Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

VPRT begrüßt Einigung von Bund und Ländern auf Schwerpunktthemen für die Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz: Agenda muss schnell und konsequent umgesetzt werden

Berlin (ots) - Der VPRT begrüßt die Einigung von Bund und Ländern auf die Arbeitsschwerpunkte der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz, die gestern vorgestellt wurden. Dazu der VPRT-Geschäftsführer, Claus Grewenig: "Ein Anfang ist gemacht: Bund und Länder haben die richtigen Themen aufgerufen und damit wichtige Weichen für gerechtere Wettbewerbsbedingungen gestellt. Für die Anpassung der AVMD-Richtlinie, des Kartellrechts oder der Plattformregulierung ist Zeit ein ganz wesentlicher Faktor, sonst erledigen sich die Themen zum Nachteil der deutschen Medienunternehmen von selbst. Es wird nun maßgeblich darauf ankommen, dass die Agenda schnell und konsequent umgesetzt wird. Die technische Entwicklung wartet nicht auf die Regulierung."

Über den VPRT:

Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und 
Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und 
Mobileangeboten bereichern seine rund 140 Mitglieder Deutschlands 
Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit 
das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen,
technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als 
Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit 
Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels - national und 
auf EU-Ebene.

Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.
Stromstraße 1, 10555 Berlin
Rue des Deux Eglises 26, B-1000 Bruxelles - Büro Brüssel
T | +49 30 3 98 80-0, F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vprt.de
www.vprt.de 

Pressekontakt:

Pressesprecher
Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH,
Tel.: 030/39880-101,
Email: schultz@schultz-kommunikation.de

Original-Content von: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

Das könnte Sie auch interessieren: