Computer,U-Elektronik,Verbraucher,Ratgeber

Zehn iPod-Radiowecker im "Macwelt"-Test: Radioempfang und Weckfunktionen können meist nicht überzeugen

   | 

    München (ots) -

    Schickes Design allein ist kein Garant für guten Klang / Hände weg von Billig-Produkten aus Asien / Gute iPod-Radiowecker sind zur Zeit erst ab 400 Euro erhältlich / Tivoli iYiYi ist Sieger im "Macwelt"-Test / Gear4 House Party 24/7 erhält die Auszeichnung "Macwelt"-Preistipp

    München, 11. September 2007 - Der letzte technikfreie Lebensraum steht kurz vor der Eroberung durch den iPod: Der beliebte MP3-Player zieht in das Schlafzimmer ein. Per so genanntem iPod-Dock-Anschluss bieten spezielle Radiowecker der neuesten Generation die Möglichkeit, zu den eigenen Lieblingsliedern aufzuwachen. Die "Macwelt", Europas meistverkauftes Magazin für Mac und Publishing, hat in ihrer aktuellen Ausgabe (Heft 10/2007) zehn iPod-Radiowecker auf den Prüfstand gestellt. Mit dem Ergebnis: Die meisten Geräte enttäuschen. Vor allem Billigprodukte aus Asien bieten meist nur mäßigen Klang. Dazu kommen deutliche Abstriche beim Radioempfang und bei den Weckfunktionen. Anwender sollten sich daher beim Weckerkauf nicht von preiswert kopiertem Apple-Design täuschen lassen. Denn wie beim iPod selbst gilt - gutes Zubehör hat seinen Preis.

    Auf den Plätzen eins und zwei im "Macwelt"-Test landen so auch die teuersten Modelle: Die beiden iPod-Radiowecker iYiYi und iSongbook von Tivoli kosten jeweils rund 400 Euro. Der iYiYi hat sich dabei als Testsieger durchgesetzt. Das Gerät überzeugt durch einen ausgereiften Klang mit ausreichend Tiefenbass und einem guten Radioempfang. Positiv fällt auch die Bedienerfreundlichkeit auf: Beim iYiYi gelingen die Einstellungen problemlos, der angedockte iPod lässt sich, im Gegensatz zu den meisten anderen Geräten im Test, komplett über die Fernbedienung steuern. Minuspunkte sammelt das Tivoli-Modell bei den Weckfunktionen. Zwar lässt sich die Weckzeit vergleichsweise am einfachsten und schnellsten einstellen, allerdings kann lediglich eine Weckzeit programmiert werden.

    Deutlich preiswerter kommt der House Party 24/7 (circa 150 Euro) als "Macwelt"-Preistipp daher. Ebenso wie der Testsieger trumpft das Gerät von Gear4 dadurch auf, dass sich der angeschlossene iPod komplett über die Fernbedienung steuern lässt. Ferner wird das gut lesbare Display hervorgehoben. Negativ ins Gewicht fallen der mittelmäßige Radioempfang sowie das empfindliche Gehäuse.

Pressekontakt:
Für Rückfragen der Redaktionen:
Markus Schelhorn, Redaktion "Macwelt",
Tel. 089/360 86-426,
E-Mail: mschelhorn@macwelt.de
w w w . m a c w e l t . d e