Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

"Terminservicestellen sind keine Lösung"
Hausärzte wenden sich gegen gesetzliche Regelung für Sprechstundentermine

Baierbrunn (ots) - Mit einem Gesetz will Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) Patienten kurzfristigere Termine bei Ärzten sichern. Eine Terminservicestelle soll bei vierwöchigem vergeblichen Bemühen um einen Arztbesuch einen zeitnahen Termin ermöglichen. "Wir Hausärzte fürchten, dass diese Maßnahme das Problem nicht löst", sagt Dr. Dieter Conrad vom Vorstand des Deutschen Hausärzteverbandes im Patientenmagazin "HausArzt". Er kritisiert die "systematische Wiederbestellung" vieler Fachärzte, die ihre Patienten jedes halbe oder ganze Jahr zur Kontrolle einbestellen. "So floriert die Praxis", sagt er. "Für neue Patienten findet sich aber kaum ein Platz." Kontrollen müssten immer medizinisch geboten sein. Er setzt dagegen auf das Primärarztsystem: "Dabei geht der Patient immer zuerst zum Hausarzt. Dieser koordiniert die notwendigen Behandlungsschritte."

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Patienten-Magazin "HausArzt" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 2/2015 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Das könnte Sie auch interessieren: