Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Erinnerung
Zehn Jahre Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Experten ziehen Bilanz aus der Außenansicht

    Osnabrück (ots) -
    
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Kolleginnen und Kollegen,
    
    was wir in der Stiftung von unserer Arbeit halten, das wissen wir:
4.100 innovative, umweltentlastende Modellprojekte in Umwelttechnik,
-forschung und -kommunikation, in die wir in den ersten zehn Jahren
unseres Bestehens 1,7 Milliarden Mark investiert haben, haben zu 89
Prozent ihre Ziele erreicht. Acht Prozent waren trotz einiger Mängel
erfolgreich. Bei drei Prozent wurden die Ziele überwiegend nicht
erreicht oder sie mussten abgebrochen werden. Da Innovationsförderung
immer mit Risiko verbunden ist, halten wir das für eine sehr gute
Bilanz.
    
    Aber wie sehen das andere, von außen, objektiv und nicht durch die
Brille der Deutschen Bundesstiftung Umwelt? Und was hat die Arbeit
inhaltlich gebracht?
    
    Natürlich werden diese Fragen auch im Mittelpunkt des Festaktes
stehen, den wir aus Anlass unseres zehnjährigen Bestehens am 29. Mai
im "Haus der Kulturen der Welt" in Berlin (Beginn: 10.30 Uhr)
vorbereiten und an dem auch Bundeskanzler Gerhard Schröder teilnehmen
wird. Sie sollen allerdings die Gelegenheit haben, sich vor dem
Festakt in  einem
    
    Pressegespräch
    Im Haus der Kulturen der Welt, Raum K 1,
    John-Foster-Dulles-Allee 10
    10557 Berlin,
    am Dienstag, 29. Mai 2001, um 9.30 Uhr
    
    aus erster Hand bei  anerkannten Wissenschaftlern noch eingehender
zu informieren, die die Fördertätigkeit der DBU in ihren Fachgebieten
analysiert haben und bewerten können. Neben dem Vorsitzenden des
Kuratoriums der Stiftung, Prof. Dr. Hans Tietmeyer, und
DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde werden Ihnen
    
    - zum Thema Umweltkommunikation für Kinder und Jugendliche Prof.
Dr. Gerd Michelsen, Institut für Umweltkommunikation der Universität
Lüneburg,
    
    - zum Thema umweltfreundliche Verfahren und Produkte,
Energieeinsparung und erneuerbare Energien Michael Schön,
Projektleiter der laufenden DBU-Evaluation Umwelttechnik des
Fraunhofer-Instituts für Systemtechnik und Innovationsforschung
(ISI), Karlsruhe,
    
    - und zum Thema Biotechnologie Dr. Dieter Sell, Gesellschaft für
Chemische Technik und Biotechnologie, Frankfurt,
    
    beispielhaft für unsere Schwerpunkte Umweltkommunikation, -technik
und -forschung Einzelheiten präsentieren. Die drei Experten gehören
zugleich zu einem Autorenteam, das sich in einem zum Pressegespräch
druckfrisch vorliegenden Buch mit der Arbeit der DBU in den
vergangenen zehn Jahren ausführlich befasst. Das Buch werden wir
Ihnen natürlich gerne zur Verfügung stellen.
    
    Wir würden uns freuen, wenn Sie eine Teilnahme ermöglichen
könnten.
    
    Mit freundlichen Grüßen
    
    Franz-Georg Elpers
    Pressesprecher
    
    Wenn Sie sich noch anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an
Miriam Buhl/fischerAppelt Kommunikation, Hamburg: Tel. 040/89969939,
Fax: 04089969930, e-Mail: mb@fischerappelt.de
    
    
    
ots Originaltext: DBU
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
Franz-Georg Elpers
PRESSESPRECHER

An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Tel. 0541/9633-521
Fax 0541/9633-198
E-Mail: fg.elpers@dbu.de

Original-Content von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Das könnte Sie auch interessieren: