BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft

dmmv gibt Initialzuendung zur Bewaeltigung von aktuellen Problemen bei der Messung von Online-Werbung

Duesseldorf (ots) - Die vom Deutschen Multimedia Verband (dmmv) ins Leben gerufene "Projektgruppe Adserver" kann bereits nach ihrem ersten Treffen am 24. Juli 2000 in Berlin Ergebnisse vorweisen. So hatte sich bei diesem Branchentreffen gezeigt, dass nicht nur technische Probleme, sondern vorrangig Kommunikationsschwierigkeiten Ursachen der aktuellen Probleme bei der Messung von Online-Werbung durch Adserver sind. Zur Erfolgsmessung von Online-Werbemitteln empfiehlt die Projektgruppe darueber hinaus den Einsatz des Redirect-Verfahrens. 42 Marktteilnehmer des Online-Werbemarktes (darunter Vertreter von AOL, Pixelpark, Planetactive, Lycos, GWP online und weitere namhafte Unternehmen) sind der Einladung des dmmv gefolgt, gemeinsam Hindernisse bei der Messung von Online-Werbung zu erkennen und Loesungstrategien zu entwickeln. Werbetreibende Firmen im Onlinebereich setzen seit einigen Jahren in immer staerkerem Masse eigene Adserver-Systeme als ein bewaehrtes Mittel des intelligenten Admanagements ein. Dabei treten haeufig Unterschiede in der Messung der Werbemittelkontakte zwischen den Adservern der Werbetraeger und der Agenturen auf. Ein standardisiertes Messverfahren zur Erhebung der Werbemittelkontakte fehlt bislang. Wichtigstes Ergebnis der Sitzung war die Feststellung, dass das Hauptproblem der Messunterschiede nur bedingt auf die eingesetzte Technik der anwesenden Anbieter zurueckzufuehren ist: Eine nicht ausreichende Einweisung der Mitarbeiter bei der Bedienung der Technik sowie inner- und zwischenbetriebliche Kommunikationsschwierigkeiten verursachen abweichende oder ungenaue Messergebnisse. Haeufig sprechen technisch weniger versierte Mitarbeiter ueber ein Problem und sind nicht in der Lage eine Loesung zu finden. Diese Situation tritt dann auf, wenn nicht erkannt wird, dass hier ein technisches Problem vorliegt. So kann es vorkommen, dass Tags (Steuerbefehle im html-Code) falsch eingebunden oder die Anweisungen des Adserver-Entwicklers zur Nutzung eines Adservers nicht genau befolgt werden . Diese Fehler verursachen oft neue Schwierigkeiten. Daher sieht die Projektgruppe Adserver ihren zukuenftigen Arbeitsschwerpunkt in der Entwicklung eines Leitfadens fuer alle Marktteilnehmer. Dieser wird einen Standard-Workflow und wertvolle Hinweise zur optimalen Nutzung von Adservern enthalten. Zudem wird die Projektgruppe an einer weitgehenden Automatisierung des Arbeitsablaufes bei der Einbindung von Adserver-System arbeiten, z.B. die Verknuepfung von Adservern mit Shop-Systemen, Planungstools und Buchhaltungssoftware. Um diese Schwierigkeiten zu meistern, wollen die Marktteilnehmer regelmaessige Treffen abhalten und so die kontinuierliche Loesungsfindung als feste "dmmv-Projektgruppe Adserver" voran treiben. Ein wichtiger Beschluss wurde bereits in Berlin bei der Gruendungssitzung gefasst: Die Teilnehmer empfehlen das Redirect-Verfahren fuer die Erfolgsmessung der Werbung, da dieses den Werbemittelabruf am genauesten messen kann und sich bislang bewaehrt hat. Die Verwendung des Redirect-Befehls ermoeglicht die direkte Zaehlung des Werbemittels, da es ueber einen separaten Request gezielt von einem Adserver angefordert wird und damit die Auslieferung erfasst werden kann. Wenn der Besucher die Auslieferung der Web-Seite durch Clicken auf den Stop- oder Back-Button oder durch Eingabe einer neuen URL abbricht, wird kein Impression gezaehlt, da der sog. "AdRequest" nicht erst zum Adserver gelangt. Ohne Verwendung des Redirect-Befehls wird in dieser Situation bereits ein "AdImpression" gezaehlt, wenn der Adserver das Werbemittel an den Content Server uebergibt. Ohne Verwendung des Redirect-Befehls werden die gezaehlten "AdImpressions" also durch Impressions verwaessert, die nie die Chance hatten von einem Besucher der Website gesehen zu werden. Weiterhin bietet das Redirect-Verfahren bessere Moeglichkeiten, das Caching der Werbemittel zu verhindern, ohne das Caching der Seiteninhalte zu beeintraechtigen, das in den meisten Faellen von Site-Betreibern und ISPs erwuenscht ist. Damit setzt der neu gegruendete Arbeitskreis Adserver ein deutliches Zeichen fuer das Redirect-Verfahren, welches auch von der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbetraegern e.V.) als sinnvoll und zukunftssicher eingestuft wird. Der neue "dmmv-Arbeitskreis Adserver" wird geleitet von Antje Quellmalz (Pixelpark AG, Berlin) und Ruediger Reh (DoubleClick Inc. TechSolutions, Hamburg). ots Originaltext: : Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ausfuehrlichere Informationen, Anmeldung und Kontakt: Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V., Duesseldorf Heide Dombrowski Referentin Online-Marketing Tel: 030 754 790 54 Fax: 030 754 790 57 mailto:dombrowski@dmmv.de Original-Content von: BVDW Bundesverband Digitale Wirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: