiuniform ihr Unwesen, außerdem nutzen Drogendealer aus Hamburg die beschauliche Halbinsel Priwall für ihre krummen Geschäfte. Als wäre das nicht bereits genug für Lona Vogt in ihrem Ein-Frau-Polizeirevier, taucht auch noch Sandy de Man auf, Hauke Jacobs' große Liebe. Das sorgt nicht nur dafür, dass Lona Vogt und Jule Christiansen sich gegen die "Rivalin" verbünden, sondern führt auch dazu, dass Hauke ihnen offenbaren muss, was ihn nach Schwanitz verschlagen hat. Als plötzlich zwei Tote am Straßenrand auftauchen und Sandy de Man verschwunden ist, spitzen sich die Ereignisse zu.

Produzentin ist Claudia Schröder (Aspekt Telefilm), Produktionsleitung: Joshua Lantow. Die Redaktion haben Donald Kraemer (NDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

Die nächsten Folgen der Donnerstags-Reihe "Nord bei Nordwest" zeigt Das Erste im Frühjahr 2017.

13. Oktober 2016 / IB

Pressekontakt:

NDR / Das Erste
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2300
Fax: 040 / 4156 - 2199
http://www.ndr.de



Weitere Meldungen: NDR / Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: