Berlin Hyp

Berlin Hyp auch im dritten Quartal 2009 mit sehr erfolgreicher Geschäftsentwicklung: Trotz Finanzmarktkrise steigt Vorsteuergewinn auf 58,8 Mio. EUR (9/12 von 2008: 43,1 Mio. EUR)

Berlin (ots) - Ungeachtet des extrem belasteten Marktumfeldes hat die Berlin Hyp erneut ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis erzielt und ihren erfolgreichen Kurs beibehalten: Das Ergebnis vor Ertragsteuern stieg um 36,4 Prozent auf 58,8 Mio. EUR und der Überschuss um 34,8 Prozent auf 45,3 Mio. EUR. Ausschlaggebend dafür war ein insgesamt stark reduzierter Risikovorsorgesaldo, der die Entspannung an den weltweiten Kapitalmärkten widerspiegelt.

"Unsere konservative Geschäftspolitik hat sich auch im 3. Quartal 2009 bewährt", erklärte Jan Bettink, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp. "Das Vorjahresergebnis haben wir nach neun Monaten bereits erreicht."

Bislang hat die Bank Refinanzierungsmittel mit einem Gesamtvolumen von 2,1 Mrd. EUR, davon 600 Mio. EUR als Senior Unsecured Emission, aufgenommen und verfügt über eine sehr komfortable Liquiditätssituation.

Das Immobilienfinanzierungsneugeschäft lag mit 1,8 Mrd. EUR erwartungsgemäß unter dem Vorjahresergebnis (30.09.2008: 2,8 Mrd. EUR). Ausschlaggebend dafür waren die rückläufigen Transaktionsvolumina am gewerblichen Immobilienmarkt und die damit verbundene geringere Nachfrage. "Seit mehreren Monaten verzeichnen wir allerdings einen Anstieg des Anfragevolumens, allein rund 960 Mio. EUR der Neuabschlüsse kamen im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zustande", erläuterte Bettink weiter. "Wir sind deshalb zuversichtlich, dass die Neugeschäftsentwicklung weiterhin an Fahrt gewinnt, wenn auch - mit Blick auf die eingeschränkten Marktpotentiale - auf deutlich niedrigerem Niveau." Die Marktdaten deuteten darauf hin, dass der Investmentmarkt seinen Boden gefunden habe und die Transaktionsvolumina - wenn auch sehr langsam - wieder zunehmen könnten.

Die Geschäftsentwicklung von Januar bis September 2009 (nach HGB) In den ersten neun Monaten sank der Zins- und Provisionsüberschuss um 6,2 Prozent (Vergleichswert: 9/12 von 2008) auf 159,8 Mio. EUR. Neben einer vorsichtigen Steuerung des Zinsänderungsrisikos waren hierfür die anfangs noch zurückhaltende Neugeschäftsentwicklung und das damit stark rückläufige Provisionsergebnis verantwortlich.

Die Verwaltungsaufwendungen stiegen um 1,9 Mio. EUR auf 57,6 Mio. EUR. Ausschlaggebend dafür waren im Wesentlichen gestiegene Aufwendungen für die Altersvorsorge.

Unter Berücksichtigung der sonstigen betrieblichen Erträge und Aufwendungen stellte sich das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge auf 99,8 Mio. EUR (113,3 Mio. EUR).

Die anhaltende Schwäche der Immobilienmärkte schlägt sich zunehmend in höheren Kreditrisiken nieder. Angesichts dieser Entwicklung stieg die Kreditrisikovorsorge von 32,6 Mio. EUR auf 44,9 Mio. EUR. Diese im Branchenvergleich sehr moderate Erhöhung wurde jedoch durch eine deutliche Verbesserung des Wertpapierergebnisses von minus 37,5 Mio. EUR auf plus 4,0 Mio. EUR überkompensiert. Insgesamt betrug der Risikovorsorgesaldo 40,9 Mio. EUR (70,1 Mio. EUR).

Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge stellte sich auf 58,9 Mio. EUR und lag damit um 36,3 Prozent über dem Vorjahreswert.

Nach Abzug der Steuerpositionen erzielte die Bank einen erfreulich gestiegenen Überschuss von 45,3 Mio. EUR (33,6 Mio. EUR).

Bilanzsumme und Eigenkapital

Zum 30. September 2009 betrug die Bilanzsumme 41,2 Mrd. EUR (31.12.2008: 41,5 Mrd. EUR). Bei einem erfreulichen Aufbau des zinstragenden Bestandsgeschäfts mit gewerblichen Immobilienkunden von 882 Mio. EUR wurden gleichzeitig Forderungen gegenüber Kreditinstituten und Kommunaldarlehen strategiekonform abgebaut. Der Bestand an Schuldverschreibungen wuchs um 1,8 Mrd. EUR auf 12,6 Mrd. EUR.

Die Kernkapitalquote gemäß Solvabiliätsverordnung lag bei 6,6 Prozent und die Gesamtkapitalkennziffer bei 11,8 Prozent.

Ausblick

Angesichts des aktuell niedrigen Zinsniveaus geht die Berlin Hyp davon aus, dass Immobilieninvestments wieder interessanter werden - nicht zuletzt vor dem Hintergrund des unverändert hohen Anlagedrucks und des Mangels an renditestarken Alternativen. Eine nachhaltige Markterholung erwartet sie jedoch erst in ein bis zwei Jahren. Die Berlin Hyp wird im Finanzierungsneugeschäft auch weiterhin ihre strengen Risiko- und Ertragskriterien ansetzen. Die Vertriebsbereiche sollen perspektivisch vor allem in den Auslandsrepräsentanzen personell verstärkt werden. Dazu plant sie Anfang 2010 die Eröffnung eines Vertriebsbüros in Paris, um auch diesen interessanten Kernmarkt zu erschließen und ihre Geschäftsbasis weiter auszubauen. Die weltweite Finanzkrise wird die Realwirtschaft auch im Jahresverlauf - trotz zunehmend positiver Stimmungsindikatoren - weiter stark belasten. Angesichts dieser anhaltenden Unwägbarkeiten ist aktuell eine belastbare Prognose für das Gesamtjahr 2009 nur eingeschränkt möglich. Nachdem die ersten drei Quartale jedoch im Rahmen der Erwartungen verliefen, ist die Bank zuversichtlich, an das Vorjahresergebnis anknüpfen zu können.

"Wir sind Teil eines leistungsstarken Unternehmensverbundes und genießen bei Investoren großes Vertrauen - was sich nicht zuletzt in der hohen Nachfrage nach unseren Emissionstiteln zeigt", sagte Bettink. "Unseren soliden Kurs werden wir deshalb konsequent fortsetzen, um die gute Marktposition weiter auszubauen und zu festigen."

Pressekontakt:

Nicole Hanke, Unternehmenskommunikation
Telefon +49 (0)30 25 99-91 23
E-Mail: nicole.hanke@berlinhyp.de

Original-Content von: Berlin Hyp, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Berlin Hyp

Das könnte Sie auch interessieren: