W&V Werben & Verkaufen

w&v: Sponsoren ziehen sich aus Formel 1 zurück

München (ots) - Immer mehr Sponsoren wollen ihr Engagement in der Formel 1 zurückfahren oder sogar ganz aussteigen. Der Chip-Hersteller Infineon bestätigte entsprechende Pläne gegenüber dem führenden deutschen Marketingmagazin w&v - werben und verkaufen. Meldungen, wonach sich auch Lucent und Siemens Mobile aus der Formel 1 zurückziehen wollten, wurden von den beiden Unternehmen nicht bestätigt. "Wir prüfen, wo wir kürzer treten können, ohne dass unser Image darunter leidet", heißt es beim Chip-Hersteller Infineon. Die Münchner sind Sponsor des Jordan-Teams in der Formel 1 und des Porsche-Supercup. Ein Ausstieg aus der Formel 1 sei derzeit zwar nicht geplant. "Wir überlegen aber, wie es um die Werbewirksamkeit nach dem Rauswurf von Heinz-Harald Frentzen bei Jordan bestellt ist", sagt eine Infineon-Sprecherin. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet hatte, wollen angeblich auch die Firmen Lucent (Jordan-Sponsor) sowie Siemens Mobile (unter anderem McLaren-Mercedes) "lieber heute als morgen" aus ihren Verträgen aussteigen. Eine Sprecherin im deutschen Hauptsitz von Lucent wollte die Meldung nicht bestätigen. Siemens Mobile dementierte den Bericht und bezeichnete ihn als "Humbug". Unterdessen hat sich neben dem VW-Betriebsrat auch ein Automobil-Experte ablehnend zum Formel 1 - Einstieg von VW geäußert. "Kurzarbeit auf der einen Seite und der Einstieg in die Formel 1 auf der anderen passen nicht zusammen", sagte Willi Diez, Professor am Institut für Automobiltechnik Geislingen, in einem Interview mit werben&verkaufen. "VW drängt mit aller Macht ins Premium-Segment, statt seine Kernwerte Qualität, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit zu stärken", so Diez in w&v. Zwar könne das VW-Image von der Formel 1 profitieren, "aber nur, wenn man an der Spitze mitfährt. Dafür braucht man aber viel Geld. Und das sehe ich nicht." ots Originaltext: w&v Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 ( 1 40 oder schicken Sie einfach eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de. Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: