Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Medikamente oft zu hoch dosiert - Besonders vielen älteren Menschen würden auch weniger Wirkstoffe genügen

Baierbrunn (ots) - Patienten in Deutschland nehmen häufig Medikamente ein, die zu hoch dosiert sind. Darauf weist Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Leiter des Instituts für Allgemeinmedizin und Familienmedizin an der Universität Witten/Herdecke, im Patientenmagazin "HausArzt" hin. Betroffen seien meist ältere Menschen. "Mit zunehmendem Alter sinkt die Leistung des Stoffwechsels. Leber- und Nierenfunktion lassen nach. Die Wirkstoffe aus Medikamenten werden dann langsamer abgebaut", erläutert der Experte. Wer unter Schwäche und Schwindel leide, sollte laut Sönnichsen mit dem Hausarzt sprechen. "Auch Konzentrationsprobleme und Gedächtnisstörungen können die Folge einer falschen Medikamentenabgabe sein." Auf keinen Fall sollten Patienten die Medikamente einfach selbst reduzieren, mahnt der Mediziner.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Patientenmagazin "HausArzt" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 1/2016 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Das könnte Sie auch interessieren: