Daimler AG

Daimler Trucks feiert Weltpremiere in Düsseldorf! Erstmals vernetzen sich drei autonom fahrende Mercedes-Benz Lkw auf der Autobahn über WLAN miteinander zum Platoon mit Straßenzulassung

Daimler Trucks feiert Weltpremiere in Düsseldorf! 
Erstmals vernetzen sich drei autonom fahrende Mercedes-Benz Lkw auf der Autobahn über WLAN miteinander zum Platoon mit Straßenzulassung
Dateiname: daimler-campus-connectivity-feature.mp3
Dateigröße: 2,20 MB
Länge: 01:36 Minuten

Düsseldorf (ots) - MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Düsseldorf, A52, gestern Nachmittag (21.03.): Drei Lkw fahren hintereinander her. Eigentlich nichts Besonderes. Doch die Trucks fahren autonom, die Fahrer greifen nicht ein und die Trucks sind über WLAN miteinander verbunden. Die drei Fahrzeuge bilden einen vollautomatischen Verbund. Das Ganze ist eine spektakuläre Weltpremiere, die von Daimler Trucks gestern präsentiert worden ist. Rund 300 Journalisten aus 36 Ländern waren bei dieser Premiere im Rahmen des "Campus Connectivity" dabei. Was diese bisher einmalige Vernetzung von Lastwagen an Vorteilen bringt, erklärt Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks & Buses:

O-Ton Dr. Wolfgang Bernhard

Wir haben hier einen Verbund von Lkw vorgestellt, mit dem sich nochmal der Treibstoff reduzieren kann und sich die Sicherheit der Lkw nochmal verbessern kann. Wir sprechen von sieben Prozent an Treibstoffsenkung im Gesamtverbund. Und das Ganze haben wir möglich gemacht, einerseits durch die Basis-Technologie, das ist der Highway Pilot, und drauf gebaut nochmal Connect. Wir verbinden also die Trucks miteinander und können damit ziemlich tolle Sachen machen. (0:24)

Die Technologie ermöglicht das virtuelle Ankoppeln von Lkw auf Autobahnen und Fernstraßen, im Fachjargon Platooning genannt. Durch die Vernetzung und das Fahren im Konvoi sinkt die benötigte Fahrbahnfläche für Lkw um knapp die Hälfte, denn die Trucks müssen nicht mehr 50 Meter Sicherheitsabstand halten, sondern nur noch 15 Meter. Im Hinblick auf die prognostizierte Verdreifachung des Gütertransports bis 2050 eine richtiggehende Revolution.

O-Ton Dr. Wolfgang Bernhard

Wir glauben, dass noch mehr als beim Pkw, der Lkw von Echtzeitinformation lebt. Wenn wir das Leben unserer Kunden anschauen, stellen wir fest, dass die Ressourcen nur sehr schlecht genutzt werden können. Wir haben sehr viel Wartezeit für unsere Lkw, wir haben zum Teil Leerfahrten mit unseren Lkw, und das Ganze ist eine große Verschwendung, die immer noch vor sich geht. Wir haben das hier in Düsseldorf eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass wir in der Industrie ganz vorne dran sind, dass wir vorneweg denken, dass wir nicht nur darüber nachdenken, sondern Produkte entwickeln und dass wir diese Produkte relativ schnell in den Markt bringen. (0:35)

Ob Spedition, Mautbetreiber, Be- und Entlader, Zoll, Versicherer oder Leasinggesellschaft - jeder, der mit dem Lkw-Verkehr zu tun hat, soll künftig diese Echtzeitdaten erhalten und sie für seinen Bedarf nutzen können. Mit der Vernetzung von Lkw kann der gesamte Warentransport sicherer, schneller und gleichzeitig umweltschonender organisiert werden. Gastredner und Zukunftsforscher Jeremy Rifkin sprach gestern vom "Grundstein für die Dritte Industrielle Revolution", den Daimler Trucks in Düsseldorf gelegt hat. Bis 2020 will das Unternehmen rund eine halbe Milliarde Euro investieren, um weitere Anwendungen zu entwickeln und die noch offenen Fragen zu klären, erläuterte Dr. Wolfgang Bernhard.

O-Ton Dr. Wolfgang Bernhard

Können wir denn an die Kartenersteller wichtige Daten liefern? Können wir Echtzeitinformationen über unsere Trucks befördern? Können wir Zollpapiere elektronisch abarbeiten? Können wir Be- und Entladepapiere im Prinzip abarbeiten? Da gibt's ein Universum an Möglichkeiten und die Tür haben wir in Düsseldorf aufgestoßen, diese Perspektiven haben wir auch der Weltöffentlichkeit erschlossen, und wir sind wild entschlossen, diesen Weg sehr, sehr schnell, zügig und mit erheblichen Ressourcen zu durchschreiten und die Möglichkeiten für uns zu erschließen. (0:32)

Abmoderation:

Daimler Trucks wird mit seinen drei Mercedes-Benz Actros Highway Pilot Connect-Lkw auch an der European Truck Platoon Challenge teilnehmen - eine Initiative der Niederlande im Zuge ihrer EU-Ratspräsidentschaft. Insgesamt sechs europäische Nutzfahrzeug-Hersteller fahren mit Lkw-Platoons aus verschiedenen europäischen Städten am 6. April den Hafen von Rotterdam an.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
Daimler AG, Florian Martens, 0711 17 41525
all4radio, Claudia Ingelmann, 0711 327 77 590

Weitere Meldungen: Daimler AG

Das könnte Sie auch interessieren: