BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft

dmmv erweitert Führungsgremien Mitgliederversammlung beschliesst Änderung der Verbandsstruktur

    Düsseldorf (ots) -          Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. hat im Rahmen seiner gestrigen Mitgliederversammlung die grösste Änderung der Verbandsstruktur seit seiner Gründung im Jahre 1995 beschlossen. Die vom Präsidium vorgeschlagene Erweiterung von Präsidium und Board wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet. Damit steht der Anpassung der beiden dmmv-Führungsgremien an die Mitgliederstruktur des "Verbandes des Digitalen Wirtschaft" nichts mehr im Weg.          Unter reger Teilnahme hat heute die neunte Mitgliederversammlung des dmmv in Stuttgart statt gefunden. Den passenden Rahmen für diese richtungsweisende Veranstaltung bildete dabei zum wiederholten Mal der Deutsche Multimedia Kongress. Der Branchengipfel nutzt sein zehnjähriges Jubiläum sowohl zur kritischen Bestandsaufnahme als auch zur Vorstellung der Perspektiven im Bereich der interaktiven Medien. Ähnlich auch der Verlauf der dmmv-Mitgliederversammlung: dmmv-Präsident Rainer Wiedmann (die argonauten) eröffnete die Sitzung und gab zunächst einen Überblick über die Branchenentwicklung. Danach fokussierten sich die Anwesenden auf die Darstellung der umfassenden Aktivitäten des dmmv in den vergangenen zwölf Monaten, die erstmals in einem Jahresbericht veröffentlicht wurden (Download unter > http://www.dmmv.de/7_pub/homepagedmmv/news) Anschliessend wurde das Präsidium des dmmv einstimmig von den Mitgliedern entlastet.          Trotz der Konsolidierung der Branche konnte der dmmv auch 2001 mehr als 6% Mitgliederzuwachs verbuchen. Mit nun 1378 Mitgliedern festigt der dmmv seine Position als Europas grösste Interessenvertretung der Digitalen Wirtschaft. Um allen im dmmv organisierten Branchensegmenten (Software, Mediendienstleister, Plattformen und Internetangebote) eine adäquate Vertretung in den Führungsgremien garantieren zu können, schlug das Präsidium eine entsprechende Erweiterung des Präsidiums und des Boards vor. Dieser Vorschlag wurde von Seiten der Mitglieder einstimmig angenommen. Die Besetzung dieser zusätzlichen Positionen, die sich an den in der Mitgliederstruktur vertretenen Branchensegmenten orientieren soll, wird im Rahmen einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung vorgenommen.  Der genaü Termin wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.          Neben der angesprochenen Erweiterung der Führunsgremien und der damit verbundenen strategischen Ausrichtung des Verbandes standen vor allem die Schwerpunkte der Verbandsarbeit für das laufende Jahr auf der Agenda. Kernpunkte der dmmv-Aktivitäten sind dabei vor allem die Themen E-Commerce, Online Marketing, Mobile Internet, E-Government, Broadband, Aus- und Weiterbildung sowie weitere Themenkomplexe, zu denen sich Arbeitsgremien bilden werden oder schon seit Längerem existieren.          Neben den im Arbeitskreis Medienpolitik gesetzten Schwerpunkten (vor allem EU-Fernsehrichtlinie und Jugendmedienschutzstaatsvertrag) steht 2002 in erster Linie die Stärkung des Unternehmertums der Digitalen Wirtschaft und damit verbunden die Schaffung weiterer Arbeitsplätze in diesem noch jungen Wirtschaftszweig im Blickpunkt der politischen Arbeit des dmmv.          "Wir sehen unsere Branche als Motor für die Entwicklung der Gesamtwirtschaft, denn an der Digitalisierung der Gesamtwirtschaft kommt über kurz oder lang niemand vorbei" so Rainer Wiedmann. Der dmmv startet daher eine Initiative zur Schaffung besserer Voraussetzungen für den Auf- und Ausbau unternehmerischer Aktivitäten in der Digitalen Wirtschaft. Ziel der dmmv-Initiative ist es, die Politik für die zentralen Belange vor allem kleinerer und mittelständischer Unternehmen der Multimedia- und Softwarebranche zu sensibilisieren.          Im Fokus der unterschiedlichen Verbesserungsvorschläge stehen dabei vor allem der Schutz und die Nutzung digitaler Güter, die Flexibilisierung von Weiterbildung und Arbeit sowie die Erleichterung und Vereinfachung von Unternehmensgründungen. Im Mai wird hierzu ein umfassender Punkteplan vorgestellt. Die dmmv-Initiative stiess bei den Mitgliedern auf breite Zustimmung.          Wir über uns: Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. ist Europas mitgliederstärkste Interessen- und Berufsvertretung der Digitalen Wirtschaft. Hierzu gehören alle Marktteilnehmer, deren wesentlicher Geschäftszweck die Schaffung, Entwicklung, Verarbeitung, Veredelung,  Speicherung oder Distribution interaktiver digitaler Inhalte, Produkte und Services ist, unabhängig von der technischen Plattform (z.B. Internet, Mobile, etc.).          Die mehr als 1.300 Mitglieder des dmmv sind in den Sektoren Internet- & Multimedia-Dienstleister, Softwareentwickler, Systemhäuser, Zugangsplattformen, Online-Diente, Internet Agenbote (E-Content, E-Commerce, E-Services) tätig. Er vertritt bundesweit insgesamt mehr als 1.700 Unternehmen* der Digitalen Wirtschaft in allen medien- u. ordnungspolitischen Belangen.          Als der massgebliche Berufsverband der Internet- und Multimedia-Industrie entwickelt der dmmv Aus- u. Weiterbildungsmodelle (mit Zertifizierung zur Qualitätssicherung), Kalkulationsgrundlagen, Musterverträge und Handlungsempfehlungen für die neün Tätigkeitsfelder. Seine Kernfunktion liegt neben der politischen Arbeit in seiner Leistung als Know-how-Pool, Austauschplattform und Anbieter von Serviceleistungen für seine Mitglieder.          In jedem seiner über 30 Gremien zu Fachthemen bietet der dmmv ein umfassendes Inhalteangebot auf seiner Website (www.dmmv.de). Mit Foren, Mailinglisten, Voting und Downloads steht den Mitgliedern eine effektive Arbeitsplattform zur Verfügung. Als Ansprechpartner für Behörden, Presse und andere Branchenvertretungen ist es dem dmmv gelungen, ein starke Interessenvertretung zu schaffen, um dem Bereich der Interaktiven Medien ein für alle Marktteilnehmer ertragreiches Tätigkeitsfeld zu gewährleisten.

ots Originaltext: Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de
    
Kontakt:
Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V.
Christoph Huneke, Pressesprecher
Tel. 0211 600 456 -26, Fax: -33
mailto: huneke@dmmv.de

Check Out: http://www.dmmv.de/de/7_pub/homepagedmmv/presse.cfm

Original-Content von: BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: