Massenhaft fehlerhafte Plagiate im Umlauf: "Macwelt" präsentiert exklusives Prüf-Tool für gefälschte USB-Sticks

ein Dokument zum Download

München (ots) - "Stick Tester" entlarvt defekte USB-Sticks auf dem Mac München, 6. Februar 2008 - Ein beispielloses Betrugs-Schauspiel erschüttert seit Wochen die IT-Branche: Massenhaft befinden sich gefälschte USB-Sticks im Handel, die deutlich höhere Speicherkapazitäten vortäuschen, als tatsächlich vorhanden sind. Gespeicherte Daten können dadurch unwiederbringlich verloren gehen. Aus diesem Grund hat die "Macwelt" (www.macwelt.de), Europas meistverkauftes Magazin für Mac und Publishing, ein exklusives Prüf-Tool entwickelt, mit dem Mac-Anwender gefälschte USB-Sicks auf ihrem Rechner erkennen können. Das Testprogramm namens "Stick Tester" findet sich auf der Heft-CD der neuen "Macwelt" (Ausgabe 3/2008) sowie als Premium-Download unter www.macwelt.de. "Stick Tester" beschreibt den freien Speicherplatz eines USB-Sticks komplett mit bestimmten Datenmustern und liest diese wieder aus. Sollte sich ein Unterschied zwischen den geschriebenen und wieder eingelesenen Daten ergeben, liegt vermutlich ein gefälschter USB-Stick oder ein Defekt vor. Die "Macwelt" weist darauf hin, dass "Stick Tester" nur auf leeren USB-Sticks angewendet darf. Anwender sollte daher vor dem ersten Einsatz des Testprogramms alle Daten sichern, die sich auf dem Gerät befinden, und dieses dann komplett löschen. "Stick Tester" kann zudem dazu benutzt werden, die Datenintegrität auf externen USB- oder Firewire-Massenspeichern wie externen Festplatten zu testen. Pressekontakt: Sebastian Hirsch, Chefredaktion "Macwelt", Tel. 089/360 86-327, E-Mail: shirsch@macwelt.de w w w . m a c w e l t . d e

Das könnte Sie auch interessieren: