Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e. V.

Direktvertrieb schafft Arbeitsplätze
Zahl der Berater im Direktvertrieb in 2015 um 15.000 gestiegen

Berlin (ots) - Die Direktvertriebsunternehmen in Deutschland haben in 2015 rund 15.000 neue Vertriebspartner gewinnen können. Waren es 2014 noch etwa 823.000, sind es im letzten Jahr bereits über 838.000 Verkaufsberater, die für Direktvertriebsunternehmen in Deutschland tätig sind. Dies entspricht einer Steigerung um fast zwei Prozent. Es wird erwartet, dass die Zahl der Berater bis 2020 auf 964.000 ansteigt. Dies geht aus der Marktstudie zur Situation der Direktvertriebsbranche 2015 hervor, die die Universität Mannheim im Auftrag des Bundesverbands Direktvertrieb Deutschland (BDD) durchgeführt hat.

"Die Haupteinstiegsgründe eine Tätigkeit im Direktvertrieb zu starten, sind die Begeisterung für das Produkt, flexible Arbeitszeiten und natürlich der Verdienst", resümiert Prof. Dr. Florian Kraus von der Universität Mannheim die Studienergebnisse. "Viele der neuen Verkaufsberater waren vorher selber Kunden und haben das Produkt kennen und schätzen gelernt. Die flexible Zeiteinteilung ist attraktiv, vor allem wenn es sich um ein Zusatzeinkommen handelt."

Bis 2020 ist die Direktvertriebsbranche auf der Suche nach 125.000 neuen Verkaufsberatern. "Der Direktvertrieb ist eine Branche mit Erfolgsaussichten. Das bestätigt auch das jährliche Umsatzwachstum um knapp sechs Prozent seit 2013", beschreibt Jochen Acker, BDD-Vorstandsvorsitzender, die Situation. "Die Einstiegshürden sind gering und neue Vertriebspartner werden auf Unternehmenskosten geschult. Wer Freude am Umgang mit Menschen hat und Spaß am Verkauf, kann in unserer Branche sofort anfangen."

Laut der Studienergebnisse sehen die Zukunftschancen für den Direktvertrieb sehr gut aus. Das sagen die Antworten der befragten Unternehmen aus: 76 Prozent aller Direktvertriebe in Deutschland schätzen die wirtschaftliche Zukunft der Branche gut bis sehr gut ein.

Zur Studie:

In der Studie der Universität Mannheim werden die Ergebnisse der Unternehmensbefragung im Direktvertrieb in Deutschland zusammengefasst. Ziel der Marktstudie ist es, einen Einblick in die aktuelle Situation von Direktvertriebsunternehmen in Deutschland auf Basis der Erhebung von Daten aus 2015 zu geben. An der Online-Befragung der Universität nahmen Anfang 2016 mehr als 284 Unternehmen teil.

Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.:

Seit über 45 Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V. (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. 1967 als Arbeitskreis "Gut beraten - zu Hause gekauft" gegründet, haben sich die BDD-Mitglieder zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind mehr als 45 Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z.B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Heimtiernahrung sowie Energiedienstleistungen.

Eine Auswahl an Bildmaterial steht Ihnen zum Download auf unserer Webseite direktvertrieb.de zur Verfügung.

Pressekontakt:

Leonie Heitmüller
E-Mail: heitmueller@direktvertrieb.de
Telefon: +49 (0)30 - 23 63 56 83

Original-Content von: Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: