Merck KGaA

Merck KGaA präsentiert die weltweit schnellste Lösung für die Chromatographie im Analytiklabor

Darmstadt/München (ots) - Kleine Trennsäule, große Wirkung: Die neue Chromolith SpeedROD bietet minimale Analysezeiten und maximale Trennleistung bei hoher Auflösung. Die Weltneuheit steckt in einem schwarzen Kunststoffmantel. Sie ist leicht, schlank und etwa fünf Zentimeter lang - die neue monolithische Trennsäule für die Hochleistungs-Flüssigkeits-Chromatographie (HPLC) heißt Chromolith SpeedROD und stammt aus der Forschung von Merck. Ihr Innenleben besteht aus einem porösen Kieselgel-Skelett. Die unterschiedlich großen und kleinen Poren entstehen durch ein neues, patentiertes Sol-Gel Verfahren mit Hilfe von hochreinen, metallfreien Alkoxysilanen. Zur Markteinführung in Deutschland präsentiert Merck die neue Trennsäule heute auf der Analytica in München. Im Herbst 2000 soll die SpeedROD-Säule europaweit eingeführt werden. Tests in den USA und Japan sind ab Mitte des Jahres geplant. Trennsäulen für die Hochleistungs-Flüssigkeits-Chromatographie gehören zur unverzichtbaren Standardausrüstung eines Analytischen Labors. Sie sind mit porösen Materialien gefüllt und trennen Substanzgemische in ihre Komponenten auf. Der Trenneffekt besteht darin, dass die Bestandteile der Mischung unterschiedlich lange zur Durchquerung der Säule benötigen. Solche Trennungen müssen heute möglichst schnell und präzise erfolgen. Merck hat die Lösung mit Chromolith SpeedROD gefunden: Die monolithische Säule besitzt eine Gesamtporosität von 80 Prozent - das bedeutet gegenüber herkömmlichen HPLC-Säulen eine um 15 Prozent höhere Durchlässigkeit. Zum ersten Mal kann im Analyselabor bei hohen Flussraten exakt chromatographiert werden. Die Porenstruktur des Trägermaterials sorgt für einen besonders geringen Gegendruck in der Säule. Neben optimaler Trennleistung bietet Chromolith SpeedROD auch noch maximale Schnelligkeit. Die Porenstruktur sorgt für einen schnellen und druckarmen Transport der zu trennenden Substanzen. Minimaler Säulendruck ermöglicht hohe Flussraten bis zu 10 Millilitern pro Minute. Dadurch verringert Chromolith SpeedROD die Analysezeiten um bis zu 70 Prozent. Die Re-Äquilibrierzeit zwischen zwei Analysen sinkt auf weniger als zwei Minuten. "Mit dieser neuen Säule haben unsere Kunden in der Analytik die Chance, die Produktivität ihres Labors deutlich zu steigern", sagt Patrick Surkyn, Leiter der Abteilung Chromatographie und Separation bei Merck. Chromolith SpeedROD ist die zur Zeit weltweit schnellste Chromatographie-Säule. Sie eignet sich damit besonders für die Hoch-Durchsatz-Analyse, die in der Pharmaindustrie bei der Suche nach neuen Wirkstoffen eine entscheidende Rolle spielt. Chromolith SpeedROD kann sogar parallel zu den konventionellen HPLC-Säulen verwendet werden. ots Originaltext: Merck KGaA Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt Alexandra Klimm Tel. +49 6151 72 2213 Fax +49 6151 72 3138 E-mail alexandra.klimm@merck.de E-mail: pressestelle@merck.de Internet http ://www.merck.de Original-Content von: Merck KGaA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Merck KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: