Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Riskante Tablettencocktails
Warum Ärzte auch mal weniger Tabletten verordnen, als Therapie-Leitlinien empfehlen

Baierbrunn (ots) - Patienten, die sich gut über ihre Krankheit informieren, sind manchmal irritiert, wenn ihr Arzt ihnen nicht all das verordnet, was sie als Standard in einer Leitlinie gelesen haben. Der Grund: Der Arzt muss Risiken abwägen, die in der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten gegen mehrere Krankheiten liegen, berichtet das Patientenmagazin "HausArzt". Bei mehr als fünf Arzneien muss man fast immer berücksichtigen, dass sie sich gegenseitig ungünstig beeinflussen können. Daran sollten auch Patienten denken, die zu einem neuen Facharzt gehen. Eine Liste ihrer gesamten Medikamente hilft diesem, seine Verschreibung darauf einzustellen.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Patienten-Magazin "HausArzt" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 2/2015 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Das könnte Sie auch interessieren: