BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft

dmmv erhaelt den Innovationspreis 2000 fuer die beste Verbandsarbeit

Duesseldorf (ots) - Die Deutsche Gesellschaft fuer Verbandsmanagement (DGVM), Bonn, vergibt den diesjaehrigen "Innovation Award" an den Deutschen Multimedia Verband (dmmv), Europas mitgliederstaerkste Interessensvertretung der New Economy, fuer erfolgreiche Lobbyarbeit, Oeffentlichkeitsarbeit und Verbandsmanagement. Ausschlaggebend fuer diese Entscheidung sind laut DGVM-Jury die Lobby-Erfolge fuer die New Economy-Unternehmen sowie das Verbandsmanagement und die positive Mitgliederentwicklung. Auch hat der dmmv es "in beneidenswerter Weise verstanden, das Wechselspiel von Interessensvertretung und aufmerksamkeitsstarker Oeffentlichkeitsarbeit intelligent zu inszenieren", begruendete Dr. Gerhard Hein, Praesident des DGVM die Entscheidung zur Vergabe des Awards an den dmmv. Der dmmv hatte keine Eigenbewerbung an das Kuratorium eingereicht, sondern wurde vorgeschlagen. Die Verleihung des Preises erfolgte am 6. November 2000 im Rahmen der Abendveranstaltung des "4. Deutschen Verbaendekongresses" in Bonn. Der Deutsche Verbaendekongress ist das Jahrestreffen der Fuehrungskraefte von Verbaenden und Organisationen in Deutschland. Das Leitthema der diesjaehrigen Veranstaltung lautet "Unternehmen Verband - Verbaende als Dienstleister." Der dmmv bietet neben lobbyistischen und berufsverbandlichen Taetigkeiten seinen Mitgliedern ein breites Dienstleistungsspektrum an. Dieses wird ueber die dmmv Servicegesellschaft koordiniert. Es reicht von Gemeinschaftsstaenden, der Organisation von Kongressen und Tagungen, Pressearbeit, woechentlichen Newslettern, Marktforschung bis zu Seminaren und Workshops. "Der dmmv ist oberster Dienstleister fuer seine Mitglieder", hebt Alexander Felsenberg, Geschaeftsfuehrer und Vizepraesident des dmmv hervor. Doch die satzungsgemaessen Aufgaben gehen ueber die Serviceleistungen hinaus: "In der zunehmend diversifizierenden Geschaeftswelt werden freiwillige Interessengemeinschaften immer wichtiger. Gerade in neuen Branchen tragen solche nicht staatlichen Vereinigungen einerseits zur Identitaetsbildung - und somit zur Schaffung eben dieser neuen Branchen - bei. Andererseits sind sie notwendig, um Gesetzesgrundlagen fuer die Entwicklung neuer Branchen gemeinsam durchzusetzen." Top-Themen des Jahres sind "Mobile Internet", "Broadband Entertainment", "New Economy Business", Nachwuchsfoerderung in der Internet- und Multimediabranche, neue Formen des Online-Marketings, Internetbesteuerung sowie die Zertifizierung langfristiger Weiterbildungsmassnahmen. Mit dem Deutschen Multimedia Forum (http://www.dmmf.de), das im Rahmen der exponet vom 21. bis 23. November 2000 in Koeln stattfindet, veranstaltet der dmmv einen hochkaraetig besetzten Kongress zu aktuellen Fragestellungen in der Multimediabranche. Darueber hinaus bietet der dmmv mit dem "New Business Network Germany" gerade jungen Unternehmen der New Economy besondere Dienstleistungen an, die ihre speziellen Interessen und Beduerfnisse beruecksichtigen. Die erfolgreiche Verbandsarbeit des dmmv spiegelt sich auch in seiner Mitgliederentwicklung wider. Seit seiner Gruendung am 17. August 1995 hat er sich mit 1250 Mitgliedern zur groessten Interessensvertretung der Internet- und Multimediabranche in Europa entwickelt. Die Mitglieder sind Unternehmen, Universitaeten und Einzelpersonen und kommen aus allen vier Segmenten der Multimediabranche: IT, Inhalte, Service und Netze/Plattformen. Der dmmv agiert gegenwaertig mit 22 Mitarbeitern an seinen Standorten in Duesseldorf und - seit September 2000 - auch in Berlin. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.dmmv.de ots Originaltext: Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V. Claudia Schade Referentin fuer Oeffentlichkeitsarbeit Kaistrasse 14 40221 Duesseldorf Tel. 0211 600 456 26, Fax - 33 mailto:schade@dmmv.de Original-Content von: BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: