Invensity GmbH

Automobilindustrie: 90 Prozent der Innovationen finden bei Elektronik und Software statt

Invensity Homepage

Wiesbaden (ots) - Wiesbadener Beratungsgesellschaft Invensity zeigt die wichtigsten Trends für Automobilelektronik und Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)

Mit durchschnittlich mehr als 100 Steuergeräten und bis zu acht Kilometern Kabeln sind moderne PKW längst zu rollenden Netzwerken mutiert. Elektronische Steuerungen, Funktionen und Features werden die Automobilentwicklung auch in den kommenden Jahren maßgeblich bestimmen: Laut einer aktuellen Untersuchung der Wiesbadener Technologie- und Innovationsberatungsgesellschaft Invensity (www.invensity.com) liegen schon heute 90 Prozent der automobilen Innovationen in den Bereichen Elektronik und Software. Sebastian Hetzel, Experte für Steuergeräteentwicklung im Automobilbereich, erklärt: "In den 1990er Jahren wurden mit ABS und elektronischer Motorsteuerung die Wege für elektronische Systeme in PKWs geebnet. Durch gesteigerte Sicherheits-, Verbrauchs- und Komfortaspekte fand die Elektronik dann in immer weiteren Bereichen des Automobils Einzug. Heute stellen autonomes Fahren, Drive-by-Wire und die Elektrifizierung des Antriebsstrangs die Fahrzeugentwickler vor neue Herausforderungen. Der Anteil der Elektronikinnovationen im Fahrzeug wird sich so noch weiter erhöhen."

Im Vergleich zur ähnlich leistungsfähigen Speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) bietet Automobilelektronik aus Sicht der Invensity-Experten entscheidende Vorteile: Durch ihre genau zugeschnittene Hardware mit dezentralem Aufbau ist sie speziell auf die platzsparende Nutzung in Fahrzeugen ausgelegt. Zudem ist sie besonders resistent gegen Hitze, Erschütterungen und andere Umwelteinflüsse. Automobilelektronik ist stark davon getrieben, vom Endkunden genutzt zu werden. Sie ist somit in der Regel möglichst unsichtbar sowie deutlich leichter bedienbar. Gegenüber SPS bietet die Elektronik aus dem Automotivesektor außerdem eine höhere Ausfallsicherheit, da Fehler durch kostenaufwendige und imageschädigende Rückrufaktionen im Vornhinein durch geeignete Tests auf ein Minimum reduziert werden.

Gerade bei Bahnherstellern kommt dennoch noch häufig SPS zum Einsatz, etwa bei Komfortsystemen wie Klimatisierung, Türsteuerung oder Beleuchtung. Viele Hersteller setzen inzwischen jedoch ebenfalls verstärkt auf automobilnahe Steuergeräte. "Automobilelektronik bedient in vielen Bereichen deutlich mehr kundenerlebbare Funktionen. Doch für nicht sicherheitskritische Anwendungen, kleine Serien und Komfortsysteme kann SPS insbesondere durch ihre geringeren Entwicklungskosten eine sinnvolle Alternative sein", so Hetzel.

Die Invensity GmbH ist eine aufstrebende europäische Technologie- und Innovationsberatung mit internationaler Ausrichtung. Invensity besitzt Niederlassungen in Wiesbaden, München und Düsseldorf. Mit ihrer Academy und ihrem Innovation Center gewährleistet Invensity dauerhafte Spitzenleistungen für namhafte Unternehmen im Forschungs- und Entwicklungsbereich. Hochwertige Schulungen sowie individuelles Mentoring fördern das Wissen, die Talente und die Fähigkeiten der Mitarbeiter, die in den internen Ressorts projektübergreifend Methoden und Kompetenzen entwickeln.

Pressekontakt:

Weitere Informationen: Invensity GmbH, Parkstraße 22, 65189 
Wiesbaden, Deutschland, Tel. +49(0) 0611 504 754 0, E Mail:
info@invensity.com, Web: www.invensity.com

Pressekontakt: Manuel Sollbach, E-Mail:manuel.sollbach@invensity.com

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. +49(0) 611 /
973150, E Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.com
Original-Content von: Invensity GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Invensity GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: