Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Schichtarbeit erhöht die Gefahr für Herz-Kreislauf-Krankheiten
Experten warnen sowohl vor den körperlichen, als auch den psychischen Folgen von ungewöhnlichen Arbeitszeiten

Baierbrunn (ots) - Eine Langzeitfolge des veränderten Tag-Nacht-Rhythmus von Schichtarbeitern ist die erhöhte Gefahr für Herz-Kreislauf-Krankheiten wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. "Es scheint, als handele es sich um eine Dosis-Wirkung-Beziehung", erklärt erklärt Professor Göran Hajak, stellvertretender Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Regensburg im neuen "HausArzt-PatientenMagazin". "Je mehr Jahre jemand Schichtarbeit leistet, um so deutlicher ist sein persönliches Risiko erhöht." Immerhin sei das Problem inzwischen erkannt, meint Hajak. An positiven Beispielen, wie sich die Auswirkungen abmildern lassen fehlt es auch nicht mehr: sei es durch erlaubte Schlafpausen, helle Ausleuchtung der Arbeitsräume oder eine vernünftige Schichtenplanung. So haben sich vorwärts rotierende Schichten als am wenigsten belastend erwiesen: Dabei folgen auf Frühschichten, Tages-, dann Spät- und schließlich Nachtschichten. Im Idealfall lässt man den Beschäftigten sogar die Wahl. Denn wer sich freiwillig zur Schicht- und Nachtarbeit meldet, hält die Belastung vermutlich auch besser aus, berichtet das Patientenmagazin. Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das "HausArzt-PatientenMagazin" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 2/2008 wird bundesweit ab April in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben. Pressekontakt: Ruth Pirhalla Tel. 089 / 744 33 123 Fax 089 / 744 33 459 E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de www.gesundheitpro.de www.wortundbildverlag.de Original-Content von: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin

Das könnte Sie auch interessieren: