FMC Corporation

FMC meldet Ergebnisse für zweites Quartal 2000

Chicago (ots-PRNewswire) - FMC Corporation (NYSE: FMC) gab für die laufenden Geschäfte im zweiten Quartal 2000 einen Gewinn pro Aktie auf verwässerter Basis vor einmaligen Ausgaben in Höhe von $ 2,31 bekannt, ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber $ 2,10 im Vorjahreszeitraum, bei Gewinnen in Höhe von $ 1 Milliarde. Gewinn nach Steuern in Höhe von $ 73 Millionen gegenüber $ 69 Millionen im zweiten Quartal 1999. Robert N. Burt, Chairman und Chief Executive Officer von FMC, kommentiert hierzu: "Wir erreichen nach wie vor unser Wachstumsziel von 10 Prozent Gewinn, und dies trotz der steigenden Energiepreise, die wir noch nicht an unsere Kunden weitergegeben haben, und der Kursauswirkungen aufgrund niedriger europäischer Währungen. Wir werden immer zuversichtlicher, dass wir unsere Ziele für den Rest des Jahres 2000 erreichen werden." Beschreibung der Geschäftsvorgänge Die Verkäufe der Sparte Food and Transportation Systems stiegen im zweiten Quartal 2000 auf $ 240 Millionen, gegenüber $ 217 Millionen im Vorjahreszeitraum. Die Gewinne dieses Quartals beliefen sich auf $ 23 Millionen gegenüber $ 19 Millionen im zweiten Quartal 1999. Die Verkaufszahlen wurden insbesondere durch die Akquisition von Northfield Freezing Equipment im ersten Quartal diesen Jahres in die Höhe getrieben, wurden aber teilweise wieder durch die etwas niedrigeren Verkäufe von Frigoscandia-Gefriergeräten in Europe ausgeglichen. Verkäufe und Gewinne bei den Transportsystemen stiegen aufgrund eines starken Inlandmarktes für Jetway Passagier-Boardingbrücken. Am 23. Juni erhielt FMC einen Zuschlag der U.S. Air Force für die kleinen Lader der nächsten Generation. Der Fünfjahresvertrag, mit Optionen für 264 Lader wird mit $ 135 Millionen bewertet und kann in den nächsten 15 Jahren Verkäufe in Höhe von $ 458 Millionen mit sich bringen. Der Auftragsrückstand betrug in diesem Segment $ 238 Millionen, wobei der Air Force Frachtladervertrag noch nicht enthalten ist. Die Gewinne der Sparte Agricultural Products stiegen von $ 175 Millionen im Vorjahreszeitraum auf $ 185 Millionen im zweiten Quartal. Gewinne von $ 37 Millionen lagen auf dem Vorjahresniveau. Die Gewinne wurden durch den angestiegenen Verkauf von aufgrund frühen Insektenbefalls in Nord-Amerika und höheren Verkäufen in Lateinamerika in die Höhe getrieben, wobei Brasilien nach der Währungsabwertung im letzten Jahr jetzt wieder zu normalen wirtschaftlichen Bedingungen zurückkehrt. Die Gewinne aufgrund höherer Verkäufe wurden von höheren Forschungs- und Entwicklungskosten für anhaltende Vorentwicklungsausgaben für ein potentielles neues Herbizid wieder absorbiert, wie auch durch zusätzliche Zahlungen an Devgen, einem belgischen Biotechnologie-Unternehmen, im Zusammenhang mit gemeinsamen Insektiziden-Entwicklungsprogrammen. Die Gewinne der Sparte Special Chemicals gingen von $ 153 Millionen im zweiten Quartal 1999 auf $ 126 Millionen für dieses Quartal zurück, aber die Gewinne stiegen von $ 22 Millionen im Vorjahreszeitraum auf $ 26 Millionen. Der Gewinnanstieg reflektiert die höhere Rentabilität des Biopolymergeschäftes des Unternehmens, welches durch die Akquisition des Pronova-Alginat-Geschäftes im Juni 1999 expandierte. Geringere Gewinne während des zweiten Quartals sind auf die Veräußerung des Prozessadditiv- und Bioprodukt-Geschäfts zurückzuführen und wurden teilweise durch höhere Biopolymerverkäufe ausgeglichen. Die Lithium-Gewinne gingen aufgrund niedrigerer Herstellungskosten leicht nach oben. Die Verkäufe der Sparte Industrial Chemicals gingen von $ 238 Millionen im Vorjahresquartal in diesem Quartal auf $ 164 Millionen zurück. Die Gewinne reduzierten sich von $ 37 Millionen im Vorjahr auf $ 28 Millionen. Die Verkäufe von phosphorhaltigen Chemikalien sind seit Beginn des Astaris-Joint-Venture mit Solutia Inc. nicht mehr im konsolidierten Umsatzerlös des Unternehmens enthalten. Die Gewinne aus phosphorhaltigen Chemikalien, die in den Spartengewinnen enthalten sind und den FMC-Anteil an den Astaris-Gewinnen mit einschließen, gingen insbesondere nach der EPA-Entscheidung aufgrund der Ausgaben in Pocatello, Idaho, zurück. Die Verkäufe von Hydrogenperoxid und kalzinertem Soda stiegen an. Die von FMC in Europa erzielten Verkäufe und Profite von Industriechemikalien fielen aufgrund der höheren Energiekosten und der Auswirkung des Wechselkurses des schwächeren Euro erheblich zurück. Die Gewinne der Sparte Energy Systems im zweiten Quartal in Höhe von $ 255 Millionen und die Gewinne in Höhe von $ 20 Millionen liegen unter dem Vorjahresniveau. Der Rückgang in den Verkäufen und Gewinnen reflektiert die anhaltenden Verzögerungen bei wichtigen neuen Unterwasserprojekten und anderen Ölfeldausgaben durch die Erdölgesellschaften. Obwohl Industriestudien darauf schließen lassen, dass die Anlagenbestellungen im Jahr 2000 aufgrund höher Ölpreise zunehmen sollen, verzögern die Erdölgesellschaften ihre Auftragserteilungen aufgrund von Industriefusionen. Die Angebotsaktivität hat jedoch in jüngster Zeit wieder zugenommen, und der Überlandmarkt mit kürzerer Vorlaufzeit erholt sich. Der Auftragsrückstand belief sich auf $ 489 Millionen gegenüber $ 528 Millionen zum Ende des ersten Quartals 2000. Die Unternehmensausgaben gingen von $ 19 Millionen im Vorjahreszeitraum aufgrund anhaltender Kostenverbesserungen auf $ 17 Millionen zurück. Die Aufwandzinsen gingen von $ 27 Millionen im zweiten Quartal letzten Jahres auf $ 26 Millionen zurück. Während des zweiten Quartals 2000 verzeichnete das Unternehmen Rekordausgaben für einmalige Umstrukturierung, Interventionen und Umwelt in Höhe von $ 57 Millionen ($ 35 Millionen nach Steuern oder $ 1,11 pro Aktie). Ein Großteil dieser Ausgaben bezog sich auf Errichtungs- und Umstrukturierungsaktivitäten für das Astaris Joint Venture, die Umorganisation von FMC Industrial Chemicals, Sanierungsaktivitäten im Zusammenhang mit dem Geschäft der phosphorhaltigen Chemikalien und die Umstrukturierung verschiedener Nahrungsmittelmaschinen-Geschäfte, teilweise auf die Akquisition von Northfield. Nach den einmaligen Kosten verzeichnete FMC im zweiten Quartal 2000 einen Rekordnettogewinn in Höhe von $ 38 Millionen, oder $ 1,20 pro Aktie. Halbjahresergebnisse Im ersten Halbjahr 2000 beliefen sich die Verkäufe auf $ 1,9 Milliarden gegenüber $ 2 Milliarden im ersten Halbjahr 1999. Die Gewinne, vor den Umstrukturierungs- und Interventionskosten, beliefen sich auf $ 106 Millionen, gegenüber $ 99 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn pro Aktie aus laufenden Geschäften vor einmaligen Kosten stieg von $ 3,01 pro Aktie im ersten Halbjahr 1999 auf $ 3,36 pro Aktie. Die Verkäufe der Sparte Food and Transportation Systems stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf $ 426 Millionen, auch die Gewinne stiegen auf $ 35 Millionen. Die besseren Verkaufszahlen sind auf die Akquisition von Northfield Freezing Equipment zurückzuführen. Höhere Gewinne reflektierten die Verbesserungen in den Bereichen der Transportanlagen, Zitrusmaschinen und Tomatenverarbeitung. Die Verkäufe der Sparte Agricultural Products stiegen auf $ 350 Millionen gegenüber $ 322 Millionen im letzten Jahr. Die Gewinne in Höhe von $ 51 Millionen entsprachen in etwa dem Vorjahresergebnis, was auf höhere Forschungs- und Entwicklungskosten zurückzuführen ist. Die Verkäufe der Sparte Special Chemicals waren zwar auf $ 251 Millionen zurückgegangen, aber die Gewinne sind seit dem letzten Jahr auf $ 45 Millionen gestiegen, nachdem die Akquisition des Pronova-Alginat-Geschäftes mit höheren Gewinnspannen die Verkäufe in den Geschäftsbereichen der Prozessadditive und Bioprodukte wieder ausglich. Sowohl die Verkäufe der Sparte Industrial Chemicals in Höhe von $ 393 Millionen als auch die Gewinne von $ 63 Millionen sind seit dem letzten Jahr zurückgegangen. Obwohl die Hydrogenperoxid-Verkäufe und -Gewinne stiegen, gingen die Ergebnisse aus dem europäischen Chemikaliengeschäft von FMC aufgrund gestiegener Energiekosten und des schwächeren Euro zurück. Der Rückgang der Verkäufe ist auch auf den Beginn des Astaris Joint Venture zurückzuführen, wobei die Verkäufe von Phosphor in den Jahresabschlüssen des Unternehmens nicht mehr konsolidiert sind. Sowohl die Verkäufe der Sparte Energy Systems in Höhe von $ 512 Millionen als auch die Gewinne von $ 31 Millionen sind gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Obwohl die Budgets der Erdölgesellschaften in diesem Jahr höher sind, befinden sich viele Großprojekte noch in der Planungs- oder Angebotsphase. Die Unternehmensausgaben betrugen $ 35 Millionen gegenüber $ 39 Millionen im ersten Halbjahr 1999. Auch die Aufwandzinsen gingen aufgrund niedrigerer Verschuldung zurück. FMC ist einer der weltweit führenden Hersteller von Chemikalien und Maschinen für Industrie und Landwirtschaft. FMC beschäftigt ca. 15.000 Mitarbeiter in über 90 Fertigungsstätten und Minen in über 25 Ländern. Das Unternehmen ist in fünf Sparten aufgeteilt: Energy Systems, Food and Transportation Systems, Agricultural Products, Special Chemicals und Industrial Chemicals. Safe Harbor Statement unter dem Private Securities Act von 1995: Die in dieser Pressemitteilungen enthaltenen Aussagen sind Prognosen, welche Risiken und Unsicherheiten hinsichtlich spezifischer Faktoren unterliegen, die im Unternehmensbericht 1999 gemäß Formular 10-K und in anderen SEC-Akten aufgeführt sind. Diese hierin enthaltenen Informationen wurden nach dem besten Wissen und Gewissen aufgrund der derzeit vorliegenden Informationen abgegeben. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, diese Informationen zu aktualisieren und entbindet sich von jeder gegenteiligen Verpflichtung. Kondensierte Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung der FMC Corporation und Konzernfilialen von laufenden Geschäften ohne Sonderausgaben* (ungeprüft und in Millionen, ausgenommen Beträge pro Aktie) Quartal Halbjahr zum 30. Juni zum 30. Juni 2000 1999 2000 1999 Umsatz $ 967,5 $ 1.070,4 $ 1.926,5 $ 2.045,1 Betriebskosten und -ausgaben* 844,6 949,7 1.736,5 1.855,1 122,9 120,7 190,0 190,0 Minderheitsbeteiligungen 0,8 1,2 1,5 1,8 Nettoaufwandzinsen 25,6 26,8 48,6 54,7 Einkommen aus laufenden Geschäften vor Einkommen- Steuer, ohne Sonderausgaben* 96,5 92,7 139,9 133,5 Rückstellung Einkommensteuer 23,6 23,8 34,3 34,3 Einkommen nach Steuer aus laufenden Geschäften, ohne Sonderausgaben* $ 72,9 $ 68,9 $ 105,6 $ 99,2 Basiseinkommen nach Steuer pro Aktie, ohne Sonder- ausgaben* $ 2,40 $ 2,17 $ 3,48 $ 3,09 Durchschnittsanzahl an Stammaktien bei Basis- Berechnungen pro Aktie 30,4 31,8 30,4 32,1 Laufender Gewinn pro Aktie auf verwässerter Basis ohne Sonderausgaben* $ 2,31 $ 2,10 $ 3,36 $ 3,01 Verwendete Durchschnittsanzahl an Stammaktien auf verwässerter Berechnungsgrundlage je Aktie 31,5 32,8 31,4 32,9 *Sonderausgaben bestehen aus Aktiva-Interventionen sowie Umstrukturierungs- und sonstigen Kosten im Jahre 2000. Kondensierte Konzern-Gewinn- und Verlustrechnungen der FMC Corporation und Konzernfilialen (ungeprüft und in Millionen, ausgenommen Beträge pro Aktie) Quartal Halbjahr zum 30. Juni zum 30. Juni 2000 1999 2000 1999 Umsatz $ 967,5 $ 1.070,4 $ 1.926,5 $ 2.045,1 Betriebskosten und -ausgaben 844,6 949,7 1.736,5 1.855,1 Aktiva-Interventionen 11,6 - 11,6 - Umstrukturierungs- und sonstige Kosten 45,0 - 45,0 - Gesamtkosten und -auslagen 901,2 949,7 1.793,1 1.855,1 66,3 120,7 133,4 190,0 Minderheitsbeteiligungen 0,8 1,2 1,5 1,8 Nettoaufwandzinsen 25,6 26,8 48,6 54,7 Einkommen aus laufenden Geschäften vor Einkommen- Steuer 39,9 92,7 83,3 133,5 Rückstellung Einkommensteuer 1,9 23,8 12,5 34,3 Einkommen nach Steuer aus laufenden Geschäften 38,0 68,9 70,8 99,2 Aufgegebene Geschäfte, Nettoeinkommensteuer - 18,0 - 18,0 Reingewinn $ 38,0 $ 86,9 $ 70,8 $ 117,2 Basisgewinn pro Stammaktie: Laufende Geschäfte $ 1,25 $ 2,17 $ 2,33 $ 3,09 Aufgegebene Geschäfte - 0,56 - 0,56 Reingewinn pro Stammaktie $ 1,25 $ 2,73 $ 2,33 $ 3,65 Durchschnittsanzahl an Stammaktien bei Basis- Berechnungen pro Aktie 30,4 31,8 30,4 32,1 Gewinn pro Stammaktie, einschl. aller Umtauschrechte: Laufende Geschäfte $ 1,20 $ 2,10 $ 2,25 $ 3,01 Aufgegebene Geschäfte - 0,55 - 0,55 Reingewinn pro Stammaktie $ 1,20 $ 2,65 $ 2,25 $ 3,56 Verwendete Durchschnittsanzahl an Stammaktien auf verwässerter Berechnungsgrundlage je Aktie 31,5 32,8 31,4 32,9 Industriespartendaten der FMC Corporation und Konzernfilialen (ungeprüft und in Millionen) Quartal Halbjahr zum 30. Juni zum 30. Juni 2000 1999 2000 1999 Umsatz Energy Systems $ 255,4 $ 294,1 $ 511,8 $ 584,3 Food and Transportation Systems 240,4 217,3 425,6 398,8 Agricultural Products 184,6 175,1 350,4 321,7 Specialty Chemicals 126,4 153,2 251,3 301,7 Industrial Chemicals 163,7 238,0 392,9 451,4 Konsolidierungen (3,0) (7,3) (5,5) (12,8) $ 967,5 $ 1.070,4 $ 1.926,5 $ 2.045,1 Einkommen aus laufenden Geschäften vor Einkommensteuer Energy Systems $ 20,4 $ 24,6 $ 31,4 $ 41,4 Food and Transportation Systems 22,9 19,0 35,0 29,5 Agricultural Products 36,9 36,9 50,8 51,6 Specialty Chemicals 25,6 21,5 45,1 40,3 Industrial Chemicals 28,5 36,8 63,0 71,3 Spartenbetriebsgewinn 134,3 138,8 225,3 234,1 Unternehmen (17,3) (19,1) (34,8) (39,2) Sonstige Einnahmen und (Ausgaben), netto 5,2 (0,2) (1,9) (6,7) Betriebsergebnis vor Aktiva-Interventionen, Umstrukturierungs- und sonstigen Kosten und Nettoaufwandzinsen 122,2 119,5 188,6 188,2 Aktiva-Interventionen (A) (11,6) - (11,6) - Umstrukturierungs- und sonstige Kosten (B) (45,0) - (45,0) - Nettoaufwandzinsen (C) (25,7) (26,8) (48,7) (54,7) Einkommen aus laufenden Geschäften vor Einkommensteuer $ 39,9 $ 92,7 $ 83,3 $ 133,5 (A) Aktiva-Interventionen beziehen sich auf Industrial Chemicals ($ 9,0 Millionen), Energy Systems ($ 1,5 Millionen) und Specialty Chemicals ($ 1,1 Millionen). (B) Umstrukturierungs- und sonstige Kosten beziehen sich auf Industrial Chemicals ($ 33,0 Millionen), Food and Transportation Systems ($ 8,0 Millionen), Specialty Chemicals ($ 1,8 Millionen), Energy Systems ($ 1,4 Millionen) und Unternehmen ($ 0,8 Millionen). (C) Nettoaufwandzinsen enthalten Aufwandzinsen für externe Finanzierung des Phosphor-Joint-Venture sowohl für das Quartal als auch das Halbjahr zum 30. Juni 2000. ots Originaltext: FMC Corporation Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Medien, Tom Kline, (USA) 312-861-6100 Pat Brozowski, (USA) 312-861-6104, oder Investor Relations, Randy Woods, (USA) 312-861-6160, alle von FMC Corporation Company News On-Call: http://www.prnewswire.com/comp/121861.html oder Fax (USA) 800-758-5804, Durchwahl 121861 Original-Content von: FMC Corporation, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: