Berlin Hyp

Berlin Hyp Ergebnisse 2007: Stabile Ertragslage - hohes Neugeschäftsvolumen

Berlin (ots) - Die Berlin Hyp schaut auf ein erfolgreiches Jahr 2007 zurück und ist mit dem Ergebnis zufrieden. "Trotz der schwierigen Zeiten können wir auf eine stabile Ertragslage mit einem lebhaften Neugeschäft zurückblicken", sagte Jan Bettink, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp, anlässlich der heutigen Präsentation der Zahlen für 2007.

"Wir haben keinen einzigen Euro in strukturierten Papieren. Betroffen sind wir natürlich - wie alle Banken - im Wertpapierergebnis. Durch die gute Bonität der Emittenten betrachten wir diese Bewertungsverluste jedoch als temporär", so Bettink weiter.

Die Ergebnisse 2007 im Überblick (nach HGB):

   - Der Zins- und Provisionsüberschuss stieg um 10,3 Mio. EUR auf 
     234,6 Mio. EUR (Vorjahr: 224,3 Mio. EUR).
   - Die Risikovorsorge im Kreditbereich sank wieder deutlich um 15,6
     Mio. EUR auf 59,7 Mio. EUR (75,3 Mio. EUR).
   - Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge verbesserte sich zum 
     Jahresende mit 77,0 Mio. EUR um 2,3 Mio. EUR gegenüber dem 
     Vorjahr.
   - Der Jahresüberschuss betrug 55,1 Mio. EUR (54,5 Mio. EUR).
   - Das Neugeschäft bei Immobilienfinanzierungen erreichte 2007 mit 
     4,186 Mrd. EUR ein Rekordniveau (2,863 Mrd. EUR). 

Der Zinsüberschuss steigerte sich um 8,3 Mio. EUR auf 225,7 Mio. EUR (217,4 Mio. EUR). Aufgrund des guten Darlehensneugeschäfts verbesserte sich das Provisionsergebnis kräftig um 29 Prozent und stieg auf 8,9 Mio. EUR (6,9 Mio. EUR). Insgesamt lag der Zins- und Provisionsüberschuss mit 234,6 Mio. EUR somit um 10,3 Mio. EUR über dem guten Vorjahresergebnis (224,3 Mio. EUR).

Die Verwaltungsaufwendungen stiegen auf 79,1 Mio. EUR (75,8 Mio. EUR). Die Erhöhung ist vornehmlich auf den Personalaufwand zurückzuführen. Dieser legte um 8,9 Prozent zu, da im abgelaufenen Geschäftsjahr unter anderem sanierungsbedingte Gehaltskürzungen der Vorjahre zurückgenommen und Tariferhöhungen wirksam wurden.

Die Cost-Income-Ratio blieb wieder nahezu konstant bei sehr guten 33,3 Prozent (33,5 Prozent).

Durch erfolgreiche Portfoliotransaktionen und Sanierungen sowie zusätzliche Verbesserungen der Risikosysteme ging der Vorsorgebedarf im Kreditgeschäft auch 2007 wieder deutlich zurück und sank um 15,6 Mio. EUR auf 59,7 Mio. EUR. Durch die Kapitalmarktkrise entstand jedoch Bewertungsbedarf auf den Wertpapierbestand, so dass das Wertpapierergebnis per Saldo mit -21,9 Mio. EUR abschloss. Insgesamt erhöhte sich damit das Risikoergebnis auf 81,6 Mio. EUR (75,7 Mio. EUR).

Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge verbesserte sich auch 2007 wieder und stieg auf 77,0 Mio. EUR (74,7 Mio. EUR). Nach Berücksichtigung der sonstigen Steuern erzielte die Berlin Hyp somit einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 76,9 Mio. EUR (71,8 Mio. EUR). Der Jahresüberschuss betrug 55,1 Mio. EUR (54,5 Mio. EUR).

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 06. Juni 2008 vorschlagen, eine Dividende in Höhe von 0,30 EUR je Aktie auszuschütten (0,20 EUR je Aktie).

Die Eigenkapitalquote blieb mit 9,7 Prozent (9,8 Prozent) bei einer um 0,6 Mrd. EUR auf 41,2 Mrd. EUR gestiegenen Bilanzsumme nahezu unverändert.

Die Neugeschäftsstruktur präsentierte sich auch im abgelaufenen Geschäftsjahr ähnlich dem Vorjahr. Die größten Volumina entfallen nach wie vor auf Büro- und Geschäftshäuser sowie Wohnimmobilien. Das Neugeschäftsvolumen von 4.186 Mio. EUR übertrifft dabei das Vorjahresergebnis (2.863 Mio. EUR) erneut deutlich und bestätigt, dass die Berlin Hyp auf dem deutschen Immobilienfinanzierungsmarkt inzwischen zu den führenden Anbietern gehört. Zudem wurden die Auslandsaktivitäten kontinuierlich ausgebaut.

"Auch in Zukunft werden wir unser Geschäft in wirtschaftsstarken Ballungsräumen des Inlandsmarkts und in attraktiven Auslandsmärkten weiter ausbauen. Allerdings gehen wir davon aus, dass das hohe Niveau in 2007 im laufenden Geschäftsjahr nur schwer zu halten sein wird. Aber auf jeden Fall werden wir weiter an unserer konservativen Risikostrategie festhalten", fasst Bettink zusammen.

Ausblick

"Die Bankenbranche insgesamt muss aus unserer Sicht dem Jahr 2008 mit der gebotenen Vorsicht entgegensehen. Die weiteren Entwicklungen der Kapitalmarktkrise, deren Auswirkungen und ein mögliches Ende sind aus heutiger Sicht nicht vorhersehbar", erläutert Jan Bettink seine Prognose für das laufende Jahr.

Für die Neugeschäfte bei Immobilienfinanzierungen erwartet die Bank durch die sich inzwischen beruhigenden Preise im Inland eine solide Geschäftsentwicklung. Im Auslandsgeschäft rechnet man sogar, sobald alle Geschäftsstellen ihre Arbeit vollständig aufgenommen haben, mit weiteren Wachstumsimpulsen. "Einen weiteren Ausbau in andere wachstumsstarke Auslandsmärkte möchte ich nicht ausschließen", erklärt Bettink.

Eckwerte der Gewinn- und Verlustrechnung

(nach HGB) 01.01.-31.12.2007 
in Mio. EUR                          01.01.-31.12.07 01.01.-31.12.06 
Neugeschäft                          4.186           2.863 
Zins- und Provisionsüberschuss       234,6           224,3 
Verwaltungsaufwand                   79,1            75,8 
Betriebsergebnis vor Risikovorsorge  158,6           150,4 
Risikovorsorge                       81,6            75,7 
Betriebsergebnis nach Risikovorsorge 77,0            74,7 
Steuern                              21,8            17,3 
Jahresüberschuss                     55,1            54,5 

Aus rechentechnischen Gründen können in den Tabellen Rundungsdifferenzen in Höhe +/- einer Einheit (EUR, Prozent) auftreten.

Hinweis: Den vollständigen Geschäftsbericht erhalten Sie unter www.berlinhyp.de .

Pressekontakt:

Anja Beckers/Unternehmenskommunikation
Tel: 030 - 25 99 91 23
anja.beckers@berlinhyp.de
Berlin-Hannoversche Hypothekenbank
Aktiengesellschaft
Original-Content von: Berlin Hyp, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: