Daimler AG

DaimlerChrysler mit EXPO 2000 zufrieden

Stuttgart/Auburn Hills (ots) - LAB.01 - das DaimlerChrysler-Projekt zur EXPO 2000 ist einer der großen Zuschauermagnete der Weltausstellung. - Kinder und Jugendliche nehmen die Chance begeistert an, Zukunftstechnologien aktiv zu erleben. - Studie belegt: Vor allem junge Besucher sind fasziniert von Zukunftstechnologien und erkennen die Bedeutung für die eigene Zukunft. Noch wenige Tage, dann endet nach fünf Monaten die bisher größte Weltausstellung. Von den Besuchern der Weltausstellung in Hannover begeistert aufgenommen: LAB.01 - das DaimlerChrysler-Projekt zur EXPO 2000. DaimlerChrysler verzichtete bewußt auf eine Leistungsschau seiner Produkte und präsentierte mit LAB.01 eine innovative Science-Ausstellung, bei der die Besucher das EXPO-Leitthema "Mensch - Natur - Technik" eindrucksvoll erleben konnten. Als offizieller Bestandteil des Kinder- und Jugendprogramms bot LAB.01 einmalige Einblicke in komplexe Technologien aus der Welt von morgen. "Für uns stand seit Start des Projekts im Mittelpunkt, Kinder und Jugendliche durch erlebnishaftes Lernen für Zukunftstechnologien zu begeistern", betonte Dr. Klaus Mangold, Vorstandsmitglied von DaimlerChrysler und für das EXPO-Engagement des Unternehmens verantwortlich. "Nur so konnten wir das Hauptziel von LAB.01 erreichen: Die jungen Menschen anzuregen, eigene Visionen und Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Die Begeisterung der Besucher zeigt, dass uns das mit dem Projekt LAB.01 bestens gelungen ist. Es war ein wichtiger und richtiger Schritt, sich intensiv mit einem Kinder- und Jugendprojekt zu engagieren. Als Weltpartner der EXPO 2000 können wir eine durchweg positive Bilanz ziehen." Den Erfolg der Science-Ausstellung bestätigt auch eine Befragung der Gesellschaft für Erfahrungswissenschaftliche Sozialforschung (GEWIS). Laut Studie gefällt 69 Prozent der befragten EXPO-Besucher das Daimler-Chrysler-Projekt am besten. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren ist LAB.01 die klare Nummer Eins. Jeder Zehnte der befragten Besucher war gleich zwei Mal bei LAB.01. Mit 99 Prozent fanden fast alle Kinder sowie die große Mehrheit der älteren Besucher LAB.01 ausgezeichnet, denn hier konnte man Zukunftstechnologien selbst ausprobieren und etwas Neues lernen. Modernste Interfaces - neuartige Schnittstellen zwischen Mensch und Maschinen - ermöglichten bei LAB.01 die intuitive Steuerung von Technologien per Berührung und Sprache, Blick und Bewegung des gesamten Körpers. Neugierig entdeckten die jungen Besucher, wie sie mit dem Sidestick ein Fahrzeug intuitiv lenken können - ohne Pedale und Lenkrad. Virtuelle Figuren ließen sich mit einfachen Sprachbefehlen rasend schnell durch ein überdimensionales Computerspiel steuern, das sogenannte Voicetracked Labyrinth. Ein Spaß, der vor allem Kinder begeisterte. Am Eye Tracker stellten die Besucher fest, dass sie per Augenbewegung auf einem Bildschirm navigieren, zeichnen und schreiben können. Für die meisten EXPO-Besucher der Höhepunkt bei LAB.01: der Body Mover. Hier wurde der Körper selbst zum Steuerungsinstrument einer virtuellen Welt, in der man durch Bewegungen Licht und Töne erzeugen konnte. So haben die Kinder und Jugendlichen im unmittelbaren Umgang mit komplexen Technologien erfahren, dass sie die Fähigkeiten bereits besitzen, die für das Beherrschen von Zukunftstechnologien erforderlich sind - ihre natürlichen "Werkzeuge" Hand, Mund, Auge und Körper. Zwei Drittel der Besucher faszinierte ihr Besuch bei LAB.01 so sehr, dass sie noch mehr Zukunftstechnologien kennenlernen wollten. Und je jünger die Besucher, desto größer waren Faszination und Wissensdurst. Gerade Kinder begeisterten sich um so mehr für Technologien, wenn sie damit wie bei LAB.01 Spiel und Spaß verbinden konnten. Ebenso wurde die Bedeutung der vorgestellten Technologien für das Alltagsleben erkannt. 78 Prozent der Befragten hielten sie in der Zukunft für wichtig oder sogar für unverzichtbar. Drei Viertel der jungen Besucher konnten sich daher einen Beruf im Bereich der Zukunftstechnologien vorstellen. LAB.01 ist nicht nur auf der EXPO 2000 in Hannover ein Zuschauermagnet gewesen, sondern schon im Vorfeld der Weltausstellung. "Bereits während der LAB.01-Tour 1999 durch sechs europäische Städte wurde deutlich, dass unsere Science-Ausstellung das Interesse und die Faszination vieler Besucher für Zukunftstechnologien geweckt hat", zieht Dr. Klaus Mangold ein sehr positives Resümee. "Die begeisterten Besucher sowie die zahlreichen Anfragen von Städten und Gemeinden, Museen und Institutionen aus der ganzen Welt, die LAB.01 nach der EXPO-Phase nutzen möchten, unterstreichen den Erfolg unseres Engagements." Über die zukünftige Nutzung von LAB.01 wird nun verhandelt. ots Originaltext: DaimlerChrysler AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: John Will, DaimlerChrysler Tel +49 711 17-913 95 Pressebüro LAB.01 Tel +49 40 89 01 93 75 Curtrise Garner, DaimlerChrysler Tel +1 248 512 27 12 Abdruck honorarfrei / Belegexemplar erbeten. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.lab01.com. Original-Content von: Daimler AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Daimler AG

Das könnte Sie auch interessieren: