Caritas international

Jahrestag Flut: "Caritas hilft Betroffenen so lange wie nötig"

Freiburg (ots) - Größerer Beratungsbedarf als 2002 - Besondere Unterstützung für alte Menschen und kinderreiche Familien

Ein Jahr nach dem Hochwasser in Ostdeutschland, Bayern und der Tschechischen Republik haben die in die Hilfe involvierten Caritasverbände fast 10.000 Flutopfer beim Neubeginn unterstützt. Die Angebote der Caritas reichten von finanzieller Soforthilfe und Energiekostenzuschüssen über den Verleih von Wandtrocknern und Hochdruckreinigern bis hin zu umfangreichen administrativen, baufachlichen und psychosozialen Beratungen. Für die bislang geleisteten Hilfen haben die Caritasverbände 9,26 Millionen Euro an privaten Spenden, Kollekten und Kirchensteuermitteln eingesetzt. In Ostdeutschland und Teilen von Bayern wird die Caritas ihre Fluthilfe aufgrund des großen Bedarfes auch über den Jahrestag hinaus fortsetzen. "Wir werden direkt vor Ort, dort wo die Menschen die Hilfe brauchen, allen Betroffenen so lange wie nötig zur Seite stehen", kündigt Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes, an.

Caritas war in allen von der Flut betroffenen Regionen aktiv an der Soforthilfe betei-ligt und mit Beratungsstellen präsent. Dabei stellten die Sozialarbeiter vor Ort fest, dass der Bedarf an Beratung und psychosozialer Begleitung im vergangenen Jahr sehr viel größer war als nach der Flut im Jahr 2002. "Den Betroffenen ist im vergan-genen Jahr klar geworden, dass es sich 2002 wahrscheinlich um keine Jahrhundertflut handelte, sondern um ein Ereignis, das sich offenbar wiederholen kann. Diese Erkenntnis hat viele Menschen in einer Weise betroffen, dass die notwendigen Schritte beim Neubeginn oftmals gar nicht oder erst sehr spät in Angriff genommen wurden", erklärt Caritas-Präsident Neher. Insbesondere für ältere Menschen, kinderreiche Familien, Familien mit einem zu pflegenden Angehörigen und Menschen mit Behinderung stellten die bürokratischen Verfahren eine enorme Zusatzbelastung da. Caritas unterstützt die Betroffenen unter anderem bei der Abwicklung von Versicherungsleistungen und der Beantragung von staatlichen Hilfen.

   - Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank 
     für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00, IBAN Nr.: 
     DE04660205000000000202, BIC: BFSWDE33KRL  oder online unter: 
  www.caritas-international.de 
   - Charity SMS: SMS mit CARITAS an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. 
     üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Caritas international
     4,83 EUR) 
   - Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin, Spendenkonto 502 502 bei der
     Evangelischen Darlehensgenossenschaft, BLZ 2106 0237, IBAN: 
     DE26210602370000502502,BIC: GENODEF1EDG oder online 
  www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/ 
   - Charity SMS: SMS mit NOT an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. 
     üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Diakonie 
     Katastrophenhilfe 4,83 EUR) 

Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 165 nationalen Mitgliedsverbänden.

Pressekontakt:

Hrsg.: Deutscher Caritasverband, 
Caritas international,
Öffentlichkeitsarbeit,
Karlstr. 40,
79104 Freiburg.
Telefon 0761 / 200-0.
Michael Brücker (verantwortlich, Durchwahl -293),
Achim Reinke (Durchwahl -515)
www.caritas-international.de
Original-Content von: Caritas international, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Caritas international

Das könnte Sie auch interessieren: