Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Diagnose Diabetes nur durch ärztliche Untersuchung - Messungen mit einem Handmessgerät sind zu ungenau

Baierbrunn (ots) - Die Diagnose Diabetes kann nur ein Arzt nach einer gründlichen Untersuchung stellen. Messungen mit einem Handmessgerät reichen dafür nicht aus, wie der Hamburger Diabetologe und Hausarzt Dr. Jens Kröger im Patientenmagazin "HausArzt" betont. Das sei zu ungenau. Auch die Messungen beim Arzt sollten dem Experten zufolge wiederholt werden, um Fehler auszuschließen. Häufig stelle sich zum Beispiel heraus, dass der Patient bei der Messung des Nüchtern-Blutzuckers doch nicht nüchtern war, sondern zum Frühstück noch einen Kaffee mit Zucker getrunken hat. Kröger rät, die Vorsorgeuntersuchungen beim Hausarzt wahrzunehmen, etwa den Check-up 35 alle zwei Jahre. Dabei wird routinemäßig der Blutzuckerspiegel gemessen und bei auffälligen Werten in regelmäßigen Abständen kontrolliert.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Patientenmagazin "HausArzt" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 3/2016 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Das könnte Sie auch interessieren: