Gruner+Jahr, BRIGITTE

Elke Heidenreich: Nichts aufschieben, leben!

Hamburg (ots) - "Für sein Glück muss man etwas riskieren und nicht alles auf die lange Bank schieben", schreibt die Schriftstellerin Elke Heidenreich, 59, in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift BRIGITTE. Dort erscheint unter dem Titel "Jetzt leben, trotz aller Zwänge. Schafft man das?" ein großer Essay von Elke Heidenreich über Wünsche, Zwänge, Träume und Lebenslügen. "Es gibt Menschen, die planen ihr Leben genau: nach dem Studium heiraten, dann das Haus bauen, die Kinder kriegen, vorher noch die Lebensversicherungen abschließen, die Reise nach Amerika machen. Und es gibt Dichter wie Bertolt Brecht, die feixend schreiben: ‚Ja, mach nur einen Plan ...', denn funktionieren müssen die Pläne zwangsläufig gar nicht, und das Leben geht durchaus seine eigenen Wege", schreibt Elke Heidenreich in BRIGITTE. Sie neige dazu, ihre Wünsche sofort erfüllt sehen zu wollen, "aber das hat mir zweieinhalb Ehen und schmerzhafte Trennungen, ungefähr fünfundzwanzig Umzüge, drei dramatische Universitätswechsel und zahllose völlig missglückte Reisen beschert, mich zu übereilten Autokäufen genötigt und mich, einer Laune folgend, unverzüglich in einem Fitnesscenter eine Anmeldung unterschreiben lassen, nur weil ich gerade da vorbeiging und dachte: Ich bin zu dick. Nie habe ich dort Hanteln oder sonstwas gestemmt und bin klammheimlich irgendwann wieder ausgetreten." Es gebe Irrtümer, aber schlimmer sei, "sich alles zu verkneifen und immer zu sagen: wenn ... dann ...". "Es ist wie mit dem Lesen: Immer wieder sagen Menschen zu mir, wie sehr sie mich darum beneiden, dass ich so viel lese. Das würden sie auch gern! Aber ach, es fehle ja immer die Zeit! Ja, verdammt noch mal, dann tut es doch! Wenn etwas wichtig ist, findet man auch die Zeit dafür, wir haben ja auch Zeit zum Fernsehen, In-die-Kneipe-Gehen, Zeit für den Friseur und fürs Kino." Elke Heidenreich fragt, ob wir alles selbst in die Hand nehmen, oder ob das gar nichts bringt, "weil eh alles kommt, wie es kommen muss?" Ihre Antwort in BRIGITTE: "Was weiß denn ich? Ich weiß nur, dass es Wünsche gibt, die einen Menschen umtreiben können, und dass er, wenn er sie nicht wenigstens zu erfüllen versucht, diesen bitteren Zug um den Mund bekommt, den wir so oft bei älteren Menschen sehen, die nur müde abwinken, wenn man sie fragt, wie es ihnen geht. Irgendein Ziel muss man haben und ansteuern - der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?" ots Originaltext: Brigitte Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Christiane Dähn Leiterin Marketing und Kommunikation Verlagsgruppe Brigitte Gruner + Jahr AG & Co Am Baumwall 11 20459 Hamburg Tel.: 040/3703-2960 Fax: 040/3703-5702 E-Mail: daehn.christiane@brigitte.de Original-Content von: Gruner+Jahr, BRIGITTE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, BRIGITTE

Das könnte Sie auch interessieren: