BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft

dmmv sieht historische Chance fuer Deutschlands New Economy in der mobilen Nutzung des Internets

    Duesseldorf (ots) -
    
    Das vom Deutschen Multimedia Verband initiierte Treffen "Forum
Mobile Internet" am 11. August 2000 in Muenchen war der Treffpunkt
der deutschen Mobile Internet Anbieter. Mit ueber 80 Teilnehmern war
es das bislang groesste Branchentreffen in diesem Bereich. Die
anwesenden Telekommunikationsanbieter, Content- und Serviceprovider,
Vertreter aus Multimedia-Agenturen, Internetdienstleister und
IT-Hersteller begruessten das dmmv-Forum als neutrale Plattform und
beschlossen, im neu gegruendeten Arbeitskreis "Mobile Internet" eng
zusammenzuarbeiten.
    
    Mit dem "Mobilwerden" des Internets eroeffnet sich ein noch
weitgehend unerschlossener Markt. Doch nach der ersten Euphorie um
WAP (Wireless Application Protokoll) zeichnete sich in den
vergangenen Wochen Ernuechterung ab: Zahlreiche Hemmnisse bis zur
wirklichen mobilen Nutzung des Internets gilt es zu beseitigen, bevor
die Chancen des neuen Marktes genutzt werden koennen.
    
    Einig waren sich die in Muenchen versammelten Key-Player der
Mobile Internet Branche darin, dass Deutschland die einmalige Chance
hat, die Spitzenposition im weltweiten Markt der mobilen Nutzung des
Internets einzunehmen - noch vor den USA, die in diesem Bereich
bislang nicht die fuehrende Rolle besetzen konnten. "Wir erleben zum
ersten Mal in der Geschichte des Internets einen Reserve Technology
Transfer. Die Devise muss lauten, diesen Vorsprung fuer den Deutschen
Markt zu nutzen und weiter auszubauen," so Rainer Wiedmann,
Praesident des dmmv.
    
    Ziel des vom dmmv initiierten Branchentreffen war, den Teilnehmern
aus vielen namhaften Unternehmen (u. a. Yahoo, E-Plus Mobilfunk, Viag
Interkom Online, McKinsey, Wireless Vision, Pro Sieben Digital, WapMe
AG, Sonera, Schober, Red Ant, WAP.de, WAP4, RTL, Pixelpark, 12 Snap,
Oracle) einen aktuellen Ueberblick ueber die Entwicklungen und
Moeglichkeiten zu geben sowie gemeinsam moegliche Hemnisse zu
erkennen. Teilnehmer und Referenten stimmten darin ueberein, dass
Mobile Internet die klassische Nutzung des Internets nicht abloesen
wird, sondern weitere Nutzungsmoeglichkeiten mit neuen Formaten
bietet. Antriebsmotor dieser Entwicklung werden die Nutzer und ihre
Interessen sein, in Verbindung mit den Entwicklern neuer Endgeraete
und spezieller Services.
    
    "Entscheidend ist, dass den Konsumenten durch intelligente und
nutzerfreundliche Services die Vorteile von Mobile Internet klar
herausgestellt werden. Noch sind die Einnahmequellen fuer die
Anbieter nicht erschlossen, da die Standards fuer die Vermarktung
noch festgelegt werden muessen. Wie im Internet so gilt auch hier:
Content is King!" fasst Dr. Marcus Garbe, neben Horst Puetz Leiter
des "Forums Mobile Internet", die Erfordernisse des neuen Marktes an
die Marktteilnehmer zusammen. Horst Puetz von der Wireless Vision AG
sieht in Mobile Internet vor allem voellig neue Moeglichkeiten fuer
das 1-to-1-Marketing. In diesem Zusammenhang werden Fragen zum
Datenschutz und der Finanzierungsformen erneut gestellt. Diese
Situation ist vergleichbar mit der Situation des Internets vor fuenf
Jahren. Der dmmv kann hier seine reichhaltige Erfahrung einbringen;
ferner ist er in den notwendigen Gremien (IVW, Initiative Digitaler
Rundfunk u. a.) zur Klaerung dieser Fragen gut etabliert.
    
    Der dmmv will in diesem Prozess der Markterschliessung eine
tragende Rolle uebernehmen. Denn Handlungsbedarf sehen die Teilnehmer
des Forums noch in anderen Bereichen, z. B. Urheberrecht, GEMA,
Freistellung von Rundfunkgebuehren sowie in der Frage nach
standardisierten Mobilitaetsformaten.
    
    Das Engagement des dmmv als Vermittler zwischen den Marktpartnern
wurde von den anwesenden Unternehmensvertretern der mobilen
Internetbranche ausdruecklich begruesst. Sie wuenschen sich diese
Plattform als Interessenvertretung und Austauschplattform fuer das
Matchmaking. Der Arbeitskreis "Mobile Internet" wird kuenftig diese
wichtige Vermittlerrolle uebernehmen.
    
    Seine Ziele sind u.a.:
*    Interessenvertretung gegenueber der Politik und
      gesellschaftlichen Gruppen
*    Aufklaerung der Bevoelkerung und der Marktteilnehmer ueber die
      Chancen und    
      Moeglichkeiten von Mobile Internet
*    Aufbau einer Profildatenbank zum Matchmaking
*    Definition von Standards
*    Entwicklung neuer Formate
*    Definition gemeinsamer Kommunikationsgrundlagen
    
    "Hindernisse, die eine Marktentwicklung hemmen, werden somit
fruehzeitig identifiziert und durch Dialog und effiziente Vertretung
in den geeigneten Gremien geloest. Diesen Prozess zu koordinieren,
kanalisieren und voranzutreiben ist die Aufgabe des Arbeitkreises
"Mobile Internet" im dmmv", so dmmv-Praesident Rainer Wiedmann. Der
neue Arbeitskreis wird am 19. September 2000 in Duesseldorf  - zur
ICe (Internet Commerce Expo) - seine Arbeit in einer oeffentlichen
Sitzung aufnehmen.
    
    Der Deutsche Mutlimedia Verband als Interessensvertretung der
Internet Economy will diese historische Chance nutzen und als Europas
mitgliederstaerkste Vertretung die weitere Entwicklung des mobilen
Internet aktiv mitgestalten.
    
ots Originaltext: dmmv
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Ausfuehrlichere Informationen und Kontakt: Deutscher Multimedia
Verband (dmmv) e.V. Kaistrasse 14 40221 Duesseldorf

Heide Dombrowski Referentin Online-Marketing Tel: 030    754 790 54
Fax: 030  754 790 57 mailto:dombrowski@dmmv.de

Original-Content von: BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: