Friedensdorf International

Friedensdorf-Hilfsflug bringt über 130 kranke und verletzte Kinder nach Deutschland

Dinslaken/Oberhausen (ots) - Am Mittwoch, 20. August, wird ein Charterflugzeug der Hilfsorganisation Friedensdorf International mit über 130 kranken und verletzten Kinder aus Afghanistan, Zentralasien und dem Kaukasus in Deutschland eintreffen. Die Kinder werden vom Friedensdorf ausgeflogen, weil es in ihren Heimatländern keine Möglichkeit zur medizinischen Versorgung gibt. Krankenhäuser in ganz Deutschland beteiligen sich an der Hilfsaktion des Friedensdorfes.

Ein Team des Friedendorfes hält sich zurzeit in der afghanischen Hauptstadt Kabul auf, um den mittlerweile 57. Hilfseinsatz der Einrichtung in diesem Land zu koordinieren. Gemeinsam mit der afghanischen Partnerorganisation stellen sie den Hilfstransport mit über 80 Jungen und Mädchen zusammen, der am Morgen des 20. August Kabul verlassen wird. Wie bereits in den vergangenen Jahren, hat das Friedensdorf noch Zwischenlandungen in Zentralasien und dem Kaukasus eingeplant, um dort kranke und verletzte Kinder aus Tadschikistan, Usbekistan, Armenien und Georgien abzuholen.

Die erste Landung des Hilfsfluges in Deutschland ist für Mittwochnachmittag gegen 17.00 Uhr auf dem Flughafen München vorgesehen. Von dort werden voraussichtlich 26 Kinder direkt mit Kranken- und Rettungswagen in die Kliniken im süddeutschen Raum gefahren.

Alle anderen Kinder fliegen weiter zum Düsseldorfer Flughafen, wo sie von Mitarbeitern und Helfern des Friedensdorfes gegen 19.00 Uhr erwartet werden, um anschließend in die Krankenhäuser oder übergangsweise ins Oberhausener Friedensdorf gebracht zu werden.

Die Mitarbeiter des Friedensdorfes sind dankbar, dass auch bei diesem Hilfseinsatz wieder zahlreiche Kliniken in ganz Deutschland ihre kostenlose Unterstützung zugesagt haben. Nach dem Krankenhausaufenthalt verbringen die Friedensdorf-Schützlinge noch einige Zeit der Rehabilitation im Oberhausener Friedensdorf und werden dann wieder zu ihren Familien in die Heimat zurückgebracht. Der aktuelle Hilfsflug des Friedensdorfes wird von "Sternstunden" des Bayerischen Rundfunks finanziert.

Seit 1967 kümmert sich Friedensdorf International um kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten. Viermal im Jahr fliegt die Organisation große Hilfseinsätze und betreut stets durchschnittlich 300 Kinder aus 15 Nationen gleichzeitig in Deutschland. Die medizinische Versorgung, Verpflegung und Unterbringung von rund 1.000 Kindern pro Jahr wird ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert. Die Arbeit von Friedensdorf International ist als mildtätig anerkannt und trägt das DZI-Spendensiegel.

Pressekontakt:

Heike Bruckmann
Tel.: 02064-4974 133
E-Mail: offen@friedensdorf.de

Original-Content von: Friedensdorf International, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Friedensdorf International

Das könnte Sie auch interessieren: