W&V Werben & Verkaufen

w&v: Wirtschaft schickt eigene Lehrer in die Schulen

München (ots) - Auf der Suche nach Nachwuchs geht die Wirtschaft neue Wege - sie schickt eigene Lehrer in die Schulen. Damit wollen sich die Unternehmen einerseits bei den Schülern bekannt machen und ihnen andererseits Wissen für den späteren Start in den Beruf vermitteln. Die Politik unterstützt diese Initiativen. Das berichtet das führende deutsche Marketingmagazin w&v - werben und verkaufen in seiner aktuellen Ausgabe "Unsere Absicht, dort Nachwuchs zu werben, erreichen wir", sagt Harald Schmidt, beim Heizungshersteller Viessmann verantwortlich für die Kooperation mit Schulen. Die Unterrichtsfächer des Viesmann-Lehrers: Mess- und Steuertechniken der Viessmann-Geräte in Physik, Standortfaktoren am Beispiel Viessmann in Erdkunde. Solche Initiativen werden immer häufiger: In Nordrhein-Westfalen kooperieren mittlerweile rund 40 Prozent aller allgemeinbildenden Schulen mit der Wirtschaft. Die Politik hilft den Unternehmen dabei. Die nordrhein-westfälische Bildungsministerin Gabriele Behler (SPD) gibt sich pragmatisch und unterstützt die Wirtschaft mit dem Forum "Dialog - Schule - Wirtschaft". In diesem Forum wollen Lehrer und Unternehmer gemeinsam neue Unterrichtskonzepte erarbeiten. Auch die Schulbehörden "begrüßen das Konzept hoffnungsvoll", hat Günter Vollmer beobachtet, der als Professor für Chemie-Didaktik ein Netzwerk aus rund 150 Schulen und Firmen aufgebaut hat, die an Partnerschaften interessiert sind. Neben den Lehrern an der Tafel gibt es für Unternehmen noch einen zweiten Weg der Werbung. Markus Holzmann, Geschäftsführer der Spread Blue Media Group aus Bottrop, vermarktet Pausenhofschirme, Turnhallen-Banner und die Umschlagseiten von Schulheften als Werbeträger. Dass Schulen dabei eines besonders strengen Schutzes bedürfen, glaubt er nicht. "Die Jugendlichen sind nicht doof." ots Originaltext: w&v - werben und verkaufen Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 ( 1 40 oder schicken Sie einfach eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de. Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: