Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Planungskosten für umweltgerechten Umbau von Alpenhütten jetzt auch förderfähig
"Alpenhütten-Programm" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt: Erste Anträge zeigten Defizit der bisherigen Förderung auf

    Osnabrück (ots) - "Die ersten Förderanträge unseres
Sechs-Millionen-Mark-Programms haben es gezeigt: Die Planungskosten
für einen umweltgerechten Umbau von Berghütten sprengen den
finanziellen Rahmen interessierter Vereine", erläuterte Fritz
Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt
(DBU), Osnabrück. Um aber möglichst vielen Interessierten die Chance
zu eröffnen, mithilfe einer DBU-Förderung Berg- und Schutzhütten
umweltbewusst zu bewirtschaften, habe sich die Stiftung entschlossen,
in die Förderung des Hüttenprogramms ergänzend die Finanzierung von
Planungsskizzen einzubeziehen. Da in Vereinen oft Experten fehlten,
die vor Ort fachlich die Möglichkeiten umweltgerechter Ver- und
Entsorgungssysteme bewerten könnten, müssten Ingenieur- und
Planungsbüros eingeschaltet werden. "Die Kosten dafür liegen bei bis
zu 50.000 Mark", sagte Brickwedde.
    
    Insgesamt 16 Berghütten sollten von einer Förderung durch die DBU
profitieren und umweltgerecht modernisiert werden. "Zurzeit gibt es
noch keine standardisierten Konzepte für eine umweltverträgliche
Versorgung der Hütten", erläuterte Brickwedde. Dies falle in einer
ökologisch so sensiblen Region wie den Alpen umso mehr ins Gewicht.
Dieselbetriebene Aggregate und mangelhafte Abwasserentsorgung machten
die beliebten Ausflugziele oft zu einer großen Belastung für die
Umwelt. Hier sollen sich Hüttenbesitzer mithilfe der Stiftung auf
"sanften Tourismus", auf Strom aus erneuerbaren Energien,
Abfallvermeidung und umweltfreundliche Abwasserkonzepte umstellen.
    
    "Zwei Hütten haben bereits die Förderbewilligung für ihre
Berghütten erhalten: Die Wimbachgrieshütte des Touristenvereins Die
Naturfreunde des Bezirks München sowie das Kärlinger Haus der Sektion
Berchtesgaden des Deutschen Alpenvereins,", sagte Brickwedde. Für
beide Hütten habe man umweltfreundliche Ver- und Entsorgungskonzepte
entwickelt, die die  DBU  mit 353.000 Mark bzw. 513.000 Mark
unterstütze.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Kontakt:
Franz-Georg Elpers
Pressesprecher
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Tel. 0541/9633-521
Fax 0541/9633-198
E-Mail: fg.elpers@dbu.de

Original-Content von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Das könnte Sie auch interessieren: