W&V Werben & Verkaufen

w&v: Möbelhaus Ikea muss Plakatkampagne im Großraum Regensburg stoppen

München (ots) - Die Bahn AG, Bundesgrenzschutz und die Lokalpresse protestierten gegen eine regionale Plakatkampagne des schwedischen Möbelkonzerns Ikea, die auf die Eröffnung eines neuen Einrichtungshauses in Regensburg hinwies, berichtet das führende deutsche Marketing-Magazin w&v - werben und verkaufen in seiner aktuellen Ausgabe. Das von der Hamburger Werbeagentur Grabarz & Partner gestaltete Motiv zeigt unter der Headline "Schluss mit dem Muff. Ikea kommt" einen Gartenzwerg, der quer auf einem Bahngleis liegt. "Uns haben viele Fahrgäste angerufen, die die Plakate geschmacklos fanden", erklärte Bahnsprecher Franz Lindemair. Grund für die heftige Reaktion vor allem der Bahn seien die vielen Selbstmorde auf deren Strecken. Deshalb habe man die Abhängung der Plakate veranlasst. Bei Ikea kann man die Aufregung um den Gartenzwerg nicht verstehen. Man habe nur witzig sein wollen, beteuert Irene Weber, Sprecherin des Möbelhauses. ots Originaltext: w&v werben und verkaufen Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 - 1 40 oder schicken Sie einfach eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de. Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: