Gruner+Jahr, BRIGITTE

Ann-Marlene Henning zu Gast bei BRIGITTE LIVE
"Typisch deutsche Haltung beim Sex: nicht zugeben können, wenn man was nicht kann."

Hamburg (ots) - Sexual- und Paartherapeutin Ann-Marlene Henning war gestern Abend in Hamburg zu Gast bei der Gesprächsreihe BRIGITTE LIVE. Im Interview sprach sie vor Publikum über sexuelle Unterschiede zwischen Deutschen und Dänen, die Prüderie in deutschen Talkshows sowie über Penis, Vagina, Morgenlatte und Orgasmus.

In ihrer Hamburger Praxis behandelt die Therapeutin Männer genauso wie Frauen. Zu etwa gleichen Teilen seien es einmal die Frauen, einmal die Männer, von denen die Initiative zur Therapie ausginge: "Dass Männer weniger reden wollen, stelle ich nicht fest. Und Männer sind in Therapie auch nicht schwieriger als Frauen", sagt sie bei BRIGITTE LIVE. Auch mit nationalen Unterschieden kennt sich die Dänin aus: "Typisch deutsche Haltung beim Sex: nicht zugeben können, wenn man was nicht kann. Die Amerikaner oder die Dänen gehen dann in einen Kurs und sprechen auch offen darüber. Sexologen haben in Dänemark eine längere Tradition und eine höhere Verbreitung." Aus persönlicher Erfahrung berichtet sie: "Ich war mit deutschen Männern zusammen, und es war hervorragend."

Danach gefragt, was sie im Laufe ihrer Sexualberatungstätigkeit am meisten überrascht hätte, sagt sie: "Um wie wenige Probleme es eigentlich geht! Es sind immer die gleichen Dinge: Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, keinen Orgasmus bekommen können, zu früh zum Orgasmus zu kommen, Erektionsstörungen oder keine Lust zu haben. Auch die Angst, sich zu öffnen und das Selbstwertgefühl sind Thema." Und wie wirkt der Job auf ihr eigenes Privatleben? "Ich will abends einfach meist nicht mehr reden", antwortet sie.

Einem breiten Publikum bekannt wurde Ann-Marlene Henning durch die Fernsehdokumentation "Make love - Liebe machen kann man lernen". Als Person in der Medienöffentlichkeit zu stehen, falle ihr allerdings manchmal schwer. Sie habe Sorge, sich nicht treu bleiben zu können. "In vielen Talkshows darf ich nicht wirklich klar über Sex sprechen. Dadurch entsteht so eine Künstlichkeit, die ich eigentlich nicht will. Für meine eigenen Sendungen muss ich oft mit den Verantwortlichen beim Sender diskutieren und leider Kompromisse eingehen, auch die Themenwahl ist sehr eingeschränkt. Es gibt noch viele Tabus, und die möchte ich nach wie vor brechen", begründet sie ihre Befürchtung. Bei BRIGITTE LIVE sprach sie am gestrigen Abend dann ganz offen, sachlich und unverkrampft über Penis, Vagina, Morgenlatte und Orgasmus.

Gefragt nach der richtigen Gewichtung von Nähe und Distanz in einer Partnerschaft, antwortet sie: "Zu viel Nähe killt den Sex, Distanz stachelt die Begierde an. Mehr bei sich zu bleiben, kann für Distanz sorgen. Wenn man sich mehr wie sich selbst benimmt, wird man vom Partner auch besser wahrgenommen."

Der Erfolg des Bestsellers "Fifty Shades of Grey" begeistert sie: "Ich freue mich wahnsinnig über das Buch, weil so viele Millionen Leserinnen dadurch wieder Lust gespürt haben. Ich habe einige Interviews zu dem Buch gegeben, aber gelesen habe ich es nicht - es war zu schlecht geschrieben."

Weitere Termine von BRIGITTE LIVE: Schauspielerin Caroline Peters am 15. Juni in den Hamburger Kammerspielen sowie mehr Gäste im Laufe des Jahres, weitere Informationen unter www.brigitte.de/LIVE.

Über BRIGITTE LIVE

Die Gesprächsreihe BRIGITTE LIVE wurde im Bundestagswahljahr 2013 ins Leben gerufen. Unter dem Motto "Frauen wählen!" begrüßte die Chefredaktion sieben Spitzenpolitikerinnen zum öffentlichen Interview, u.a. Bundeskanzlerin Angela Merkel. Seitdem setzt BRIGITTE das Format erfolgreich fort und lässt bei BRIGITTE LIVE "Die Stunde der Frauen" regelmäßig weibliche Vorbilder aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Politik zu Wort kommen. Mit ihrer Arbeit, Visionen und Ideen prägen und gestalten sie das moderne Frauenbild und stehen beispielhaft für die starken Persönlichkeiten, die BRIGITTE als das Leitmedium für Frauen seit mehr als sechs Jahrzehnten begleitet. Bei BRIGITTE LIVE erhalten diese Frauen im wahrsten Sinne des Wortes eine Bühne und das Publikum die Möglichkeit, sie live zu erleben in einer einzigartigen Gesprächs-Atmosphäre: unverfälscht und mit viel Raum für zwischenmenschliche Töne, mit persönlichen Ansichten und Einsichten.

Über BRIGITTE

BRIGITTE ist das Leitmedium für Frauen in Deutschland, weiß, was Frauen bewegt und kennt all ihre Facetten. BRIGITTE hält die perfekte Mischung bei Auswahl und Umsetzung der Themen bereit und bietet die Vielfalt, die Frauen interessiert: Mode, Beauty, Kultur, Reise, Kochen, Gesundheit und Wohnen - mit erstklassigem Service und stets auf Augenhöhe der Leserin. Sie nimmt aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen auf, die Frauen betreffen - leicht und emotional, aber nie oberflächlich. Reportagen, Porträts und Dossiers überzeugen mit starken journalistischen Inhalten. Als meistgelesene klassische Frauenzeitschrift erzielt BRIGITTE mit 2,43 Millionen Leserinnen pro Ausgabe die höchste Reichweite im Wettbewerb über alle Altersgruppen hinweg (ma 2015-I) und erreicht eine verkaufte Auflage von durchschnittlich 533.661Exemplaren (IVW IV/2014). BRIGITTE erscheint 14-täglich mittwochs zum Preis von 3,00 Euro.

Pressekontakt:

BRIGITTE
Leiterin Markenkommunikation
Sabine Grüngreiff
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Tel: +49 (0) 40 / 37 03 - 24 68
E-Mail: gruengreiff.sabine@guj.de
brigitte.de, brigitte-woman.de, bym.de, brigitte-mom.de
BRIGITTE eMag, BRIGITTE MOM eMag
facebook.com/Brigitte, twitter.com/brigitteonline

Original-Content von: Gruner+Jahr, BRIGITTE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, BRIGITTE

Das könnte Sie auch interessieren: