univativ

Eltern drehen Langzeitstudenten den Hahn zu
univativ präsentiert Ergebnisse der Studentenbefragung "unicensus"

Darmstadt (ots) - Studenten in Deutschland - wie lange arbeiten sie parallel zum Studium und warum, wo finden sie Jobs, was erwarten und wie leben sie? Antworten auf diese Fragen liefert die Studie "unicensus", eine Befragung von ca. 1.000 Studenten an 23 deutschen Hochschulen, die von univativ, einem Beratungsunternehmen und IT-Dienstleister aus Darmstadt, mit Unterstützung der Commerzbank durchgeführt wurde.

Bei der Finanzierung des Studiums stehen Eltern (46 Prozent) und Jobs (34 Prozent) an vorderster Stelle, BAföG folgt mit großem Abstand, Stipendien und Darlehen tragen kaum zum Lebensunterhalt bei. Allerdings fließt der familiäre Geldstrom von Semester zu Semester immer spärlicher und wird am Ende des zehnten Semesters abrupt um mehr als die Hälfte gekappt. Der Druck auf den akademischen Nachwuchs wächst, seinen eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten, was sich in einer steigenden Wochenarbeitszeit parallel zum Studium widerspiegelt. Nur ein gutes Viertel (28 Prozent) der Studenten kann es sich leisten, gänzlich auf einen Studentenjob zu verzichten. Die Frage nach den während der letzten zwölf Monate ausgeübten Tätigkeiten ergab folgende

Hitliste der Studentenjobs:

   1. Allgemeine Bürotätigkeiten (Sekretariat, Assistenz, Hilfskraft)
   2. Kellner und Barkeeper
   3. Berater oder Kassierer im Einzelhandel
   4. Aushilfe in der Produktion/im Lager
   5. Verkäufer(in) im Einzelhandel
   6. Hilfskraft am Lehrstuhl (HiWi)
   7. Nachhilfelehrer(in)
   8. Buchhaltung und Einkauf
   9. Controller(in)
   10. Programmierer(in) 

"Studenten, die erfolgreich Projekte in Unternehmen stemmen, bringen auch ihr Studium zügig zum Abschluss", erklärt Olaf Kempin, einer von drei Geschäftsführern der univativ GmbH & Co. KG. Das Darmstädter Unternehmen beschäftigt Studenten und Young Professionals, die ihre Qualifikation in einem mehrstufigen Auswahlprozess nachgewiesen haben, und setzt sie für die unterschiedlichsten Aufgaben in Unternehmen ein - sei es um kurzfristige Engpässe zu überbrücken, Routineaufgaben des Tagesgeschäfts zu erledigen, komplexe IT-Lösungen zu entwickeln oder anspruchsvolle IT-Service-Desks zu betreiben.

Ergebnisse der Studie und weitere Informationen: www.univativ.de.

Über univativ:

Die univativ GmbH & Co. KG setzt Studierende und Absolventen, die ihre Qualifikation in einem mehrstufigen Auswahlprozess nachgewiesen haben, in Unternehmen ein, um kurzfristige Engpässe günstig und flexibel zu überbrücken, Routineaufgaben des Tagesgeschäfts zuverlässig und professionell zu erledigen oder komplexe innovative Lösungen zu entwickeln. Studierende und Absolventen können ihre Ausbildung finanzieren und erste Karriereschritte gehen, Unternehmen profitieren von engagierten Mitarbeitern mit aktuellem Wissen.

Am Firmensitz in Darmstadt sowie in den Niederlassungen in Düsseldorf, Hamburg, Karlsruhe, Mannheim, München und Stuttgart beschäftigt univativ derzeit rund 440 Mitarbeiter. www.univativ.com

Pressekontakt:

Guido Augustin
H&A medien gmbh
Telefon 06131 - 227651
augustin@ha-net.de

Original-Content von: univativ, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: univativ

Das könnte Sie auch interessieren: